Seite 1 von 2

Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 4. Jun 2019, 16:08
von ullr
Da hat mir Roy einen interessanten Link geschickt.
Hier ist er
Da waren interessante technische Daten über die Wurfarme dieser Firma drin.
Ich habe die Daten soweit es mir möglich war, ausgewertet.
Hier ist der Artikel
Wenn diese Firma ihren Fertigungsprozeß in den Griff kriegt, kann sie zu einer guten Konkurrenz zu Border und Uukha werden.
Preislich liegt sie schon auf gleicher Ebene. :D
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
Und ehe ich es vergesse: "Herzlichen Dank an Roy!"

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 4. Jun 2019, 18:14
von test01
@ullr

in einem der Videos wird erwähnt, dass die Kleber-Mixtur bei einer Serie nicht korrekt war und es dadurch
zu Defekten kam. Diese Erkenntnisse flossen in die Gestaltung der MAX6 mit ein.

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 5. Jun 2019, 08:41
von ullr
test01 hat geschrieben:
4. Jun 2019, 18:14
@ullr

in einem der Videos wird erwähnt, dass die Kleber-Mixtur bei einer Serie nicht korrekt war und es dadurch
zu Defekten kam. Diese Erkenntnisse flossen in die Gestaltung der MAX6 mit ein.
Die Wurfarme haben einen ähnlichen Krümmungsverlauf wie Border und Uukha. Mir ist bei der kurzen Untersuchung nur aufgefallen, dass vier Wurfarmpaare die sich äußerlich nicht unterscheiden sehr unterschiedliche Kraft-Weg Verläufe haben. Woran das liegt? Weiß der Geier...
Gruß
ullr

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 5. Jun 2019, 17:09
von test01
@ullr

meinst Du die Unterschiede der Werte der vier Grafiken auf der Morrison Seite?
Anscheinend wurde jeder produzierte WA-Länge ( long, medium, short und xtra-short )
ein eigene Grafik gewidmet...

Aus meiner Sicht sind die Uukha VX sehr rund, weich im Verlauf, während die HEX8 schon einen
deutlichen "Knick" aufweisen. Vielleicht habe ich aber auch einen "Knick" in der Optik. :D

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 3. Jul 2019, 12:04
von b_der_k_te
Wenn es Recht ist hänge ich mich mal an diesem Thread hier an.
Dank Roy, der mich auf eine Verkaufsplattform hingewiesen hat auf der ein werter Herr aus meinem Lande neuwertige MAX 6 zum Kauf angeboten hat, bin ich nun Besitzer eben dieser. An dieser Stelle nochmal herzlichsten Dank von mir an Roy. :!:

Demnächst werde ich mal ein Foto machen um die Unterschiede der Recurvekrümmung von Uukha VX1000, Border HEX 6 und eben Morrison MAX 6 sowie evtl. noch herkömmliche Wurfarme zu verdeutlichen. Da wird jener angesprochene "Knick" sicherlich zur Sprache kommen.

Die MAX 6 möchte ich in den nächsten Wochen eingehend mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln untersuchen und die Daten hier zur Diskussion frei geben. Da diese Wurfarme scheinbar nicht sehr verbreitet sind, sind auch die Informationen extrem spärlich gesät. Vielleicht ist jemandem aus diesem Forum ja doch schon mal etwas untergekommen und kann Infos beisteuern. Im Moment wirkt es banal, gestaltet sich für mich allerdings zu einem großen Fragezeichen: Das finden eines sinnvollen Standhöhen-Bereichs für diese MAX 6 auf meinem 27" Mittelstück. Dazu gleich mehr.

Beim Auspacken fällt natürlich gleich mal diese extreme Krümmung auf. Das macht die WA auch recht klein. Ihre größte Ausdehnung (Länge) beträgt nicht einmal 50cm und damit passen sie auch mal in einen Freizeitrucksack. Im Vergleich dazu ein 25" MT hat eine Länge von ca. 64cm.
Dadurch war ich mir kurz unsicher ob diese Wurfarme tatsächlich "long" sind, doch nachdem ich sie mal mit meinen vorhandenen Sehnen aufgespannt habe, war ich beruhigt.

