Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Fragen, Themen die sich mit dem Pfeil und dem Pfeilflug an sich befassen
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 358
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: abdriften im Wind... Speed oder Gewicht?

Beitrag von ullr » 2. Okt 2018, 12:56

test01 hat geschrieben:
1. Okt 2018, 19:07
ullr hat geschrieben:
1. Okt 2018, 17:34
negativen Sache Recht
Die kurzen Tungstenspitzen in den X10 wären danach ja besonders anfällig...hm.
Auf die Zeitstandsfestigkeit des Pfeiles bezogen:
Dass die Spitzen des X10, egal ob Stahl oder Wolfram eine glatte Fehlkonstruktion sind, steht für mich außer Frage.
Aber möglicherweise ist der X10 von Anfang an eine Fehlkonstruktion.
Begründung:
Der Außendurchmesser wurde zu stark verringert, um den Belastungen beim Einschlag auf die Scheibe zu genügen.
Diese Belastung beim Einschlag des Pfeiles wird durch die Adhäsionskräfte des Klebers und durch die Querschnittsform des Pfeilschaftes aufgefangen. Dieser Formfaktor gegen Biegung wird in der Technik als Widerstandsmoment beschrieben, die Formel für das Widerstandsmoment eines Kreisringquerschnittes steht in jedem technischen Tabellenbuch. Um die geht es hier.
Der Außendurchmesser geht in der dritten Potenz in diese Rechnung ein.
Der Außendurchmesser des ACE ist 5,5mm, der des X10 5,1mm. Der X10 hat als ein Widerstandsmoment, das an der kritischen Stelle 18% geringer ist als das eines ACE.
Andersherum gesagt, bei gleichen Bedingungen wird der X10 eine ~20% geringere Zeitstandsfestigkeit (Anzahl der Belastungen, der Schüsse) als der ACE haben.
Ich bin mir sicher, dass das bei der Einführung des X10 Easton bekannt war.
Warum schiesst die Elite dann diese
Konstruktion.
Vielleicht, weil Easton und 'ne Menge andere Leute geschicktes Marketing betreiben können, weil Verbraucher dem dumpffalschen Schluss vertrauen "Wer heilt hat Recht???"
Huh... weshalb kommt mir jetzt gerade die Publikumsbetrügerei um den Diesel in den Sinn? :twisted:
Gruß, und klar doch,
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 159
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von Kitty » 3. Okt 2018, 08:01

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es nur um den Außendurchmesser. Wie sieht es aber mit der Haltbarkeit der beiden Pfeile aus, wenn berücksichtigt wird, dass der das Alu- und das Carbonrohr beim X10 eine dickere Wandstärke hat als beim ACE? Das kann man eindeutig sehen, wenn man einen ACE und einen X10 ohne Spitze anschaut. Und das Mehr an Gewicht muss ja auch irgendwo herkommen.
MK Alpha RH~Uukha VX1000 34# bei 29,5"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar~Shibuya Ultima Rest~Button & Klicker v. Beiter~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro RH & ACE 670 mit 1 3/4" Spinewings RH

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 358
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von ullr » 3. Okt 2018, 09:31

Kitty hat geschrieben:
3. Okt 2018, 08:01
Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es nur um den Außendurchmesser. Wie sieht es aber mit der Haltbarkeit der beiden Pfeile aus, wenn berücksichtigt wird, dass der das Alu- und das Carbonrohr beim X10 eine dickere Wandstärke hat als beim ACE? Das kann man eindeutig sehen, wenn man einen ACE und einen X10 ohne Spitze anschaut. Und das Mehr an Gewicht muss ja auch irgendwo herkommen.
Für die Abschätzung reicht es. Und ja, natürlich ist eine Kreisringfläche berücksichtigt. Das "mehr an Gewicht" hängt mit Sicherheit am dickeren Al-Rohr im X10 zusammen.
Gruß
Ullr
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

b_der_k_te
Beiträge: 100
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von b_der_k_te » 3. Okt 2018, 10:25

Für das Verständnis:
Im Grunde muß man schon den Ringquerschnitt (Kreisringfläche) des Pfeilschaftes betrachten und nicht nur den Außendurchmesser. Dieses Widerstandsmoment das ullr da in die Runde geworfen hat, geht zurück die Biegesteifigkeit. Und die Biegesteifigkeit eines Pfeils kennen wir nur zu gut - das ist ganz einfach der Spinewert (in einer anderen Einheit).
Schlicht und ergreifend: ein X10 mit einen kleineren Außendurchmesser als ein ACE braucht einfach eine dickere Wandstärke um auf den annähernd gleichen Spinewert wie der ACE zu kommen. (Vorausgesetzt die Carbonqualität ist gleich.)
Die Wandstärke muß deutlich mehr werden selbst wenn der Außendurchmesser nur relativ wenig schrumpft. Das macht dann auch den Massenzuwachs aus - der X10 wird damit schwerer als der ACE. (was vielleicht durchaus von Easton so gewollt war..?)

