Seite 1 von 1

Warum gibt es zwei Easton-Tabellen?

Verfasst: 17. Jul 2018, 10:12
von rstoll
Was mir bislang noch niemand richtig erklären konnte (selbst von Easton erhielt ich auf die Frage keine Rückmeldung): Wo liegen die Unterschiede in den Annahmen zwischen der "kleinen" und der großen Tabelle?
Unterstelle ich z.B. 25'' Pfeillänge und 20 lbs Zuggewicht in beiden Tabellen, so lande ich einmal bei einem Vorschlag Y2/Y3, also spinewerten zwischen rd. 2000 und 1700, und 02 also Spinewert zwischen 1200 und 1400.
Da müssen doch wohl irgendwelche materialtechnischen Unterschiede angenommen werden. Aber welche? Sehnenmaterial? Wurfarm"leistung"?

Re: Warum gibt es zwei Easton-Tabellen?

Verfasst: 17. Jul 2018, 10:23
von ullr
Lach... Auf Antworten bin ich auch gespannt.
Gruß
Christian

Re: Warum gibt es zwei Easton-Tabellen?

Verfasst: 17. Jul 2018, 15:10
von Kitty
Welche beiden Tabellen meint ihr?
Hier kann man sich etwas runterladen: https://eastonarchery.com/archery
Und wo ist die zweite Tabelle?

Re: Warum gibt es zwei Easton-Tabellen?

Verfasst: 17. Jul 2018, 16:39
von rstoll
Hallo Kitty,

hier unter dem Link findest Du ein pdf, in dem die Tabellen genauso dargestellt sind wie im Katalog: https://eastonarchery.com/wp-content/up ... lector.pdf.
Auf Blatt 1 rechts oben ist die oftmals auch als "youth table" bezeichnete Tabelle dargestellt, auf Blatt 2 dann die "normale" Tabelle.

Re: Warum gibt es zwei Easton-Tabellen?

Verfasst: 18. Jul 2018, 10:43
von Kitty
Ich habe schon einige Mal in solche Tabellen für irgendwelche andere Bogenschützinnen reingeschaut. Ich habe dabei bemerkt, dass oft sehr unterschiedliche Ergebnisse entstehen, wenn das Zugegwicht gering ist und vor allem der Auszug so kurz ist (viele Frauen im Anfängerbereich). Man musste vor allem probieren. Warum auch immer das so ist.

Die große Tabelle von Easton zeigt für mich passende Werte an. Die kleine kann ich für mich wegen meiner Auszugslänge nicht nehmen. Wäre sonst interessant gewesen.

Bewegung im Easton-Spineorakel?!

Verfasst: 29. Mär 2019, 08:16
von rstoll
Habe in den letzten Tagen mal wieder in das von Easton online bereitgestellte Tabellenwerk geschaut und festgestellt, dass sich die Zuggewichtsgrenzen für die Recurvebögen verändert haben. Die Tabelleninhalte hingegen sind gleich geblieben.
Alte Einteilung:
17-23, 24-29, 30-35, 36-40, 41-45, 46-50, 51-55, 56-60, 61-65, 66-70, 71-76
Neue Einteilung:
21-27, 27-32, 32-36, 36-40, 40-44, 44-48, 48-52, 53-57, 58-62, 63-67, 68-73

Also deutlich Tendenz zu "weicher" was sich meinen Erfahrungen (zumindest bei den niedrigeren Zuggewichten) so langsam annähert.

Gibt es irgendwo (offizielle) Begründungen für die Veränderung? Was ist eure Meinung zur neuen Einteilung?

Re: Warum gibt es zwei Easton-Tabellen?

Verfasst: 29. Mär 2019, 15:37
von Gurml
Ich sehe keine Tendenz, obwohl, vielleicht doch eher zwei Tendenzen, weil die Tabelle "zusammengestaucht" wurde.
Spectacle.P15138.png