Einsteiger

Hier könnt ihr Fragen loswerden, welche ihr keiner spezifischen Kategorie zuordnen könnt
Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 351
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Einsteiger

Beitrag von Kitty »

6pack hat geschrieben: 9. Nov 2020, 21:27 Ich möchte dir aber unbedingt raten abzuwarten bis das wieder möglich ist!!!
Man kann Bogenschießen leider nicht ohne Hilfe richtig zu lernen.
Auch mit dem Kauf eines "Anfängersets" solltest du noch warten, diese Sets sind meiner Meinung nach u 99.99% raus geschmissenes Geld.
Damit ist eigentlich das wichtigste zum Thema gesagt. :!:
Man kann natürlich auch alleine anfangen, sich was um Internet kaufen, was vermutlich hinten und vorne nicht passt und herummengen. Zu 99% landet der Bogen schnell in der Ecke und wird bald verkauft. Solche Sets findet man häufig bei eBay.
Wenn ich mir die Beiträge anschauen, dann glaube ich, dass hier auch die falschen Vorstellungen vom Bogenschießen vorliegen. Bogensport ist kein Kraftsport. Das ganze wird dann noch gepaart mit Ungeduld und Uneinsichtigkeit.
So wird das wohl nichts.
BOGEN: MK Alpha RH~Uukha VX1000 68"~ca. 36# bei 29,7"~BYC8125G 16 Strang ~Shrewd VBar
~Easton X10 Stabis~Tec-hro Microclicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~Acxel Achieve
PFEILE: Easton RX7 21.525 & ACE 570
Chewbacca
Beiträge: 8
Registriert: 9. Nov 2020, 14:13

Re: Einsteiger

Beitrag von Chewbacca »

Hallo Bettwurst,

danke für deine Antwort.

Bogenschiessen mit Hilfe zu lernen, deshalb habe ich mich hier angemeldet - hier vor Ort gibts eben keinen Verein, also nutze ich Youtube, Internet. Klar ist, als Anfänger muss man Lehrgeld bezahlen, die Frage ist nur wieviel.
Also entweder kaufe jetzt etwas günstiges, was dann eben als Lehrgeld abgeschrieben werden muss oder gleich was vernünftiges
um dann hoffentlich etwas länger Freude daran zu haben. Bei einem Leihbogen, wo immer ich den bekomme, müsste ich ja auch eine Entscheidung treffen?

Ich brauche die komplette Ausrüstung, also auch passende Pfeile, einen Zielsack werde ich mir wohl selbst bauen, hier gibts genug Sand, mit dem ich ihn füllen kann, ich hoffe die Pfeile halten das aus.

Ob ich Stabi und Visier brauche weiss ich nicht, liesse sich ja noch Nachrüsten.

Welchen Shop würdest du empfehlen?

MfG
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1085
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Einsteiger

Beitrag von ullr »

Hallo Chewbacca, fahre in das nächstgelegene Fachgeschäft. Nimm Dir Zeit, lass Dich von eim Verkäufer unterweisen. Empfehlen kann ich Dir Bogensport Sherwood in Herne. *)
Die Punkte wären:
1. Feststellen des dominanten Auges (Leitauge).
2. Das dominante Auge bestimmt, ob Linkshand- oder Rechtshandbogen.
3. Lass Dir Deine Auszugslänge ausmessen, sie bestimmt die Pfeillänge
4. Nimm einen Mietbogen mit austauschbaren Wurfarmen und Visier. Auf Deine festgestellte Auszugslänge sollte der Bogen eine Endhaltekraft von nicht mehr als 25 lbs (Englische Pfund) haben. Nicht mehr!
5. Vertrau dem Händler hinsichtlich der Auswahl von Fingerschutz, langem Armschutz und lass Dir vom Händler erklären wie der Bogen gespannt wird (also die Sehne auf den Bogen aufgespannt und abgespannt wird.
6. Der Händller sollte Dir erklären, wie Pfeil und Bogen zum Schießen gehandhabt werden und sollte Dich ein paar Schuss selber machen lassen.
Nimm einfach zur Kenntnis, das Bogenschießen eine Sache der Geschicklichkeit und Konzentration ist. "Kraft" spielt keine wirklich wichtige Rolle.
Und immer daran denken, später beim Schießen, der Bogen ist kein Spielzeug (auch nicht mit geringen Zugstärken) sondern eine Waffe, die man verantwortungsbewußt handhaben sollte.
Die Grundlagen dieser kurzen Empfehlung findest Du auf meiner Website:
https://cnentwig.home.ktk.de/
Die ist nicht für Anfänger geschrieben, das vorneweg, aber auf jeden Fall findest Du da ein paar Erklärungen.
Gerade gesehen, Du wohnst auf Sylt. Dann kommt als Händler
Archery Direct
Friedrich Ebert Allee 35
22869 Schenefeld bei Hamburg
in Frage. Auch mit dem Geschäft habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Gruß
Christian
*) Geändert
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
bkr_hro
Beiträge: 123
Registriert: 19. Jul 2018, 11:47