Für jene die sich die Formel dazu anschauen wollen: https://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsmoment

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 358
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von ullr » 3. Okt 2018, 12:57

b_der_k_te hat geschrieben:
3. Okt 2018, 10:25
Für das Verständnis:
Im Grunde muß man schon den Ringquerschnitt (Kreisringfläche) des Pfeilschaftes betrachten und nicht nur den Außendurchmesser.
Für 'ne einfache Abschätzung zwischen Tür und Angel reicht es...
Dieses Widerstandsmoment das ullr da in die Runde geworfen hat, geht zurück die Biegesteifigkeit. Und die Biegesteifigkeit eines Pfeils kennen wir nur zu gut - das ist ganz einfach der Spinewert (in einer anderen Einheit).
...
Für jene die sich die Formel dazu anschauen wollen: https://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsmoment
Eben nicht. Es geht hier um die Bruchfestigkeit bei der dynamischen Belastung beim Aufschlag und deshalb nur um das Widerstandsmoment. Und da ist der Außendurchmesser maßgebend. Selbst wenn man annimmt, dass die Wandstärke beim X10 10% des Außendurchmessers hat (was ich für nicht zutreffend halte) und der ACE nur 5%, wird die Biegefestigkeit der Konstruktion um mehr als 20% zurückgehen.
1. Beide Pfeilsorten haben einen Innendurchmesser, der 95% des Außendurchmessers beträgt:
ACE hat ein Widerstandsmoment von 3.02mm^3
X10 hat ein Widerstandsmoment von 1.25mm^3
2. Beide Pfeilsorten haben einen Innendurchmesser von 90% des Außendurchmessers:
ACE hat ein Widerstandsmoment von 5.6mm^3
X10 hat ein Widerstandsmoment von 2.33mm^3

Gruß und klar doch,
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 159
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von Kitty » 3. Okt 2018, 16:11

Danke für eure Erklärungen. Ich lerne hier immer wieder etwas dazu.

Zum Thema Neigungswinkel:
Unsere Scheiben haben alle einen Neigungswinkel von ca. 17 bis knapp 20°. 4 Scheiben sind von Eleven. Die fressen keine Pfeile. Alles andere ist aus Stramit und steht zwischen 18m und 70m.
MK Alpha RH~Uukha VX1000 34# bei 29,5"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar~Shibuya Ultima Rest~Button & Klicker v. Beiter~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro RH & ACE 670 mit 1 3/4" Spinewings RH

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 358
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von ullr » 3. Okt 2018, 20:00

Kitty hat geschrieben:
3. Okt 2018, 16:11
Danke für eure Erklärungen. Ich lerne hier immer wieder etwas dazu.

Zum Thema Neigungswinkel:
Unsere Scheiben haben alle einen Neigungswinkel von ca. 17 bis knapp 20°. 4 Scheiben sind von Eleven. Die fressen keine Pfeile. Alles andere ist aus Stramit und steht zwischen 18m und 70m.
20° ist ein wenig zu viel, aber 17° ist nicht schlecht...
Ich persönlich stehe auf dem Standpunkt, dass die Scheiben, vor allen Dingen wenn sie schwer sind, mit einem Neigungswinkel von ca 15° aufgestellt werden sollen. Es ist ein Sicherheitsproblem beim Pfeile ziehen. Bei Winkeln unter 10° wäre die Gefahr wirklich groß, dass sie bei ungeschicktem Ziehen herunterkippen... Ja... alles schon passiert. Trotz der Sicherungsleine, die hat's einfach aus dem Boden gerissen.
Ein Pfeil mit einer Anfangsgeschwindigkeit von 65m/s hat auf 70m einen Einfallwinkel von ca 6°.
Man kann nicht der Forderung entsprechen, dass die Scheibenneigung so sein sollte, dass der Pfeil ungefähr senkrecht auf die Platte aufschlägt. Das ist illusorisch und birgt die vorher genannten Gefahren.
Gruß, Guten Abend und klar doch,
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
bkr_hro
Beiträge: 44
Registriert: 19. Jul 2018, 11:47

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von bkr_hro » 4. Okt 2018, 20:11

20° sind wirklich viel.
Es sind 2 Schrauben, die wir bei unseren Ständern lösen müssen - dann 1 Stück Holz drehen - dann die 2 Schrauben (an etwas anderer Stelle wieder rein)
und unsere Ständer sind von Sommer = 15° und Stramit auf Winter = 5° (oder 10°- verflixt, ich muss nachmessen...) und Schaumstoff umgestellt.

Und ich hab auch im Winter schon auf 15° und 18m und Stramit geschossen - nix von den ACE ist an/hinter der Spitze abgebrochen.
Und meine ACE sind teils so alt, dass da keinerlei Beschriftung mehr erkennbar ist.

Ja, 5° ist steil, aber aus Schaumstoff kann man leicht ziehen - und jeder weiß doch: eine Hand sollte den Dämpfer stützen.


Das gilt auch bei Stramit, da muss eben einer den Dämpfer halten, wenn 2 oder gar 3 Mann am Pfeil zerren.

Benutzeravatar
oko_wolf
Beiträge: 97
Registriert: 30. Mai 2018, 10:23

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von oko_wolf » 4. Okt 2018, 22:50

ullr hat geschrieben:
3. Okt 2018, 20:00
... Trotz der Sicherungsleine, die hast's einfach aus dem Boden gerissen.
..
Da muß man sich schon ziemlich dusslig anstellen (oder bei der Sicherungsleine schlampen)
__________
Viele Grüße
Wolf Dieter

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 358
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilqualität/Pfeilbruch (aus abdriften im Wind... Speed oder Gewicht? herausgelöst)

Beitrag von ullr » 5. Okt 2018, 08:59

oko_wolf hat geschrieben:
4. Okt 2018, 22:50
ullr hat geschrieben:
3. Okt 2018, 20:00
... Trotz der Sicherungsleine, die hast's einfach aus dem Boden gerissen.
..
Da muß man sich schon ziemlich dusslig anstellen (oder bei der Sicherungsleine schlampen)
Beides, oko-wolf.
Ich zitiere mal den Albert (aus dem Gedächtnis):
Auf der Welt gibt es zwei Dinge, die sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Obwohl... beim Universum bin ich mir nicht ganz so sicher.
:lol:
Gruß, schönes Wochenende und klar doch,
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Antworten