Der Button

Fragen, Themen die das System Bogen incl. Anbauteile betreffen
Benutzeravatar
bkr_hro
Beiträge: 182
Registriert: 19. Jul 2018, 11:47

Re: Der Button

Beitrag von bkr_hro »

Hallo allerseits.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Kann denn nicht mal jemand solche HighSpeed-Aufnahmen machen mit einem Recurvebogen , und einem Release ?

Und damit es objektiv wird, vielleicht mit so einem - ja, ich bin Recurver und grad frustriert wegen des Murmeltiers - Release mit Schnur, und dannn löst sich diese Schnur mal nach links und mal nach rechts... und man kann sehen, ob sich die Sehne beide Male gleich oder eben unterschiedlich losbewegt.
Sebastian Rohrberg
Beiträge: 119
Registriert: 13. Jan 2023, 19:12

Re: Der Button

Beitrag von Sebastian Rohrberg »

Auch dass kann ich machen.
Doch ist der Wert der Erkenntnis daraus sehr gering.
Wenn Zeit ist, werde ich den Pfeil mal extrem nach innen legen....
Das haben wir aber schon gemacht. Wir konnten dabei keine Veränderung der Primärbiegung feststellen.
Benutzeravatar
bkr_hro
Beiträge: 182
Registriert: 19. Jul 2018, 11:47

Re: Der Button

Beitrag von bkr_hro »

Mal ein klein wenig emotionsloser. (zumindest nach außen hin...)
Fakt ist: der Pfeil biegt sich in der Startphase.
Und es streiten sich zwei "Fraktionen", ob die Sehne über die Fingerspitzen rollt, deswegen seitlich abgelenkt wird, oder ob die Sehne die Finger "aufreißt" und diese also gar keinen Einfluß haben. Und das "Schlängeln der Sehne" wirklich nur durch den Pfeil ausgelöst wird.
2 gucken dasselbe Video und interpretieren das zu Sehende anders. Der eine sagt "der Hund wedelt mit dem Schwanz", und der andere sagt "der schwanz wedelt mit dem Hund".
Deswegen also mein Gedankengang, die Finger von der Sehne zu trennen.
Loop an die Sehne und ein Release mit Schlaufe.
Die Sehne wird dann so ca. 2 cm hinter der Nocke gehalten und freigegeben.
Aber wenn die Schlaufe dann aufgeht / "aufgerissen wird" durch die nach vorn beschleunigende Sehne, dann ist da Nichts, was die Sehne seitlich auslenkt
durch den Sportler (keine Finger, Tab usw), dann biegt sich der Pfeil, weil "von hinten" die Sehne den Pfeil anschiebt und vorne die schwere Spitze träge ist und erstmal bremst.
Der Pfeil liegt auch dann bitte nicht exakt "gerade", auch aus meiner Denke muss der vorgegeben bekommen, in welche Richtung diese "Primärbiegung" erfolgen soll.

Bewegt sich die Sehne (das Loop sollte natürlich genauso schwer sein wie der eine / die 2 Nockpunkte !) mit Loop genauso wie mit Finger, dann wissen wir, dass da nicht wirklich was passiert in Sachen "über die Finger rollen".

------
Was mich noch interessieren würde: wie (unterschiedlich) sieht das aus, wenn ein Anfänger löst im Vergleich zu einem erfahrenen Sportler ?
Der Anfänger löst ja meist (bis er's geschnallt hat), indem er die Finger bewusst aufmacht, sie grade macht, also die Fingerstrecker arbeiten lässt, anstatt einfach (ich weiß, das ist eine der schwierigsten Dinge) die Fingerkrümmer deaktiviert...


Soviel zum Thema "Button"...
Schönes Wochenende, Sonntag ist letzter Ligaspieltag (da freuen sich die, die nicht zur DM fahren)...
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1469
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Der Button