Re: Einsteiger

Beitrag von bkr_hro »

Geht nicht.
in MV keine Tagestouristen zugelassen.
Chewbacca
Beiträge: 8
Registriert: 9. Nov 2020, 14:13

Re: Einsteiger

Beitrag von Chewbacca »

Langsam wird es hier sehr hilfreich.

Dominantes Auge scheint Rechts zu sein, da ich auch Rechtshänder bin scheint das wohl zu bedeuten, dass ich einen Rechtshänder brauche, so habe ich auch vor 40 Jahren geschossen, sowohl mit mit Bogen als auch Luftgewehr, also linkes Auge geschlossen mit rechts visiert.

Das Kraft benötigt wird um einen Bogen zu spannen ist ja wohl eindeutig, klar ist mir auch, dass es nicht zuviel sein darf, weil sonst das Zielen schwieriger wird. Kraft kann logischerweise nicht Schaden, sondern nur seine Kräfte zu überschätzen., das kann ich natürlich schwerlich einschätzen, deshalb ja auch auf jeden Fall einen Bogen, der sich einstellen, bzw. mit unterschiedlichen Wurfarmen ausstatten lässt.

Lässt sich die Auszugslänge mit einen Zollstock messen?

Warum sollte man gleich ein Visier benutzen?

MfG
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1085
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Einsteiger

Beitrag von ullr »

Chewbacca hat geschrieben: 11. Nov 2020, 23:44 ...
Das Kraft benötigt wird um einen Bogen zu spannen ist ja wohl eindeutig, klar ist mir auch, dass es nicht zuviel sein darf, weil sonst das Zielen schwieriger wird. Kraft kann logischerweise nicht Schaden, sondern nur seine Kräfte zu überschätzen.
...
Der Bogen wird mit den Rückenmuskeln gespannt, das sind die zweitstärksten Muskelgruppen im Körper. Deshalb braucht es kein zusätzliches Krafttraining.
Das Problem ist die Koordination des Bewußtseins mit dem Unbewußten, dass heißt, das Lösen des Schusses. Das ist bei allen Schießsportdisziplinen der Fall und einem Anfänger nur schwer erklärbar.
Lässt sich die Auszugslänge mit einen Zollstock messen?
Natürlich. Das sollte aber ein Fachmann machen, der dann auch Deinen Anschlag im Gesicht festlegt.
Warum sollte man gleich ein Visier benutzen?
Weil das Bogenschießen mit Visier und später mit Klicker viel einfacher ist als das Blankbogenschießen. Wenn man Treffen und nicht bloss Rumballern will.

Wenn Du das Schießen mit dem Visierbogen beherrschst, kannst Du jederzeit mit dem Blankbogen weiterschießen. Da wird der Anschlag im Gesicht geändert und man braucht -möglicherweise- längere Pfeile.
Gruß
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Chewbacca
Beiträge: 8
Registriert: 9. Nov 2020, 14:13

Re: Einsteiger

Beitrag von Chewbacca »

Hallo Ullr,

meine Spannweite habe ich nun ermittelt mithilfe eines Zollstocks = 173 Zentimeter / 2;5 / 2;54 = 27;2 Zoll

daraus ergibt sich eine Pfeillänge von 29 Zoll?

