Seite 2 von 2

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 31. Dez 2023, 15:52
von pfeileloeser
"Ich kenne Leute, von denen ich noch nie einen sauberen Schuss gesehen habe ... "

Ja, die gibt es, ich kannte drei davon, und alle drei haben eine Gemeinsamkeit: Von einem Tag auf den anderen ging Nichts mehr. Sie machten sich nie Gedanken über unsere ca. 10 Bewegungen, die wir immer wieder trainieren und festigen, und so schießen alle drei nicht mehr.

Wir müssen auch die Statistik befragen. Von 1000 Personen treffen viell 2 ohne "sauberen Schuss" - von 1000 mit sauberem Schuss jedoch viell 950 ? Unser Trainer ist hart am Arbeiten, um aus den etlichen Fehlern bei jeder Person einen "sauberen Schuss" zu machen, so denke ich, dass der Fragensteller hier im Forum nicht vollständig schlauer werden kann ;)


guten Rutsch: https://www.youtube.com/watch?v=yDv_fbXUlk0

:) :)

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 2. Jan 2024, 09:41
von bkr_hro
Hilfe, Ich wurde geoutet...

Hatte mir über die Feiertage ein paar Tage pc-frei verordnet, sonst hätte ich mich wohl auch schon "freiwillig" gemeldet .

Meine Vermutung ist und war von Anfang an, dass der Spinewert der Pfeile nicht zum Bogen passt.

Mal draufgucken ist prinzipiell möglich, wenn im Winter (beschränkte Hallenzeiten) auch etwas schwierig.

Schreib mal ne pn...

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 2. Jan 2024, 14:52
von Abow
Ist es nicht normal, dass Pfeile - auch bei gutem Schuss mit passendem Spine - auf 4 Meter Distanz schräg in der Scheibe stecken?

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 2. Jan 2024, 15:37
von ullr
Abow hat geschrieben: 2. Jan 2024, 14:52 Ist es nicht normal, dass Pfeile - auch bei gutem Schuss mit passendem Spine - auf 4 Meter Distanz schräg in der Scheibe stecken?
Möglich.
Ich denke mal, beim Recurve wird das schon passieren... Da muss die primäre Durchbiegung des Pfeilschaftes weit größer sein als beim Compound und bei dieser Entfernung wird die Amplitude der Schaftschwingung noch relativ groß sein.
Ich habe jedenfalls die Abstimmungen Pfeil-Bogen immer bei Entfernungen von 10m bis maximal 18m überprüft.
Gruß und klar doch
"Gut Schuss!"
Christian

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 2. Jan 2024, 18:17
von Sebastian Rohrberg
Moin.
Wenn auf Kunststoff geschossen wird stecken passende Pfeile befiedert und unbefiedert gerade in der Scheibe. Schon auf 3m.
Passt der Center überhaupt gar nicht können passende Pfeile auch schräg stecken.

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 2. Jan 2024, 22:51
von Abow
Danke euch Beiden!
(Die Pfeile passen nicht, was allerdings nur mit Befiederten von 18 m nicht deutlich und deswegen vernachlässigt wurde.)

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 13. Jan 2024, 13:18
von Nocker
Zitat: Das ist eine absolut gute Idee. Durch alleine Mengen wird das nämlich mit sehe hoher Wahrscheinlichkeit nichts.
Es gibt einen User, der aus Rostock kommt. Vielleicht meldet der sich ja hier.

Ja genau der hat mich aus meiner Blockierung gebracht. War ja zum Schluß überzeugt, dass es mit Material zu tun hat. Habe einige Zeit nicht mehr den Bogen in die Hand genommen , sondern nur den Lösevorgang visualisiert und mit entsprechender Handbewegung unterstützt. Gestern mal wieder geschossen und siehe da, die Pfeile steckten nur noch mit minimalem rechten Winkel in der Scheibe. Und der Löseprozess fühlte, ja wirklich fühlte, sich gut an. Also lag es eindeutig nur an mir. Ich denke, dass ich vorher beim Lösen des Pfeils zusammengeklappt bin und jetzt habe ich ne Haltung, die sich beim Lösen öffnet. Tut mir leid, ich kann es nicht anders ausdrücken. Jedenfalls weiß ich, woran ich arbeiten kann. Danke noch mal.

Aber hier ne Warnung: Gestern ist ein Pfeil auf die Holzkante meiner Schießscheibe geflitzt, ich habe nachlässig gezielt, dann gegen eine Holztür gesaust und von dort wieder in meine Richtung geflogen. Es knallte zweimal und zum Schluß lag der Pfeil vor meinen Füssen. Ich war erstaunt, wie kann so etwas mit 16 lbs passieren? Also ist es nicht "ohne" so aus kurzer Distanz zu schießen.

Re: Testschießen auf 4m

Verfasst: 13. Jan 2024, 14:09
von mbf
Ja, sowas kann passieren, habe das auch schon mit Kinderbögen erlebt. Macht keinen Spaß. Deshalb (und damit man im Freien nicht suchen muss...) sollte man die Scheibe nur so weit weg stellen, dass man sie sicher trifft. Aber klar, extreme Lösefehler (oder technisches Versagen wie einen Nockbruch) kann man nicht abfangen, das ist "Restrisiko".

Hake es ab und denke wieder ans Schießen. Darum geht es, das soll ja Spaß machen. *Daumen hoch*

Rückenspannung, das A und O. Wie hat mal ein Trainer gesagt: der wahre Ankerpunkt ist nicht die Hand am Gesicht, das ist vielmehr die Position Deiner Schulterblätter im Vollauszug. Da muss man hinkommen und daraus löst man.