Was eigenartig war (und ist); die Wurfarme sind zwar beschriftet (Logo gibt es keines aber Daten wie Seriennummer usw. sind handschriftlich verewigt) und damit sollte es eindeutig sein welcher der obere und welcher der untere WA ist. In das MT eingesteckt welches ich ständig mit Uukha-WA verwende und dort mittels WA-Schrauben einen üblichen Tiller eingestellt habe, ergibt sich mit den MAX 6 ein negativer Tiller von locker mal 10mm :shock: Habe das mal auf einem anderen (Test-)MT gegengeprüft. WA-Schrauben kontrolliert gleich eingestellt ergibt negativen Tiller. Dies kann man mit den Schrauben recht schnell korrigieren (habe das auch gemacht). Doch war ich neugierig. Also WA-Schrauben auf gleich - MAX 6 WA aber falsch herum eingesetzt und aufgespannt. Und siehe da, Tiller liegt in einem üblichen positvem Bereich. Naja, ich werd sie wohl stets verkehrt herum verwenden und mich auf nervige Nachfragen von Mitschützen gefaßt machen.

Die Lackierung :o
Auf den ersten Blick nicht ersichtlich, vor allem erwartet man (als Europäer) sowas einfach nicht. Man spürt es zuerst einmal nur an den Fingern...
So komisch rau... Durch den Klarlack sieht man die äußerste Carbonschicht, doch wie der Klarlack aufgetragen ist...
Das nennt man wohl amerikanische Lackierarbeit, ganz nach dem Motto "it´s not a bug, it´s a feature." Hierzu übersetzt soviel wie: "nein das ist kein Fehler, das ist ein gewolltes Designmerkmal."
Lauter kleine unregelmäßige Lacktropfen übersäen die Wurfarme. Für mich unvorstellbar wie man das so schlecht überhaupt hinbekommen kann. Selbst mit Zahnbürste und Teesieb würde man eine bessere Lackierung erhalten. Echt ein Phänomen das mich in dieser grotesken Ausuferung schon wieder belustigt. Ich wollte davon ein Foto machen, doch dann habe ich mir die Produktbilder auf der Webseite von Morrison angesehen. Wenn man mit der Maus darüber geht, zoomt es automatisch auf groß. Und tatsächlich, dort kann man besagte Lackierung 1:1 wiedererkennen. Man bekommt in der Tat das was man da sieht.

Okay, zurück zum technisch Relevanten.
Bei Morrison bestellt man offensichtlich ähnlich wie bei Border indem man angibt wieviel Pfund Zugkraft man bei einem bestimmten Auszug und bestimmter MT-Größe auf den Fingern haben möchte. Dabei reduziert Morrison die Auswahl zusätzlich noch auf MTs die maximal 21" groß sind, aber eben nicht größer.
Die von mir nun erworben WA haben die Angabe 49,5 lbs bei einem Auszug von 31" auf einem 21" MT.
Da ich diese auf einem 27" MT verwenden möchte und ebenfalls 31" Auszug habe war es eine Frage der Abschätzung ob ich in einem Zugkraftbereich komme der mir liegt. Abgeschätzt habe ich es mit 43lbs, mein Wunschbereich liegt bei 38 bis tunlichst unter 46lbs. Der ist recht groß, kommt aber daher weil ich mit den Uukha-WA 38lbs und mit den Border HEX 6 auf 44lbs auf den Fingern habe bzw. hatte. 44-46lbs sind für mich beherrschbar doch wenn man ehrlich ist bei 31" Auszuglänge absolut nicht notwendig. Und wenn der Energieinhalt und Wirkungsgrad dieser extremen Recurves tatsächlich so groß ist, macht es sogar mehr Sinn die Zugkraft geringer anzusetzen.

Die allerste Übung nach dem Auspacken war also zuerstmal herausfinden ob die Zugkraft wirklich in dem Bereich ist mit dem ich arbeiten kann.
Also, WA-Schrauben des 27er MT auf Minimum herausgedreht, WA rein, einigermaßen passende Sehne drauf. Das ergab eine Standhöhe von 22,7cm; für einen nominellen 72" Bogen könnte das in Ordnung sein. Ich kann jetzt gar nicht mehr sagen ob ich zu dem Zeitpunkt bereits auf den Tiller geachtet habe. Wichtig war mal rauf auf das Drawboard damit.

