Extreme Einstellung am Button

Alle Themen die das Zusammenspiel von Pfeil und Bogen samt zugehöriger Tests betreffen
Deichi
Beiträge: 5
Registriert: 16. Mai 2020, 20:49

Extreme Einstellung am Button

Beitrag von Deichi » 16. Mai 2020, 23:32

Hallo zusammen.

Ich bin neu hier und dies ist mein erster Beitrag. Vorab mal ein paar Daten von mir, die für meine Frage teilweise wahrscheinlich auch benötigt werden: Ich schieße jetzt seit 2 Jahren olympisch Recurve im Schützenverein. Das grobe Grundwissen wurde mir dort vermittelt, das meiste habe ich mir allerdings selbst angeeignet, durch Recherche im Internet und ausprobieren, da es in meinem Verein keine wirklichen Trainer gibt, die etwas tiefer mit der Materie vertraut sind und ich wüsste auch nicht, wo es solch einen Trainer gibt, habe bislang leider nichts herausfinden können, daher wende ich mich jetzt mal an ein Forum.

Zu meinem verwendeten Material:
Mittelteil: Hoyt GMX 25 Zoll
Wurfarme: Winners Motive C5 Carbon/Foam Wurfarme
Bogenlänge: 70 Zoll
Zuggewicht auf den Fingern: 40 Pfund
Auszugslänge: 30 Zoll
Pfeillänge: 31 Zoll
Pfeiltyp: Vivics Mach 3.1, Spinewert 500
Button: Arc System Pro Magnetic Button
Pfeilauflage: Spigarelli ZT
Sehne: Fast flight 16 Strang Standardsehne
Nockpunktüberhöhung: 5mm
Tiller: +3mm
Schusshand: Rechtshand

Nun zu meiner Frage: Da ich nun anfange auf die weiteren Distanzen von bis zu 50 Metern zu schießen, habe ich nun festgestellt, dass meine Pfeile, je größer die Distanz wird, immer weiter rechts in der Scheibe stecken. Also habe ich nun den Button Schritt für Schritt weiter eingedreht, bis die Pfeile inklusive Blankschaft auf allen Entfernungen mittig steckten (Berger Test). Nun ist allerdings der Button wirklich extrem weit herausgedreht, so das der Pfeil extrem absteht. Das archers Paradox ist mir zwar bekannt, aber die Einstellung wie sie jetzt ist, kommt mir absolut extrem vor. Der Button läuft einwandfrei ohne zu ruckeln oder gar zu klemmen. Die Sehne hat einen Abstand von 9mm Sehnenmitte zum Bogenfenster und der Button steht 12mm vom Bogenfenster heraus, dadurch ergibt sich, finde ich, schon ein extremer Winkel. Was nun auch der Fall ist, ist das die Pfeile manchmal schräg in der Scheibe stecken, mal nach links, mal nach rechts, was vorher nicht der Fall war.

Leider habe ich zu diesem Thema im Internet nichts finden können und hoffe nun, dass mir hier eventuell jemand weiterhelfen kann, ob das vielleicht sogar normal ist, oder was ich eher denke, ich irgendetwas total verkehrt mache.

Danke schon mal im Voraus :-)

Gruß
Deichi

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 743
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von ullr » 17. Mai 2020, 07:49

Folgende Grundeinstellungen:
Buttonvorstand:
Der Centerschnitt (Ausschnitt des Bogens im Mittelteil gemessen von Bogenmitte) ist heute ca 9,5mm. Das kann man aber mit ein wenig Geduld gut nachmessen. Wenn der Pfeil eingelegt ist, sollte die Spitze des Pfeile wenn man von hinten draufschaut etwas links liegen, dass sie die Sehne gerade tangiert.
Skizze
In der Skizze findest Du auch eine Anleitung, den Buttonvorstand zu rechnen.
Sorgfältig auf einen Zielpunkt, der ungefähr in der Höhe liegt, die der Abschußhöhe des Pfeiles (Also Abstand Nock des Pfeiles zu Erdboden) im Vollauszug entspricht, mit befiederten und unbefiederten Pfeilen auf 10m schießen. Mit der Grundeinstellung (Siehe Skizze) beginnen, und nachschauen, ob der unbefiederte Pfeil in der Gruppe der Befiederten steckt. Heute geht man davon aus, dass er etwas links, also Richtung "Steif" liegen sollte. Ist das der Fall, mit der gleichen Einstellung 18m schießen. Dadurch erfolgt nur eine geometrische Vergrößerung und so eine bessere Kontrolle der seitlichen Ablage.
Hier kann man mit der Buttoneinstellung Vorstand und Federhärte "spielen" um diese Grundeinstellungen zu finden. Dabei sollte man mit dem Buttonvorstand nicht unter einen Wert (Pfeildurchmesser tangiert Sehne) gehen.
Geht das nicht, stimmt die Abstimmung Pfeil-Bogen nicht, das ist dann ein anderes Thema.
Stimmt sonst alles, schießt man das Visier auf die benötigten Entfernungen aus. wenn man Glück hat (und einen Platz der wirklich waagerecht ist ;)
kriegt man auf alle Entfernungen die gleichen Seiteneinstellungen, wenn nicht, muß man in seinem Notizbuch halt zwei Werte (Höhe und Seite) für die verschiedenen Entfernungen festhalten.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 320
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von Kitty » 17. Mai 2020, 08:27