Beitrag von ullr »

bkr_hro hat geschrieben: 3. Feb 2023, 15:28 ...
Loop an die Sehne und ein Release mit Schlaufe.
Die Sehne wird dann so ca. 2 cm hinter der Nocke gehalten und freigegeben.
Aber wenn die Schlaufe dann aufgeht / "aufgerissen wird" durch die nach vorn beschleunigende Sehne, dann ist da Nichts, was die Sehne seitlich auslenkt
durch den Sportler (keine Finger, Tab usw), dann biegt sich der Pfeil, weil "von hinten" die Sehne den Pfeil anschiebt und vorne die schwere Spitze träge ist und erstmal bremst.
...
Hallo bkr_hro,
vor der Pandemie wurden meine Finger so steif, dass ich nicht mehr normal lösen konnte.
Ich legte mir ein Release Feinwerkbau (eines der besten, die es m.M.n. gab) zu, und schoss meinen Bogen Yamaha YTSL mit denselben Pfeilen.
Nichts wurde am Bogen oder an der Auszugslänge geändert. Das Release hat einen extrem kleinen Kontakt mit der Sehne, direkt unter dem unteren Nockpunkt.
Fmax=200N
mpfeil=0,0238kg
v=63m/s
Spine: 370
Pfeillänge=0,835m
ACE
Zwischen dem Fingerlösen und dem Lösen mit Release war kein Unterschied. Der unbefiederte Pfeile steckt auf 10m einen Ticken links der Befiederten, genauso wie beim Fingerlösen.
Das Visier mußte auf die Höhe etwas nachkorrigiert werden, da der Ankerpunkt etwas näher an das Zielauge rutschte. Eine seitliche Änderung der Grundeinstellung war nicht notwendig.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
mark1968
Moderator
Beiträge: 243
Registriert: 16. Jul 2018, 12:05
Wohnort: Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Der Button

Beitrag von mark1968 »

Ich habe HIER einmal das Video, was ich zuvor eingestellt habe, noch einmal (künstlich) verlangsamt. Es ist nicht eindeutig zu erkennen, wodurch der Biegereflex des Pfeils ausgelöst wird. Ob es nun an der Trägheit des Pfeiles liegt oder aber doch (was ich immer noch denke) an dem Seitenimpuls beim Abrollen der Sehne in den Fingern. Ich werde versuche, mal ein Video aus einer anderen Perspektive von vorne-oben auf die Zughand zu erstellen. Wird sicherlich eine Weile dauern.
Als Moderator schreibe ich Rot.
Mentaltrainer für Sportpsychologie
psychologischer Berater
MentalCoachArchery
Karte für Shops, Vereine und 3D-Parcours
Autor für:
BogensportMagazin
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1469
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Der Button

Beitrag von ullr »

mark1968 hat geschrieben: 4. Feb 2023, 11:33 Ich habe HIER einmal das Video, was ich zuvor eingestellt habe, noch einmal (künstlich) verlangsamt. Es ist nicht eindeutig zu erkennen, wodurch der Biegereflex des Pfeils ausgelöst wird. Ob es nun an der Trägheit des Pfeiles liegt oder aber doch (was ich immer noch denke) an dem Seitenimpuls beim Abrollen der Sehne in den Fingern. Ich werde versuche, mal ein Video aus einer anderen Perspektive von vorne-oben auf die Zughand zu erstellen. Wird sicherlich eine Weile dauern.
Hallo Mark,
beim Feinwerkbau-Release wird ein winzig kleines Stück Stahl mit einer Masse von ca 2,5g freigegeben, das sich dann um eine Achse dreht und die Sehne freigibt. Da ist nicht der Hauch eines Einflusses seitlich zu erwarten. Und der Pfeilschaft reagiert exakt so, wie er es beim Fingerlösen tut. Das habe ich ausgiebig untersucht, (befiedert, unbefiedert auf 10 m) Und meine Finger waren zu diesem Zeitpunkt bereits durch Arthrose geschädigt.
Die Primärdurchbiegung wird durch die Beschleunigung hervorgerufen, wenn die Spannkraft (in meinem Fall um die 200N ) den Pfeilschaft beschleunigt.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
mark1968
Moderator
Beiträge: 243
Registriert: 16. Jul 2018, 12:05
Wohnort: Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Der Button

Beitrag von mark1968 »