Und hier die Auszugkurve die daraus entstanden ist in imperalen Einheiten:
DFC MorrisonMAX6.png
Bei 31" Auszug liegen 41 lbs an. Diese erste Überprüfung sieht also vielversprechend für mich aus.

Später dann zu ruhigerer Stunde kamen die genaueren Überlegungen. Um nun eine geschickte Pfeilauswahl treffen zu können, brauche ich mehr Gewissheit über die zu verwendende Standhöhe bei dieser WA-MT-Kombination. Dann (mit passender Tillereinstellung) möchte ich nochmals die Auszugskurve mit den WA-Schrauben in maximaler und minimaler Einschraubtiefe aufnehmen um zu sehen wie groß der Unterschied ist, sowie eine mit dann eingestellter Zugkraft (irgendwo zwischen Max und Min).
Welche Standhöhe werde ich also einstellen sollen?
Morrison gibt dazu nicht viel her. Im Beipackzettel steht lediglich die empfohlene Standhöhe von 6,5" bis 7,5". Keine Angabe für welche WA-Größe und wieder zu bedenken: die maximale MT-Größe ist für Morrison 21". Auf der Webseite gibt es noch die Angabe einer maximalen Auszuglänge für einen 66" Bogen (lange WA) mit 30".
Border, als Vertreter ähnlicher extremer Recurves, rät von hohen Standhöhen sogar ab da dann weniger Energie beim Auszug gespeichert wird und die WA in ihrer Biegung nur stärker belastet als notwendig. In ihren Listen gehen sie selbst für 72" Bögen nicht über 7". Das sind 5cm oder fast 2" weniger als bei meiner Messung oben.
Ich bin unsicher ob ich mir das trauen darf. Vielleicht hat hier jemand vertrauenserweckende Hinweise für mich?

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 3. Jul 2019, 12:38
von rstoll
ich kann zwar fachlich nichts dazu beitragen, aber hast Du mal den Facebook EIntrag in https://www.facebook.com/pg/MorrisonArchery/posts/ und dort das Video und die Kommentare angeschaut?

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 3. Jul 2019, 13:14
von b_der_k_te
Hallo Ralf, das Video mit den Speedmessungen der unterschiedlichen Pfeilen und in dem die Kinder im Hintergrund herumrufen habe ich gesehen. Die Kommentare dazu aber noch nicht beachtet. Das werde ich heute Abend mal nachholen.

Hier noch ein paar schnelle Schnappschüsse von den Wurfarmen auf einer guten Waage.
Einmal bei dem nur das äußere WA-Ende, der Tip, auf der Waage liegt und zwar so das es senkrecht zur Messfläche liegt. Ich hoffe man kann das erkennen.
MasseTip_senkrecht.jpg
Dazu der Vergleich mit der gleichen Lage nur das beide WA-Enden auf ungefär gleicher Höhe liegen. Dadurch wirkt etwas mehr Gewicht auf die Waage.
MasseTip_eben.jpg
Und als ergänzender Abschluß ein Bild auf dem beide WA vollständig auf der Waage liegen.
Masse2xMAX6.jpg

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 3. Jul 2019, 23:38
von ullr
Hallo, b_der_k_te Kompliment und Dankeschön für diese ausführliche Untersuchung. So etwas wünsche ich mir von ernstzunehmenden Bogensportmagazinen....
Mit 69g dyn. rel. Wurfarmmasse und einer Federsteife von rund 1,75N/cm bei ziemlich langem Auszug und 183N (41lbs) Endhaltekraft liegen die Wurfarme schon in einem Bereich der hochinteressant ist.

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 5. Jul 2019, 11:22
von b_der_k_te
Hallo ullr, vielleicht kannst Du die Daten für Deine Artikeln verwenden. Sobald ich die Einstellungen für den Bogen fertig habe, werde ich die Daten der Auszugskurve(n) hier posten.