Anschlag hatte ich früher an der Wange oberhalb des Kieferknochen.


MfG
pfeilindemitte
Beiträge: 11
Registriert: 9. Sep 2019, 16:58

Re: Einsteiger

Beitrag von pfeilindemitte »

da hier immer wieder geklickt wird, wahrscheinlich fragen sich etliche Neue dasselbe, gebe ich als Jemand, der seit 20 Jahren neben den Neuen steht, auch noch meinen Senf dazu.

Wer sich für einen Holzbogen für Anfänger entscheidet, sollte doch einen Händler kontaktieren und keine Internetschnäppchen wahrnehmen. Gegen Metallbögen spricht ansich nichts, wer Geld ausgeben mag, die sind ja schon recht günstig mittlerweile, aber Leihwurfarme sollten es dann schon sein. Gebrauchte WA tun es auch, wenn man seine Muckis kennt :D . Ich selbst fing nach 5 Std. mit einem Gebrauchten aus Metall an, zufällig passendes Zuggewicht damals. Hier findet ihr noch ein paar Kaufhilfen: http://educatium.de/praxis-bogen/bogens ... -tipps.htm
Blöd ist, dass viele ihrem Händler vertrauen, der nur seine Lagerbestände loswerden will. Da empfehle ich Herne, sherwood, die bescheißen nicht.
Benutzeravatar
Waldgeist
Beiträge: 47
Registriert: 13. Aug 2019, 20:08
Wohnort: Langenhagen (Reg. Hannover)

Re: Einsteiger

Beitrag von Waldgeist »

" ... dass viele ihrem Händler vertrauen, der nur seine Lagerbestände loswerden will."

Steile These! Dafür hast Du sicher stichhaltige Belege. Und wieso ist es Beschiss wenn ein Händler einen Bogen verkauft, den er am Lager hat?
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero
pfeilindemitte
Beiträge: 11
Registriert: 9. Sep 2019, 16:58

Re: Einsteiger

Beitrag von pfeilindemitte »

Ja klar,

ein Händler wollte auf Biegen und Brechen ein Modell verkaufen, das zum einen echt schlecht und weiter nicht für etliche Sportler geeignet war. So mussten ca. drei Sportler von unserem Verein an drei Tagen immer wieder den Satz wiederholen, dass sie doch das andere Modell wünschen, woraufhin der Verkäufer richtig böse wurde, dreimal.

Weiter verkaufte ein Händler einen Bogen an einen Sportler, der schon einen hat, machte ihn madig, und letztlich kann der Sportler den Neuen in die Tonne kloppen, da er ihn für seine Zwecke nicht gebrauchen kann - das wusste der Geschäftsführer.

etc. etc., ich finde es schon fast kriminell.

Meine Freundin kriegte dies alles mit und sagte, dass es bei Klamottenkauf ähnlich wäre. Viel zu groß, zuppel zuppel, "toll, passt doch."



----was ist dagegen zu sagen ?

Viel, denn wenn man einem 20jährigen ein 22er Fahrrad verkauft, weil man die Garage mit 22ern prall gefüllt hat, dann ist das nicht asi. Er sollte dann wie in Herne bei sherwood sagen, dass man mit 1,80 m Körpergröße doch eher ein .. oder ... oder .. erwerben sollte, aber kein 22er, nur um seine Garage zu leeren. Dasselbe wenn er das ansich gute mitgebrachte 28Rad so runtermacht, dass der 20jährige sich nicht mehr getraut, auf das Rad zu steigen und rasch ein neues kauft, das unter dem Strich viel schlechter ist.


Ich bin seitdem bei Händlerempfehlungen sehr vorsichtig ...
Antworten