Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Alle Themen die das Zusammenspiel von Pfeil und Bogen samt zugehöriger Tests betreffen
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 449
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von ullr » 22. Jul 2018, 08:51

dreimaldiesechs hat geschrieben:
22. Jul 2018, 07:03
ullr hat geschrieben:
21. Jul 2018, 16:58
Jo, auch das hat mich überrascht:
Die primäre Durchbiegung sinkt von 7.5cm auf 6cm, 2.4ms nach Lösen kann der Pfeil frei schwingen und klatscht an den Button.
...uuh - das ist echt überraschend. Daraus würde ja folgern, dass eine Berührung geradezu unvermeidbar ist.
.....

PS: Spielt das Zuggewicht in Deinen Berechnungen keine Rolle? Das hatte ich ja erst gestern Nachmittag im Profil ergänzt. Und vom aufgedruckten Wert von 36# hin zum tatsächlichen Gewicht auf den Fingern ist dann bei meinem Auszug auch noch ein gehöriger Sprung.
...
Aus der Auszugskurve "Kraft als Funktion des Auszuges" (die ich mit kalibrierten Gewichten erstelle) wird eine Differentialgleichung erstellt, die gelöst die "Geschwindigkeit als Funktion der Zeit" und weiter "Beschleunigung als Funktion der Zeit" ergibt. Es ist auch eine Schwingung, von der allerdings nur die erste Viertelschwingung bis zum Punkt wo die Beschleunigung den Wert 0 erreicht, genutzt wird. Diese Funktion wird dann als Grundlage für die Berechnung der Biegeschwingung des Pfeiles benutzt. Aus den Werten "Endhaltekraft" und "Auszugslänge" sind die Aussagen nicht darstellbar. Da sind die Tabellen von Easton besser...
By the way: Ich habe im Rahmen meiner verzweifelten Versuche vor 1-2 Jahren auch mal meine Pfeile abgeschnitten. Um 1/2".
Uu... uuu... uuuuuuu.
Beim nächsten Mal gehe in 5mm Schritten vor.
:D
Gruß und
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 449
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von ullr » 22. Jul 2018, 09:06

b_der_k_te hat geschrieben:
22. Jul 2018, 08:40
...
Von der Beiter InOut Nocke gibt es zwei Varianten. Siehe Link ganz runter gescrollt.
http://www.wernerbeiter.com/de/produkte ... -nocke.php
Ich habe einfach das Datum aus dem Beiterblatt entnommen und fälschlicherweise auf andere Nocken bezogen... Beiter Nocken sind ja, wenn mich mein Gefühl nicht täuscht, per se länger.
Fast OT, eine Bitte um Information.
Hallo Bernd, mich würden jetzt die Unterschiede in der Länge zwischen Schaftenende und Nockgrund bei Beiter Nocks und Easton G-Nocks interessieren. Hast Du ein paar, die Du vermessen und mir die Daten schicken könnstest?
Ich bin da möglicherweise nur durch Glück bzw meiner Abneigung gegen durch nichts beweisbare bzw falsche Werbeaussagen gerettet worden. Ich rechne nur mit G-Nocks und schreibe das dann auch den Schütze*innen vor.
Gruß und
"Gut Schuß!"
Christian
22. Juli 2018, 19:50h
Hallo Bernd, hat sich erledigt, ich habe selber ein paar Beiternocks gefunden. Sie sind um bis zu ca. 6mm länger als normale G-Nocks, wenn man vom Schaftende des Pfeiles ausgeht. Starkes Stück...
Gruß
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 22. Jul 2018, 15:00

b_der_k_te hat geschrieben:
22. Jul 2018, 08:40
Siehst Du keine Möglichkeit diese 1x5cm grosse Druckfläche in der Handfläche zu verschieben? Die Hand anders zu positionieren?
Nein, ohne Griff nicht. Ich habe, bzw. hatte einen sehr hohen Griff eher über dem Ballen. Wenn ich ohne Griff versucht habe den Druck mehr mit dem Ballen auszuüben wurde die Höhenstreuung deutlich größer.

Daher heute wie versprochen den Griff angeschraubt. Da fällt es viel leichter mit besserer Wiederholbarkeit mit dem Ballen zu drücken.
Auf 10m eingeschossen (inkl. Rohschaft). Da musste dann gleich etwas Zuggewicht rausgedreht werden und der Nockpunkt musste etwas höher.
Dann ca. 120 Pfeile auf verschiedene Entfernungen geschossen.
Fazit: Der Griff fühlt sich nach all der Zeit eigentlich wieder ganz angenehm an. Die Gruppen sind vergleichbar. Der Druckpunkt ist völlig anders. Und - darum ging es ja - 6 mal hat es das angebrachte Tesaband angekratzt. Kein merklicher Unterschied was das anbelangt (natürlich :shock:). Die 'Streifschüsse' waren vielleicht etwas näher zur bzw. in der Gruppe - aber das ist eine so frickelige Sache, das kann morgen schon wieder ganz anders aussehen.

Tja, was soll ich sagen? Vielleicht brauche ich einen neuen Köcher, den habe ich noch nicht getauscht.
Spaß beiseite, Morgen mal meine Entfernungstabelle prüfen/updaten. Am WE dann die Deutsche Feld und ab Sonntag sehen wir weiter. Vielleicht doch mal mit einer extrem dünnen Sehne.