Danke rstoll für den Hinweis zu dem Video von Morrison. Das ergab schon ein paar Anregungen. Die Standhöhe von 7", halt mit einem 17" MT. Für die hauseigenen MTs gibt Morrison interessanterweise die Winkelstellung der WA-Taschen an. Dies werde ich bei meinen weiteren Untersuchungen und evtl. dann bei der Einstelllung der WA-Schrauben mit berücksichtigen. Im Video sagt er zum Tiller "1/8 inch difference - upper limb weak" wenn ich das richtig verstanden habe. Demnach also ca. 3mm positiver Tiller. In den Video-Kommentaren hat das einer genau falsch herum verstanden.
In einem der Kommentare meint Brandon (Fa. Morrison) auch das extreme Recurves nur wenig Zugkraftänderung haben wenn die WA-Schrauben verstellt werden. Das habe ich so von Border auch schon lesen können. Ich werde das mal selbst messen.

Habe die WA gestern auf ein anderes MT gesteckt, mit anderer Sehne aufgespannt und war damit beim Training um ein paar Testpfeile zu schießen. Die Standhöhe war nun 7,56" (192mm), die zuvor aufgenomme Zugkurve ergab wegen den recht weit eingeschraubten WA-Bolzen 44lbs bei 31" Auszug. Die Federsteife war von 30-31" auf ihrem niedrigsten Wert von 0,7 lbs/Zoll (1,2 N/cm). Geschossen habe ich ACE 470, Schaftlänge ca. 31" mit 120 Grain Breakoff-Spitzen und im Heck mit Pin versehen, mit Federn und Wrap in Summe 22,1 Gramm schwer. Flogen sauber, auch der Rohschaft, der brav in der Gruppe steckte.
Das Auszugsgefühl war wieder sehr speziell. Mit voll aufgerüstenen Bogen und dem Pfeil auf der Sehne war es doch eine Überraschung wie einfach, leicht, weich (wie auch immer man es beschreiben möchte) es sich anfühlte. Und das obwohl ich Border (auch 44 lbs auf den Fingern) und Uukha (38 lbs auf den Fingern) gewohnt bin. Honeymoon-Effekt läßt grüßen.
Mir kam der Gedanke ob es wirklich sinnvoll ist den geringsten Anstieg der Zugkraft gerade bei Vollauszug zu haben. Durch die Stellung der Gelenke ergibt sich hier sowieso schon eine Hebelübersetzung die das Ziehen "erleichtert". Ich hatte gar nicht damit gerechnet das dieser Punkt bei den WA so weit hinten sein wird. Ich vermute die Kombination lange WA mit 27" MT hat Einfluß auf diese Lage der "weichsten Stelle".

Natürlich kamen gleich die Meinungen und Ratschläge anderer Schützen, die Standhöhe sei ja viel zu niedrig. Das ist tatsächlich ein Punkt der für mich selbst noch ein großer Unsicherheitsfaktor darstellt.
Sorgen macht mir auch der Tiller. Mir ist noch aufgefallen das zum Zeitpunkt wenn sich die Sehne beim Auszug vom unteren WA abhebt, sie am oberen WA noch anliegt. Auch hier werde ich für die Einstellungen ein besonderes Augenmerk darauf legen müssen.

Der Abschuß selbst war recht laut. Die Schwingungen dämpen die WA selbst recht gut ab, doch der Impuls könnte meiner Meinung nach noch reduziert werden. Gut, das mag kein Kriterium sein auch kann es dafür noch eine Menge Ursachen haben: eben Standhöhe, Tiller, Sehne (noch zu kurze Endenwicklungen) und leichte Pfeile. Die dürfen von mir aus ruhig auf 24-25 Gramm kommen.

Re: Neue Wurfarme der Fa Morrison USA

Verfasst: 5. Jul 2019, 11:46
von ullr
b_der_k_te hat geschrieben:
5. Jul 2019, 11:22
Hallo ullr, vielleicht kannst Du die Daten für Deine Artikeln verwenden. Sobald ich die Einstellungen für den Bogen fertig habe, werde ich die Daten der Auszugskurve(n) hier posten.
....
Im Voraus Dankeschön. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen... :D
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian