Seite 1 von 2

Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 3. Mär 2020, 14:39
von Kitty
Hier sind ja einige, die Schützen trainieren oder/und schon lange schießen.
Vielleicht könnt ihr eine Empfehlung aussprechen.

Es geht darum eine Recurveausrüstung für eine Dame zu finden. Keine Anfängerin.

Folgende Daten liegen vor (aus dem Kopf zusammen geschrieben. Es geht nicht um mich).

Visier, Button, Klicker und Stabi sind vorhanden. Es geht um a) Mittelteil, b) Wurfarme und c) Pfeile für draußen

Auszug: 26,5-27"
Bei Mittelteil und Wurfarmen werden die südkoreanischen Bogenbauer bevorzugt. Definitiv kein Hoyt. Am liebsten Win und Win.
Wurfarme in 66"
Mittelteil 25"
Das Mittelteil sollte vom Gewicht her leicht sein. Ich denke maximal 1.200 Gramm.
Die Zuggewicht der Arme sollte auf den Fingern so 26-28# betragen. Wurfarme wahrscheinlich 30# bei 28". Viel mehr geht erst mal nicht. Geplant ist die Tillerschraube erst mal etwas rauszudrehen. Nach und nach etwas reinzugehen.
Preislich geht wohl auch hochpreisigen.
Der Pfeil muss bei den Daten vor allem leicht sei, so dass möglichst weit geschossen werden kann. Ich weiß nicht, ob 70m möglich ist. Da wird jedes Gramm eine Rolle spielen. Der Schaft wird im Bereich 1.000 -900 liegen. Leider wird hauptsächlich auf Stramit trainiert. Wichtig ist vor allem etwas zu finden, was auch Spaß macht und passt. Ich denke ein Easton Pfeile wäre gut. Bisher wurde auch nur Easton benutzt. Bei den Pfeilen weiß ich nicht, ob der ACE vom Preis her in Frage kommt. Bei dem Spine sind auch die anderen AC-Pfeile nicht viel dicker oder schwerer. Vielleicht auch ein Carbon One?

Habt ihr irgendwelche Hinweise auf gutes Material, was passen könnte? Das ganze soll vor Ort beim Bogenhändler gekauft werden. Nichts im Internet zusammen gemengt werden. Pfeile werden im Laden ausgeschossen.

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 3. Mär 2020, 16:13
von hellin
:) Hallo Kitty, warum fährt die Dame nicht gleich zum Bogenhändler? Sie weiss doch anscheinend , was sie will!
Gruß hellin

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 3. Mär 2020, 16:38
von Kitty
Das wird ja auch gemacht. Mir geht es darum von anderen Hinweise auf Mittelteils/Wurfarme zu erhalten, die ich ihr als Tipp geben kann.

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 3. Mär 2020, 22:11
von heisem
Es gibt im Moment einige mittelpreisige Marken unterhalb Hoyt, W&W oder MK, die gute und preiswerte Mittelteile und Wurfarme anbieten. Viel wichtiger ist doch, das Mittelteil beim HdV anzufassen und sich mit ihm anzufreunden. Wie bei Harry Potter: der Bogen sucht sich den Schützen. Passende Wurfarme hat jeder gute Händler da oder bestellt sie. Zu Beginn sowieso im Leihprogamm!

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 4. Mär 2020, 07:55
von ullr
Kitty hat geschrieben:
3. Mär 2020, 14:39
...

Auszug: 26,5-27"
Bei Mittelteil und Wurfarmen werden die südkoreanischen Bogenbauer bevorzugt. Definitiv kein Hoyt. Am liebsten Win und Win.
Wurfarme in 66"
Mittelteil 25"
Das Mittelteil sollte vom Gewicht her leicht sein. Ich denke maximal 1.200 Gramm.
....
Mittelteil: auf jeden Fall 25 "
Ja, und unter "leicht" verstehe ich Massen um 1000g.
Wurfarme: Da würde ich Wurfarme 64Zoll empfehlen, wenn es die denn noch gibt. Der Händler schreit da zwar auf, redet von "Fingereinklemmen" und wenn er nicht auf technischer Höhe ist, von unpräzisem Wurf... Beides ist Unsinn (besonders das erste) und kurze Wurfarme werfen genauer, weil sie beim Beschleunigen des Pfeiles in Querrichtung steifer sind. Ganz einfache Begründung: Eine lange Latte läßt sich bei gleichem Querschnitt leichter verdrehen als ne lange. Sie werfen schneller, ganz einfach, weil sie leichter als gleichstarke lange sind.
Nur, für den Händler ist es schwieriger bei kurzen Wurfarmen die passende Auszugskraft zu finden. Deshalb empfiehlt er immer längere Wurfarme.
Auf keinen Fall längere Wurfarme als 66". Dann lieber zu einem anderen Händler gehen. 8-)
Aber zehnmal wichtiger ist die Form des Griffes. Er sollte möglichst eben, relative kleine Druckfläche in der Hand und klare Kanten haben, damit die Schützin immer wieder leicht die gleiche Handhaltung findet. Merke: Bei Waffengriffen sind Handschmeichler nie eine gute Wahl. Und dieser Merksatz ist beim Bogen deutlich wichtiger als bei Gewehr und Pistole. ;)
Und klar doch, das ganz normale ILF System und nicht irgendwelche Fehlkonstruktionen wie Formula oder verdrehbare, verschiebbare unnütze Konstruktionen.
Wurfarme.
Da würde ich Uukha empfehlen. Nur, da wird die Anpassung und die Anforderung an den Händler schwieriger. Soweit ich da jetzt technisch informiert bin, sind die aber ihr Geld wert. Nur die Anpassung (Länge, Endhaltekraft und Federsteife im Endzug) erfordert mehr Aufwand. Möglicherweise muß der Händler dann extra Wurfarme bestellen. Aber ich denke, der Aufwand lohnt sich, vor allen Dingen, wenn man niedrige Endhaltekräfte benötigt. Wenn tatsächlich Uukha gewählt wird muß der Händler sehr sorgfältig eine Sehne mit gewickelten kleinen Öhrchen bauen. Maximale Öhrchenlänge 20mm.

Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 4. Mär 2020, 16:20
von Goldenarrow
Hallo,

ich empfehle:
Mittelteil: Gillo G2
Wurfarme: uukha XX oder Wiawis NS-G
Pfeile: Victory 3DHV oder VAP
LG Goldenarrow

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 4. Mär 2020, 22:39
von Kitty
Danke für eure Antworten.


Mieten steht nicht zur Diskussion. Es geht um etwas endgültiges nach ein paar Jahren Bogenschießen.

Ja, 68" und größer soll es auf keinen Fall werden. 64" Wurfarme sind mir seit Jahren auch allerdings schon nicht mehr begegnet. Ich denke bei 66" wird das Ganze rauskommen.

Danke für die Erklärung über das Verdrehen und die Geschwindigkeit der kurzen Arme. Erscheint mir logisch und werde ich mir einprägen.

Uukha sind tolle Wurfarme. Schieße sie seit bald 5 Jahren und habe 2 Modelle. Was über sie immer aber wieder gesagt wird, ist, dass sie für Auszüge ab 28" konstruiert sein sollen. Mir wurden sie damals empfohlen wegen meiner langen Arme. Gibt es Anhaltspunkte für oder gegen die Annahme, dass Uukha-Wurfarme bei kurzen Auszügen weniger effektiv arbeiten?

Meine Sehnen sind übrigens immer mit kleinen gewickelten Öhrchen versehen. Der Händler hat damals direkt gesagt, dass ich immer sagen soll, dass die Sehnen für Uukha-Arme sind.

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 5. Mär 2020, 00:34
von heisem
Border hat gerade wieder auch einen Lagerausverkauf. CV Wurfarme sind klassische Recurve und als Restposten teilweise um 200 Pfund zu bekommen.
Bei Mittelteilen würde ich mal Kinetic oder Mybo empfehlen anzuschauen.
Manchmal gibt es auch gute Hoyt Auslaufmodelle zu günstigen Preisen.

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 5. Mär 2020, 16:53
von b_der_k_te
OT: Ja beim Border-Abverkauf überlege ich auch ob ich mir das eine oder andere Paar XL-Latten besorgen soll OT/

Ursprünglich hatte die Dame was den Bogen anbelangt praktisch nur W&W in Betracht gezogen. Damit ist man mit Empfehlungen eigentlich auch schon eingeschränkt. (Hoyt würde ich auch nicht empfehlen. Versprechen viel, halten gar nichts. :evil: )

Das mit den Uukha-WA und minimum 28" Auszug kann ich nicht nachvollziehen. Einzige Sache die man beim Händler dann aber leicht mal kontrollieren kann: Die Sehne sollte sich - auch bei den extremen Recurves - im Vollauszug vollständig von den WA abheben. Aber andersrum auch nicht übermäßig weit. Dann kann man sich sicher sein dass man den Umkehrpunkt und somit die weichste Stelle im Auszug überschritten und damit auch ausgenutzt hat. Falls nicht muß der große Recurve - der ja auch Masse am WA-Ende darstellt - im Schuß beschleunigt werden ohne davor den Nutzen der Konstruktion ausgekostet zu haben.
Bei kurzen Uukha wird das bei -geschätzt- 24" Auszug liegen. Mit 26-27,5" für die Dame also überhaupt kein Problem.

Re: Empfehlung Bogenausrüstung Recurve Damenbereich

Verfasst: 5. Mär 2020, 21:12
von Kitty
b_der_k_te hat geschrieben:
5. Mär 2020, 16:53
(Hoyt würde ich auch nicht empfehlen. Versprechen viel, halten gar nichts. :evil: )

[...] Die Sehne sollte sich - auch bei den extremen Recurves - im Vollauszug vollständig von den WA abheben. Aber andersrum auch nicht übermäßig weit.
Hoyt kann ich auch nicht empfehlen.
Ich hatte früher Hoyt, bin dann auf Uukha-Wurfarme gegangen. Das war ein Fortschritt. Die UX100 mit 2# weniger haben die Pfeile auf 70m höher gruppiert, als Hoyt-Wurfarme der Mittelklasse.
Das Mittelteil von Hoyt war auch um einiges weniger komfortabel als das jetzige MK.
Und dann kommt noch ein weiterer Punkt hinzu. Der würde hier eine Diskussion erregen, die nichts mehr mit meiner Frage zu tun hat.

Wie ist das auf dem Bild zu bewerten?