Ich berichte ...
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 449
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von ullr » 22. Jul 2018, 22:27

Ich ziehe jetzt mal mein Beispiel durch.
1. Durch den Beiter Nock ist der Schaft 4mm kürzer. In meinen Beispiel wäre er dann (durch den Beiter Nock ->-4mm) klar zu steif. Eine leichtere Sehne müßte eine Änderung in die richtige Richtung bringen.
Die Sehne wurde von 18 Strang auf 12 Strang geändert. Die Masse ändert sich von 5,25g auf 3,5g.
2. Die Auswirkungen:
Die primäre Durchbiegung beträgt 0,076m. Die Zeit zwischen Lösen und dem Beginn der freien Schwingung des Pfeiles wird 2,7ms.
Der Freiraum zwischen Pfeilschaft und Button wächst auf +1,5mm.
In meinem Beispiel nimmt die Story ein gutes Ende.
:D
Bei dir wäre es einen Versuch wert.
Gruß und
"Gut Schuß!"
Christian
23.07.18: Geändert Schreibfehler in der Sehnenmasse beseitigt. Richtig ist : "Die Masse ändert sich von 5,25g auf 3,5g."
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 23. Jul 2018, 07:56

ullr hat geschrieben:
22. Jul 2018, 22:27
In meinem Beispiel nimmt die Story ein gutes Ende.
Bei dir wäre es einen Versuch wert.
Oh ich habe schon Aufwand in wesentlich weniger versprechende Lösungen investiert. Die Sehne werde ich auf jeden Fall versuchen.
Aber wie gesagt - erst nächste Woche. Vor der DM Feld am Samstag muss ich die Versuche jetzt etwas zurückstecken :-)

Danke! Ich berichte ...
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 136
Registriert: 28. Mai 2018, 08:27

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von mbf » 24. Jul 2018, 20:42

Statt die Sehne dünner zu machen, könnte man auch so etwas mehr Zuggewicht ansetzen? So grob geraten 1 lbs? Müsste ja vom Effekt her auf dasselbe rauskommen und in der Größenordnung spürt man den Umterschied kaum. Viele Wege können nach Rom führen.
Als User schreibe ich schwarz, als Moderator rot.

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 449
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von ullr » 24. Jul 2018, 21:38

mbf hat geschrieben:
24. Jul 2018, 20:42
Statt die Sehne dünner zu machen, könnte man auch so etwas mehr Zuggewicht ansetzen? So grob geraten 1 lbs? Müsste ja vom Effekt her auf dasselbe rauskommen und in der Größenordnung spürt man den Umterschied kaum. Viele Wege können nach Rom führen.
Ja. Geht genau in die gleiche Richtung. Ich wollte einfach nur das Beispiel von mir weiter durchziehen, damit die Posts auch untereinander einigermaßen vergleichbar bleiben.
Gruß und
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 24. Jul 2018, 22:08

ullr hat geschrieben:
24. Jul 2018, 21:38
Müsste ja vom Effekt her auf dasselbe rauskommen und in der Größenordnung spürt man den Umterschied kaum.
Meine wilde Hypothese ist die, dass eine schwere (träge) Sehne zwar nicht wesentlich die Durchbiegung des Schaftes ändert, welche ja mehr vom Spine und der Beschleunigung abhängig ist, aber eventuell genug Trägheit besitzt, dass die Knotenpunkte anfangs von der Ideallinie abweichen und damit die Clearance nicht passt.

Klingt verzweifelt? Egal ich probiere alles. Sehne habe ich eben gebaut und ich bin willens diese noch am Freitag auszuprobieren. Meine aktuelle Sehne ist ja ausgeschossen, auf die kann ich Samstag auf jeden Fall zurückgreifen :-)
(PS: Am Ende des gestrigen Training waren ausschließlich alle frisch geklebten Pfeile die ich benutzt habe wieder angerissen. Ich hätte heulen können.)
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 27. Jul 2018, 20:58

Soooo, was das Streifen anbelangt, da hatte ich mit der dünnen Sehne heute deutlich weniger Streifschüsse und die haben sich in der Regel nicht so stark aufs Trefferbild ausgewirkt. Ist also immer noch knapp, aber ein Tick besser.

Allerdings muss ich ja jetzt (nach der DM) dann wieder mit der Standhöhe anfangen...
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 449
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von ullr » 28. Jul 2018, 11:28

dreimaldiesechs hat geschrieben:
27. Jul 2018, 20:58
Soooo, was das Streifen anbelangt, da hatte ich mit der dünnen Sehne heute deutlich weniger Streifschüsse und die haben sich in der Regel nicht so stark aufs Trefferbild ausgewirkt. Ist also immer noch knapp, aber ein Tick besser.

Allerdings muss ich ja jetzt (nach der DM) dann wieder mit der Standhöhe anfangen...
Nö.... nicht mit der Standhöhe, mbf hat da einen besseren Weg vorgeschlagen: ein klitzebißchen die Endhaltekraft raufsetzen
Und da geht es auch m.M.n. lang.
Gruß und
"Gut Schuß!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Antworten