Wie misst man genau den Seitenversatz?
Ich hatte da vor Jahren schon mal herum probiert. Ist daran gescheitert, dass ich nicht weiß, wie ich an den Wert kommen soll.


Deichi, was einen Trainer betrifft, ist die Frage wie weit du bereit bist zu fahren. Im nahen Umfeld (ca. 10km-Radius) um mich herum finde ich auch nur Freizeitflitschen und/oder Blankschießen/Recurve mit Stringwalking. Also muss ich größere Strecken in Kauf nehmen, da mich das oben genannte nicht interessiert.
BOGEN: MK Alpha RH~Uukha VX1000 68"~ca. 36# bei 29,7"~BYC8125G 16 Strang ~Shrewd VBar
~Easton X10 Stabis~Tec-hro Microclicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~SureLoc Quest X
PFEILE: Easton RX7 21.525 & ACE 670

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 743
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von ullr » 17. Mai 2020, 09:09

Kitty hat geschrieben:
17. Mai 2020, 08:27
Wie misst man genau den Seitenversatz?
Ich hatte da vor Jahren schon mal herum probiert. Ist daran gescheitert, dass ich nicht weiß, wie ich an den Wert kommen soll.
...
Ich denke, Du meinst den Centerschnitt.
Du legst an das Mittelteil außen ein langes Lineal (oder eine gerade Latte) an. Dann mißt Du mit einem Meßschieber (Also "Schieblehre" gefällt mir viel besser) den Abstand zwischen dem Lineal und der Mitte der Tillerbolzenschraube. Ist ein wenig Fuddelei, aber mit Geduld und Spucke... ;)
Von diesem Maß ziehst Du die Dicke des Mittelteils, dort wo das Schußfenster ausgeschnitten ist, und ziehst dieses Maß vom ersten ab. Dann bekommst Du den "Centerschnitt"
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 242
Registriert: 28. Mai 2018, 08:27

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von mbf » 17. Mai 2020, 14:46

Zur Ausgangsfrage: sind die Wurfarme sauber ausgerichtet?
Grüße, Matthias

Als User schreibe ich schwarz, als Moderator rot.

Deichi
Beiträge: 5
Registriert: 16. Mai 2020, 20:49

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von Deichi » 17. Mai 2020, 14:49

Erst mal Danke für die Antworten und die detaillierte Beschreibung.

Habe jetzt gerade mal zum Messwerkzeug gegriffen und das ganze wie in der Zeichnung beschrieben ausgerechnet. Da komme ich nun auf einen Wert von 7,9 also sagen wir einfach mal 8mm. Das heißt tatsächlich, dass mein Button mit 12mm viel zu weit herausgedreht ist :o

Würde das nun bedeuten, dass meine Pfeile zu weich sind? Oder kann dies eventuell auch auf einen Fehler beim Lösen hindeuten? Wobei was das lösen und auch die restliche Haltung und die Schießtechnik angeht bislang niemand der mich beim Schießen beobachtet hat, etwas negatives daran bemerkt hätte.

Zu dem Thema mit dem Trainer: Bin schon bereit, auch etwas weiter zu fahren, nur konnte ich auf Google bislang keinen Trainer ausfindig machen. Gibt es da vielleicht irgendwo ein Verzeichnis oder so was in der Art? Mein Gebiet wäre Baden Württemberg nahe dem Nordschwarzwald.

