Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Fragen, Themen die das System Bogen incl. Anbauteile betreffen
Benutzeravatar
rstoll
Beiträge: 273
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von rstoll » 20. Jul 2018, 10:49

Kann mir jemand erklären warum sich viele einen Extender zwischen Spinne und Mittelteil schrauben? Ich seh bislang noch keinen rechten Sinn dahinter (was nichts heißen muss ;-))
Hier ärgere ich regelmäßig Kinder und Erwachsene ;-) www.bsc-schoemberg.de

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von dreimaldiesechs » 20. Jul 2018, 11:04

Den einzigen Zweck den ich nachvollziehen könnte ist, dass sich dadurch der Schwerpunkt bei gleicher Verteilung der Gewichte Front- und Seitenstabilisatoren nach vorne verlagert (will sagen ich verstehe den Effekt - nicht den Zweck dahinter).

Ich selbst habe Spinne und Seitenstabilistoren an der Buchse direkt unter dem Griff montiert. Also auf der Rückseite des Bogen. Ein ausbalancierter Bogen fühlt sich für mich einfach besser an.
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
bkr_hro
Beiträge: 48
Registriert: 19. Jul 2018, 11:47

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von bkr_hro » 20. Jul 2018, 11:08

Verlagerung des Schwerpunktes (und Drehpunkt des ganzen Systems) nach vorne, der Bogen soll besser aus der Bogenhand rausgehen

Benutzeravatar
rstoll
Beiträge: 273
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von rstoll » 20. Jul 2018, 11:37

Die Verlagerung nach vorn könnte ich ja aber auch durch einen längeren Frontstabi oder höherem Frontgewicht erreichen. Eigentlich ändere ich im Prinzip ja nur die Lage der Seitenstabi-Enden und deren Gewichte weiter nach vorn in Rchtung Griff. Das würde dann Sinn machen wenn die relative Positionierung der Seitenstabi-Gewichte hin zum Griff für die Stabilisierung um die Längsachse eine Bedeutung hat.
Hier ärgere ich regelmäßig Kinder und Erwachsene ;-) www.bsc-schoemberg.de

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 178
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von Kitty » 20. Jul 2018, 12:21

Für mich ist der Sinn eines Extenders auch nur, dass sich der Schwerpunkt nach vorne verlagert und der Bogen nach dem Schuss entsprechend deutlicher nach vorne springt. Kann man sicherlich auch mit einem längeren Frontstabi erreichen. Mehr Gewicht an den Frontstabi würde auch einen ähnlichen Effekt bringen. Manche Bogenschützen möchte ihren Bogen aber auch nicht zu schwer haben und bauen an die Stabienden nicht viel an Gewicht dran.
MK Alpha RH~Uukha VX1000 34,5# bei 29,6"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar~Shibuya Ultima Rest~Button & Klicker v. Beiter~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro RH & ACE 670 mit 1 3/4" Spinewings RH

Gurml
Beiträge: 17
Registriert: 19. Jul 2018, 22:38

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von Gurml » 20. Jul 2018, 14:20

rstoll hat geschrieben:
20. Jul 2018, 10:49
Kann mir jemand erklären warum sich viele einen Extender zwischen Spinne und Mittelteil schrauben?
Das ist wie mit einem Klappfahrrad, weil es einfach praktisch ist beim Transport. Zudem kommen sich beim Abrollen des Bogens nach dem Schuss der Bogenarm und die Seitenstabis nicht in die Quere (bei gerader Spinne).

archer88
Beiträge: 10
Registriert: 19. Jul 2018, 20:31

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von archer88 » 20. Jul 2018, 14:56

Die Herren bei Sherwood Bogensport haben mir das mal so erläutert. Ohne Vorbau bräuchte man einen wesentlich längeren Stabi bei Bögen für große Erwachsene, da aber die meisten Stabis über 33" nicht hergestellt werden wegen Grenzen im Koffer muss man einen Vorbau dazwischen bauen und bekommt die erforderlich Länge. Die Bewegungsfreiheit ist dann nur ein Vorteil.

Bei Beiter wäre das im Grund nicht nötig denn die gibt's bis 54". Ich hatte mal einen 37er und das war Optimal, jetzt hab ich nen Fuse Blade Frontstabi in 33" glaub ich und nen Vorbau mit 4", so komm ich nun auch auf meine 37". Ein langer Stabi sei einfach angenehmer was die Vibrationen anbelangt.
Hoyt Formula Ion-X - MK Mach X 32# - AGF Safari - Fuse Blade Monostabi - Beiter Seitenstabi - Shibuya Spinne - Shibuya Ultima Rest - Beiter Button

Benutzeravatar
Burki
Beiträge: 15
Registriert: 21. Dez 2018, 10:57
Wohnort: Bochum

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von Burki » 6. Feb 2019, 18:20

Ist zwar nicht mehr zeitnah, möchte aber trotzdem meinen Senf dazu geben.

