Horizontale Abweichung; wer hat eine Erklärung

Alle Themen die das Zusammenspiel von Pfeil und Bogen samt zugehöriger Tests betreffen
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 735
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Horizontale Abweichung; wer hat eine Erklärung

Beitrag von ullr » 3. Aug 2020, 15:43

landbub hat geschrieben:
3. Aug 2020, 13:56
Erkennt man nicht ohne Mantis.
Vielleicht wenn der Schütze den Bogen nicht ruhig hält. Tut er das aber, so halte ich das für ausgeschlossen. Auch 2 Grad nicht
Hallo Landbub,
Versuch macht kluch... :D
Halt mal einen 1 Meter langen Zollstock am ausgestrecktem Arm so ca 1m von Deinem Auge weg, am oberen Ende locker halten. Eine zweite Person lenkt den unten um ca 2 cm (genau wären es 17mm) nach links oder rechts aus. Sieht man, oddr? :D
Frag mal einen Maurer, ob er das sieht...
Gruß, bleibt gesund und klar doch,
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Abow
Beiträge: 22
Registriert: 17. Feb 2020, 08:13

Bogen gerade halten!

Beitrag von Abow » 3. Aug 2020, 18:50

Ja, so wird´s deutlicher als mit der analogen Armbanduhr.
Für Bogenschützen noch praktischer ist, den 1 m langen Zollstock
in der Mitte zu halten und oben+unten 9 mm von der Senkrechten
abzuweichen. Aber 6,5 cm auf 50 m ... ?

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 735
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Bogen gerade halten!

Beitrag von ullr » 4. Aug 2020, 06:04

Abow hat geschrieben:
3. Aug 2020, 18:50
Ja, so wird´s deutlicher als mit der analogen Armbanduhr.
Für Bogenschützen noch praktischer ist, den 1 m langen Zollstock
in der Mitte zu halten und oben+unten 9 mm von der Senkrechten
abzuweichen. Aber 6,5 cm auf 50 m ... ?
Naja, der Weltrekord im Compound 50m, 36 Pfeile steht bei 353, mittlere Ringzahl also 9,8 . Für Compounder macht die Wasserwaage am Visier schon Sinn.
Ich habe vergessen, die Quelle anzugeben: Rheinmetall, Waffentechnisches Taschenbuch.
Gruß, und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Antworten