ullr hat geschrieben: 4. Feb 2023, 12:12 Hallo Mark,
beim Feinwerkbau-Release wird ein winzig kleines Stück Stahl mit einer Masse von ca 2,5g freigegeben, das sich dann um eine Achse dreht und die Sehne freigibt. Da ist nicht der Hauch eines Einflusses seitlich zu erwarten. Und der Pfeilschaft reagiert exakt so, wie er es beim Fingerlösen tut. Das habe ich ausgiebig untersucht, (befiedert, unbefiedert auf 10 m) Und meine Finger waren zu diesem Zeitpunkt bereits durch Arthrose geschädigt.
Die Primärdurchbiegung wird durch die Beschleunigung hervorgerufen, wenn die Spannkraft (in meinem Fall um die 200N ) den Pfeilschaft beschleunigt.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
Ich kenne das Feinwerkbau-Release und naja, was soll ich sagen? Dass es sich im Bogensport nicht durchgesetzt hat und man es kaum bis garnicht sieht, hat seinen Grund. Viel zu unhandlich und schwer das Teil.
Die von dir beschriebene Funktion haben andere (bessere) Releases ebenfalls. Dass es durch die Verwendung eines Releases beim Recurve (was im Grunde wegen der Sportordnung nicht zur Debatte steht) zu keinem anderen Trefferbild kommt als beim Lösen mit den Fingern ändert aber erst einmal nichts an dem Umstand, dass man bis dato in den Videos keinen exakten Beleg dafür findet, wodurch die Biegung des Pfeiles jetzt ausgelöst wird. Mal schauen, wer hier zeitnäher ein Video vorlegen kann für den Vergleich "Fingerlösen vs. Release-Lösen beim Recurve in Super-Slowmotion".
Als Moderator schreibe ich Rot.
Mentaltrainer für Sportpsychologie
psychologischer Berater
MentalCoachArchery
Karte für Shops, Vereine und 3D-Parcours
Autor für:
BogensportMagazin
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1469
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Der Button

Beitrag von ullr »

mark1968 hat geschrieben: 4. Feb 2023, 13:03
ullr hat geschrieben: 4. Feb 2023, 12:12 Hallo Mark,
beim Feinwerkbau-Release wird ein winzig kleines Stück Stahl mit einer Masse von ca 2,5g freigegeben, das sich dann um eine Achse dreht und die Sehne freigibt. Da ist nicht der Hauch eines Einflusses seitlich zu erwarten. Und der Pfeilschaft reagiert exakt so, wie er es beim Fingerlösen tut. Das habe ich ausgiebig untersucht, (befiedert, unbefiedert auf 10 m) Und meine Finger waren zu diesem Zeitpunkt bereits durch Arthrose geschädigt.
Die Primärdurchbiegung wird durch die Beschleunigung hervorgerufen, wenn die Spannkraft (in meinem Fall um die 200N ) den Pfeilschaft beschleunigt.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
Ich kenne das Feinwerkbau-Release und naja, was soll ich sagen? Dass es sich im Bogensport nicht durchgesetzt hat und man es kaum bis garnicht sieht, hat seinen Grund. Viel zu unhandlich und schwer das Teil.
...
Das ist so nicht richtig.
Aber das spielt keine Rolle...
.... wodurch die Biegung des Pfeiles jetzt ausgelöst wird....
Das brauchst Du auch nicht. Noch einmal: Die Primärdurchbiegung (da sind die Finger sofort "abgemeldet") wird durch die Beschleunigung der Pfeilmasse erzeugt. Sobald diese Kraft unter die kritische Knickkraft fällt, richtet sich der Stab gerade und führt danach seine Biegeschwingungen aus, weil in ihn die elastische Biegung elastische Federenergie hineingepumpt hat.
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1469
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Einsteiger

Beitrag von ullr »

Hallo Mark, meintest Du dieses Video?
Da ist genau die Bewegung beschrieben, die ich zur Berechnung der Pfeilabstimmung anwende. Nicht mehr und nicht weniger.
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
rstoll
Moderator
Beiträge: 534
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Der Button

Beitrag von rstoll »

mark1968 hat geschrieben: 4. Feb 2023, 12:12 Mal schauen, wer hier zeitnäher ein Video vorlegen kann für den Vergleich "Fingerlösen vs. Release-Lösen beim Recurve in Super-Slowmotion".
Hallo Markus,
ich hatte so was meines Wissens mal im Bogensportinfo-Forum damals dargestellt (Recurve mit Schießmaschine/Release). Leider war/ist meine Aufnahmetechnik hundsmiserablig, so dass es mehr ein Erahnen als tatsächliche Sehen war (und ich hatte das damals mit einem Hakenrelease gemacht.
Vorschlag daher: Du hast Equipment,Slomos in guter Darstellung zu machen, ich hab Zugriff auf eine Schieß"maschine", Zangenrelease und die Örtlich-/Räumlichkeiten.
Außerdem: Du kennst (hoffentlich noch) den Weg zu uns, wär doch ne ideale Kombi ;)
Antworten