Test SoftwareForArchers Xpert

Alle Themen die das Zusammenspiel von Pfeil und Bogen samt zugehöriger Tests betreffen
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 701
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Test SoftwareForArchers Xpert

Beitrag von ullr » 22. Aug 2018, 09:03

Hallo Matthias, Dein Post ist eine sehr gute Zusammenfassung. Auf den Punkt. Ich habe von Wali gelernt, dass es sehr gute technische Beschreibungen von Compoundbogen gibt, die auch mir vertrauenserweckend erscheinen. Da kann man verläßliche Daten in das Programm reinschreiben, auch mit dem Wissen, dass beim Compound lange nicht soviel Sorgfalt auf die Abstimmung gelegt werden muß wie beim Recurve. Und bevor sich die Compoundgemeinde aufregt, "Abstimmung" des Systems ist etwas anderes als Ausschießen des Pfeilsatzes mit dem kleinsten Streuradius.
Beim Recurve verschiebt sich beispielsweise die Zeit vom Lösen bis zur Unterschreitung der kritischen Knickkraft durch die Beschleunigung zwischen einem Borderwurfarm und einem konventionellem um bis zu 1,2ms. Das sind rund 10% der gesamten Schußzeit. Da kann man bei der Abstimmung richtige kleine Wunder erleben. Wie würde sich das in dem besagten Programm auswirken? Ich behaupte mal kühn: überhaupt nicht. Ich habe den Verdacht, dass nach einem sehr einfachen Algorithmus aus Auszugslänge und Endhaltekraft (Beispiel: einfache Dreieckberechnung; Endhaltekraft x Auszugslänge/2 + 10%) die potenzielle Energie bestimmt wird und daraus dann mit einer normierten Pfeilmasse die Anfangsgeschwindigkeit (ich denke das wäre dann der IBO-Wert) bestimmt wird. Das kann nicht gutgehen. Jedenfalls nicht, wenn es um einen teuren Pfeilsatz geht.
Gruß
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
rstoll
Beiträge: 336
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Test SoftwareForArchers Xpert

Beitrag von rstoll » 24. Aug 2018, 07:43

Lt. Programm müsste man bei dieser Konfiguration weichgekochte Makkaroni einsetzen (wobei hier die Anfangsgeschwindigkeit noch am ehesten gepasst hat:
ChrBe.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hier ärgere ich regelmäßig Kinder und Erwachsene ;-) www.bsc-schoemberg.de

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 307
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Test SoftwareForArchers Xpert

Beitrag von Kitty » 5. Feb 2020, 22:07

Falls jemand Lust hat mit dem Programm zu spielen. Ich bin an folgendem Ergebnis interessiert.

Bogen:
Auszugslänge AMO ( d.h. bis Button +1,75 Zoll)
29,7"
Zuggewicht im Vollauszug (lbs)
36#
Standhöhe (cm oder Zoll)
21,6cm
Bogenlänge Zoll
68"
Gewicht Nockpunkte (grain)
Mittenwicklungsgarn zu 2 Nockpunkten gewickelt. Hat das eine nennenswerte Masse?

Pfeil:
Genaue Bezeichnung (z.B. Easton ACC 3-04)
sofern möglich zu Kontrollzwecken
ACE 670
Gesamtgewicht Pfeil (grain)
278,5
reine Schaftlänge
28,15"

Nock:
Genaue Bezeichnung (z.B. Beiter Insert #1)
Beiter Insert #1
sofern möglich Gewicht (grain)
4,7 Grain
ggf. Gewicht Nock-Insert (grain)
8,5 Grain

Spitze:
Spitzengewicht (grain)
41 Grain
ggf. Gewicht Insert (grain)
59 Grain

Befiederung:
Genaue Bezeichnung (z.B. Vane Tec SuperSoine 1.75))
Gaspro 2" Recurve Effizient RH
Anzahl Federn
3
sofern möglich: Gewicht (grain)
0,8 Grain pro Federchen


Wrap:
Gewicht in gn
1 Grain??
MK Alpha RH~Uukha VX1000 ~ca. 35,7# bei ca. 29,5"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar & Klicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro & ACE 670 mit 2" GasPro soft

Benutzeravatar
rstoll
Beiträge: 336
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Test SoftwareForArchers Xpert

Beitrag von rstoll » 6. Feb 2020, 08:04

Ich denke mal gewickelte Nockpunkte kann man gewichtsmäßig absolut vernachlässigen.
Hab dennoch mal zwei Varianten 0 und garantiert nocht erreichbare 5 gn eingetragen um einfach mal den Ünterschied aufzuzeugen, welchen das Programm errechnet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hier ärgere ich regelmäßig Kinder und Erwachsene ;-) www.bsc-schoemberg.de

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 701
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Test SoftwareForArchers Xpert

Beitrag von ullr » 6. Feb 2020, 09:13

rstoll hat geschrieben:
6. Feb 2020, 08:04
Ich denke mal gewickelte Nockpunkte kann man gewichtsmäßig absolut vernachlässigen.
Hab dennoch mal zwei Varianten 0 und garantiert nocht erreichbare 5 gn eingetragen um einfach mal den Ünterschied aufzuzeugen, welchen das Programm errechnet.
Du kannst auch metallne Nockpunkte absolut vernächlässigen. ;)
Hier ist die Begründung
Und hier ist eine Bewertung eines Pfeilauswahlsystems.
Sollte das einen Einfluss der Nockpunktmasse ohne Bewertung des Auszugsdiagrammes durchführen, kannst Du dieses System vergessen. DA ist die Anwendung praktischer Erfahrung zielführender als sich mit solchen "Kristallkugeln" abzugeben.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 307
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Test SoftwareForArchers Xpert

Beitrag von Kitty » 6. Feb 2020, 11:56

Vielen Dank.

Entweder ist etwas falsch berechnet oder irgendwo stimmen Daten nicht.

Das Programm gibt an, dass der Pfeil zu steif ist.
In der Praxis landet der Rohschaft mit dem Equipment konsequent (18m, 40er Auflage) rechts. Nahezu keine Höhenstreuung. Lage ist Höhe Gold. Wenn er ordentlich geschossen wird landet er im Schwarzen bis Weißen.
MK Alpha RH~Uukha VX1000 ~ca. 35,7# bei ca. 29,5"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar & Klicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro & ACE 670 mit 2" GasPro soft

Antworten