Seite 1 von 1

Einfluss des Lichts

Verfasst: 3. Mär 2020, 22:33
von heisem
Hallo,
man liest teilweise, dass bei Licht von links die Trefferlage nach rechts wandert und umgekehrt. Das entspricht auch meiner Erfahrung, zumindest bei tiefem, stark seitlichem Licht.
Andererseits habe ich auch schon den Effekt gehabt, dass starkes Sonnenlicht von z. B. schräg links vorn auch die Trefferlage nach links zieht. Ich erkläre mir das mit optischen Täuschungen, z. B. durch die einseitige Erhellung der Sehne bzw. die optische Verdickung des "Sehnenschattens" durch die Beleuchtung.
Was sind eure Erfahrungen bzw. gibt es Theorien dazu?
Gruß
Heiko

Re: Einfluss des Lichts

Verfasst: 4. Mär 2020, 08:38
von bkr_hro
Ja, einerseits der Einfluss auf den sogenannten Sehnenschatten (nicht hauen bitte)

Aber es kommt auch aufs Visier an...
Habe ich einfach nur den Tunnel und lege also den runden Tunnel auf die runde Auflage (da macht das Seitenlicht dann ein Oval aus dem Visiertunnel) oder ist da ein Pin / "Männchen", welches ins / übers Gold gelegt wird ?

Re: Einfluss des Lichts

Verfasst: 4. Mär 2020, 10:51
von ullr
heisem hat geschrieben:
3. Mär 2020, 22:33
Hallo,
man liest teilweise, dass bei Licht von links die Trefferlage nach rechts wandert und umgekehrt. Das entspricht auch meiner Erfahrung, zumindest bei tiefem, stark seitlichem Licht.
Andererseits habe ich auch schon den Effekt gehabt, dass starkes Sonnenlicht von z. B. schräg links vorn auch die Trefferlage nach links zieht. Ich erkläre mir das mit optischen Täuschungen, z. B. durch die einseitige Erhellung der Sehne bzw. die optische Verdickung des "Sehnenschattens" durch die Beleuchtung.
Was sind eure Erfahrungen bzw. gibt es Theorien dazu?
Gruß
Heiko
Tja, das sind ganz persönliche Erfahrungen, die niemand nachprüfen kann, die aber plausibel sind. Wird bei Gegenlicht geschossen, verdickt sich das Erscheinungsbild der Sehne. Damit werden seitliche Abweichungen plausibel. Wieviel wird es sein?
Annahme:
Eine Sehne von 2mm Durchmesser verdickt sich optisch auf 4mm. Wird eine Seite des Sehnenbildes als Referenz genommen, würde sich das Visier seitlich um 1mm seitlich verschieben.
Auf 70 m (ZentiDekaMillimeter-Regel
-die lernen bei uns bereits die Anfänger ;) ) würde das eine Treffbildabweichung um 7cm seitlich ergeben.
Andere Verschiebungen (Seitenlicht) sind auch denkbar und plausibel, aber nicht exakt beschreibbar.
Ich denke, die Mützen mit Schirm machen schon Sinn. Besser wären jetzt noch Vorhänge, die Seitenlicht abschirmen könnten. Die sind aber -soweit ich das weiß- verboten.
Just my five cents
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!
Christian

Re: Einfluss des Lichts

Verfasst: 4. Mär 2020, 14:55
von heisem
Ok, worum geht es?
Einmal im Feld, wo man ständig sich ändernde Bedingungen hat. Und zum anderen, wenn man z. B. von einer Einschießbahn in ein Finale geht, wo unterschiedliche Lichtbedingungen herrschen. Drittens bei Außenwettkämpfen bei schnell durchziehenden Wolkenfeldern, wobei hier noch Wind dazu kommt. Die Trefferlage kann dann sehr springen und es hilft, das zu trainieren und im Wettkampf zu antizipieren.
In der Halle, bei gleichmäßigen Bedingungen oder bei sich gleichmäßig ändernden Lichtverhältnissen kann man ja Passe für Passe nachstellen...

Re: Einfluss des Lichts

Verfasst: 5. Mär 2020, 07:59
von Abow
heisem hat geschrieben:
3. Mär 2020, 22:33
Erfahrungen bzw. gibt es Theorien dazu?
Hallo Heiko, schau mal hier das Video von Ashe und den Kommentar von Heiko Sembdner
https://www.youtube.com/watch?v=mKLdnGCJiiI

Re: Einfluss des Lichts

Verfasst: 5. Mär 2020, 22:15
von heisem
Abow hat geschrieben:
5. Mär 2020, 07:59
heisem hat geschrieben:
3. Mär 2020, 22:33
Erfahrungen bzw. gibt es Theorien dazu?
Hallo Heiko, schau mal hier das Video von Ashe und den Kommentar von Heiko Sembdner
https://www.youtube.com/watch?v=mKLdnGCJiiI
Ach, das ist mein Kommentar und der Ausgang für die Frage. Ich sah nur keinen Grund, das Video von Ashe hier zu promoten. Ashe hat mir darauf ja auch noch immer nicht geantwortet.