Gruß
Deichi

Deichi
Beiträge: 5
Registriert: 16. Mai 2020, 20:49

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von Deichi » 17. Mai 2020, 14:51

@ Matthias: ja, die Wurfarme sind absolut parallel.

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 320
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von Kitty » 17. Mai 2020, 18:06

ullr hat geschrieben:
17. Mai 2020, 09:09
Kitty hat geschrieben:
17. Mai 2020, 08:27
Wie misst man genau den Seitenversatz?
Ich hatte da vor Jahren schon mal herum probiert. Ist daran gescheitert, dass ich nicht weiß, wie ich an den Wert kommen soll.
...
Ich denke, Du meinst den Centerschnitt.
Du legst an das Mittelteil außen ein langes Lineal (oder eine gerade Latte) an. Dann mißt Du mit einem Meßschieber (Also "Schieblehre" gefällt mir viel besser) den Abstand zwischen dem Lineal und der Mitte der Tillerbolzenschraube. Ist ein wenig Fuddelei, aber mit Geduld und Spucke... ;)
Von diesem Maß ziehst Du die Dicke des Mittelteils, dort wo das Schußfenster ausgeschnitten ist, und ziehst dieses Maß vom ersten ab. Dann bekommst Du den "Centerschnitt"
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
Danke. Muss ich Mal probieren.
BOGEN: MK Alpha RH~Uukha VX1000 68"~ca. 36# bei 29,7"~BYC8125G 16 Strang ~Shrewd VBar
~Easton X10 Stabis~Tec-hro Microclicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~SureLoc Quest X
PFEILE: Easton RX7 21.525 & ACE 670

Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 242
Registriert: 28. Mai 2018, 08:27

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von mbf » 18. Mai 2020, 06:48

Hm. Aus der Ferne ist das immer schwer zu beurteilen.

Da ist immer die Frage, wie man bei der Abstimmung vorgeht und welche Parameter man anpasst. Am Buttonvorstand würde ich nicht viel machen, den stelle ich immer auf "Pfeil etwas raus" ein und die Federspannung auf mittel. Danach wird daran nicht mehr viel geändert. Jetzt fallen damit natürlich Freiheitsgrade in der Abstimmung weg (der Button an sich wird m.E. ohnehin überbewertet), bleibt noch das Zuggewicht. Mit dem muss man jetzt ein wenig spielen, um den Rohschafttest hinzubekommen (und wenns nicht klappt, den Pfeil tauschen). Wenn das passt, kann man (gerade für die Feldschützen relevant) mit ein bisschen Federdruckspielereien die Vertikallinie hinbekommen. Auf diese Art und Weise vermeidet man Extrempositionen irgendwelcher Zubehörteile. Das Ziel ist es, ein rundes Gesamtsystem zu bekommen und nicht unter sklavischer Beibehaltung von Zuggewicht und Pfeil den Rest "irgendwie" hinzubekommen. Das führt meistens zu Problemen.

Vgl. auch Park mit seiner Ergänzung vom 19th August 2013, 02:17 PM (Beitrag #60).
Grüße, Matthias

Als User schreibe ich schwarz, als Moderator rot.

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 320
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Extreme Einstellung am Button

Beitrag von Kitty » 18. Mai 2020, 10:53

Deichi hat geschrieben:
17. Mai 2020, 14:49
Zu dem Thema mit dem Trainer: Bin schon bereit, auch etwas weiter zu fahren, nur konnte ich auf Google bislang keinen Trainer ausfindig machen. Gibt es da vielleicht irgendwo ein Verzeichnis oder so was in der Art? Mein Gebiet wäre Baden Württemberg nahe dem Nordschwarzwald.
Falls du bei Facebook bist, würde ich an deiner Stelle mal in den einschlägigen Gruppen "Bogenschützen" usw. nach einem Trainer in deiner Region fragen. Da fragen auch oft Leute nach Händlern, Parcours usw. Vielleicht kann dir jemand aus deiner Region etwas dazu sagen.
Sonst fällt mir dazu nichts ein.
Ich kenne mich in der Region auch nicht aus.
BOGEN: MK Alpha RH~Uukha VX1000 68"~ca. 36# bei 29,7"~BYC8125G 16 Strang ~Shrewd VBar
~Easton X10 Stabis~Tec-hro Microclicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~SureLoc Quest X
PFEILE: Easton RX7 21.525 & ACE 670

Antworten