Ich finde diese Vorbauten zwischen Bogen und Spinne einfach nur pervers, sinnlos. Eine Modeerscheinung. Hat jeder, muß man auch haben.
Seitenstabis erfüllen für mich auch so wie sie angeordnet sind, nur unzureichend ihren Zweck, wenn sie den Bogen um die Längsachse stabilisieren sollen. Da wären Gewichte in der Nähe der Wurfarmaufnahmen deutlich weiter weg vom Dreh/Druckpunkt.

Ich selbst nutze einen Vorbau nur aus dem genannten Grund, die Transportlänge einzugrenzen.
Seitenstabis habe ich deutlich enger am Bogen angeordnet und etwas länger, um das Gewicht des Monostabis zu kompensieren, so unterstützen sie den Mono auch noch etwas. Ich mag es auch nicht, wenn der Bogen nach vorne kippen möchte.
Ein verdorbener Spaß ist noch genießbar...

b_der_k_te
Beiträge: 148
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von b_der_k_te » 7. Feb 2019, 13:00

Hallo Burki,
Danke für den Beitrag, das Thema ist und bleibt ja zeitlos.
Im Grunde bist Du ja der gleichen Ansicht wie die meisten hier. Auch ich sehe keinen (bedeutenden) Sinn im Extender. Deshalb benutze ich auch keinen.
Deine Argumente zu den Seitenstabis muß ich allerdings etwas relativieren. Man kann die Spinne immerhin auch ohne Extender direkt an das Mittelstück befestigen und dann sehe ich eigentlich schon einen ausreichenden Zweck in den Seitenstabis.
Die von Dir angesprochenen Gewichte in der Nähe der WA-Aufnahmen hätten nicht so viele Vorteile wie Seitenstabis.
Zum einen wären sie gar nicht viel weiter weg vom Drehpunkt. Die Gewindebuchsen dafür sind vielleicht 10" vom Druckpunkt entfernt. (Meine Seitenstabis sind ohne Gewicht schon 12" lang.)
Seitenstabi-Gewichte bringen Trägheit für alle drei Drehachsen in die sich der Bogen drehen kann. Kippen, kanten und verdrehen. Plus eben als Gegengewicht zum Mono.
Gewichte in den WA-Aufnahmen bringen keinen Vorteil für eine Verdrehung um die Hochachse und wirken nicht für die Balance.
Deine Anordnung der Seitenstabis wirkt wie das Konzept des "MoreScore", was durchaus seine Berechtigung hat. Dabei wird allerdings tatsächlich die Trägheit um die Längsachse verringert. Daher vermutlich Dein Argument.

Benutzeravatar
Burki
Beiträge: 15
Registriert: 21. Dez 2018, 10:57
Wohnort: Bochum

Re: Was ist der technische Zweck eines Extenders?

Beitrag von Burki » 7. Feb 2019, 19:47

Verstehe, so gesehen muß Ich Dir Recht geben.
Ich bin davon ausgegangen daß die Industrie die an den Aufnahmen befindlichen Buchsen nutzen kann, um Gewichte bis über die Aufnahmen zu bringen.
Auch gehen oft die Gewinde der Tillerschrauben nach hinten durch, diese kann man auch nutzen. Dann kommt man auf gut 23 -24" Spannweite.
Zumindest wäre das System nicht so sperrig.
Und ja, ich benutze auch eine Spinne direkt am Bogenmittelteil.
Trotzdem bin ich froh, daß mein 1m Monostabi durch die zurückversetzten Seitenstabis den Bogen nicht so kopflastig macht.
Ich habe die etwa in 32° Anordnung.

Um die Hochachse (ich definiere die Achse in Verlängerung des Griffes so) macht der Monostabi aber eigentlich ganze Arbeit.
Seitenstabis bringen aber keine Stabilität um die Querachse (Hoch-Tief des Monostabi), wenn sie durch die nach vorne versetzte Spinne auch so weit nach vorne gewandert sind. Ok, auch diese Achse wird der Monostabi gut stabilisieren.
Vielleicht ist mir diese Problematik auch nicht so bewußt, weil ich um die Längsachse (Richtung Monostabi) selbst nie Schwierigkeiten hatte und mein langer Mono die anderen Achsen gut stabil hält.

Auf jeden Fall danke für die Kritik und Grüße
Ein verdorbener Spaß ist noch genießbar...

Antworten