Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Alle Themen die das Zusammenspiel von Pfeil und Bogen samt zugehöriger Tests betreffen
Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 30. Jul 2018, 22:43

So heute im Training mal das Zuggewicht erhöht.
Das Ergebnis war, dass der Schaft jetzt schon früher wieder an den Button kommt - so ca. 20 cm vor Schaftende.
Der Rohschaft ist in der Gruppe geblieben (noch nicht nach Rechts gewandert)

Zumindest eine Veränderung :!:

Vielleicht noch interessant zu beschreiben:
Ich hatte die Tillerschrauben zunächst erst 1/2 Umdrehung hineingedreht. Zur Kontrolle habe ich ca. 3cm vor der Befiederung schmale Streifen Gewebetesa an 3 Schäfte gemacht - an einen befiederten, einen unbefiederten (jeweils meine Standard 480er ACG) und einen 430 ACE, den ich noch zu Testzwecken im Köcher hatte. Der Klebestreifen blieb jeweils unverletzt.
Dann habe ich über jeden Streifen einen 2. geklebt. Geschossen und Pfeile gezogen - Bei allen 3 (!) Pfeilen war der obere Streifen angerissen!
Auch liegt der steifere ACE in der horizontalen Trefferlage genau in der Gruppe (bis 50m!). Er trifft auf 50m nur höher, da deutlich leichter.
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Gurml
Beiträge: 17
Registriert: 19. Jul 2018, 22:38

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von Gurml » 31. Jul 2018, 10:07

Wie sieht es eigentlich mit den bogenarmseitigen Schnittstellen zur Sehne (Brust und Unterarm) bei Dir aus? Kann sich die Sehne durchweg frei bewegen solange der Pfeil sie noch nicht verlassen hat?

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 31. Jul 2018, 22:11

Gurml hat geschrieben:
31. Jul 2018, 10:07
Kann sich die Sehne durchweg frei bewegen solange der Pfeil sie noch nicht verlassen hat?
Interessanter Punkt! Ich kann ohne Armschutz schießen. Brustschutz trage ich zwar, aber mehr aus Gewohnheit. Ich habe aber mal mbf und mich beim Ablass gefilmt. Rein vom Anker her hat man den Eindruck, dass bei mir die Sehne aufgrund des seitlichen Ankers am Kinn gar nicht nach links ausweichen kann. Ich habe den Gedanken aber verworfen, da ich denke, dass ich dann Schleifspuren am Kinn hätte.
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 449
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von ullr » 1. Aug 2018, 09:25

Gurml hat geschrieben:
31. Jul 2018, 10:07
Wie sieht es eigentlich mit den bogenarmseitigen Schnittstellen zur Sehne (Brust und Unterarm) bei Dir aus? Kann sich die Sehne durchweg frei bewegen solange der Pfeil sie noch nicht verlassen hat?
Der Pfeil schwingt die Sehne.
Da gibt es hübsche Bilder (einfache, aber professionell gemachte Fotos) die zeigen, was für ein Theater die Sehne anstellt, wenn ihr "Peitschenstiel" sie verlassen hat...
ullr
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 6. Aug 2018, 22:16

So, nachdem ich die LM 3D ganz gut durchgekommen bin, habe ich heut noch einmal weiter Ursachen und Wirkungen untersucht.
Erfolgreich war soweit, die Buttonspannung so weit wie möglich zu reduzieren. Ein Tick weniger und der Pfeil bricht nach Rechts aus.

Jetzt habe ich heute noch einmal weiter versucht. Der Rohschaft ist zwar in der Gruppe - jedoch kriege ich ihn derzeit nicht links aus der Gruppe. Ich gehe davon aus, dass der Pfeil tatsächlich etwas zu hart ist, obwohl ich eigentlich in der Gruppe bin.
Habe spasshalber mal einen ACE 430er Rohschaft geschossen, den ich noch im Köcher hatte. Der steckt war auch in der Gruppe, jedoch nur, weil der immer (!) anschlägt. Also purer Zufall.

Jetzt sind meine aktuellen Schäfte leider auf Minimum und ich muss mir ein paar neue Schäfte besorgen.
Derzeit schieße ich ACG480 - 30.6" Nockboden bis Button und leider nur noch 31" Schaftlänge (ab Nockboden).

Ich denke ich wähle jetzt ACE und werde mit 32,5" Schaftlänge beginnen. Ich denke, dass ich da dann bei 1,5" mehr mit den 430ern ins Rennen gehen muss, dass es nicht zu weich wird.
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 8. Aug 2018, 20:21

So nächste Runde (und ich bin den Tränen nahe).

Heute in die Halle, den frischen ACE430 100gn Spitze 32,5" Schaftlänge ab Nockboden im Köcher. Parallel habe ich noch 3 ACG 480 30.6" befiedert und 1 ACG unbefiedert mit 120gn Spitzen versehen (gegenüber den sonstigen 100gn).
Alles gefilmt (a, sicher amateurhaft und mit nur 240 Bildern pro Sekunde, aber es reicht um Rückschlüsse zu ziehen).

Was war das Ergebnis? Je weicher der Schaft desto weiter geht der Punkt, an dem der Schaft wieder den Button berührt nach vorne. Beim ACE sind es zum Schluss ca. 22cm entfernt vom Nockpunkt. Aber kein sch.. Pfeil geht raus, ohne dass das Heck hinten noch einmal den Button eindrückt. Keiner! Nur weil der Button so weich ist, hat das manchmal keinen spür- bzw. sichtbaren Effekt auf den Pfeil was die Flugbahn anbelangt. Trefferlage ist in der Regel ok. Nur einmal ist ein Rohschaft so stark am Kontrolltesa hängen gebliegen, dass er neben der Scheibe gelandet ist.
120er Spitze in den ACE - gleiches Bild. Dann noch schnell weitere 20+ Euronen investiert und einen ACE470 mit 120er geschossen keine Änderung. Die Trefferlage des Rohschaft ist natürlich nur bedingt aussagekräftig wenn der Pfeil streift - aber 470 steckt auf 10m schon deutlich links.

Wenn ich die Filmaufnahmen richtig interpretiere, dann ist der Pfeil bei den härtesten Pfeilen zum Zeitpunkt des Anschlagens noch voll in der zweiten Schingung. Will sagen, Bauch weg vom Bogen. Spitze und Nocken rechts, Heck aber schon auf Höhe des Button. Es lässt sich erahnen, dass er mit den weicheren Schäften anfängt wieder dagegen zu schwingen.

Was mir daheim dann beim analysieren der Videos aufgefallen ist, ist das der Button trotz extrem schwacher Federspannung beim ersten Eindrücken max. 2mm Weg macht. der Schaft entfernt sich dann in der 2. Schwingung nur max. 5mm vom Button, die 2. Berührung drückt den Button dann deutlich stärker ein. Der Pfeil 'hebt' quasi gar nicht richtig vom Bogen ab.

Vielleicht gehe ich mit dem Button noch extremer über die Mitte - das wäre mal einen Versuch wert. Schließlich sind 2 Spitzenbreiten bei 32,5" ja weniger als bei 26". Mal sehen wann ich das nächste mal trainieren kann. Freitag wäre Training, aber ich heirate Freitag wieder und ich fürchte, dass mir meine Frau gleich das erste Training während unserer Ehe untersagt :lol: :lol:
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von dreimaldiesechs » 11. Aug 2018, 22:10

dreimaldiesechs hat geschrieben:
8. Aug 2018, 20:21
Vielleicht gehe ich mit dem Button noch extremer über die Mitte - das wäre mal einen Versuch wert.
Nullnummer - das hat so was von gar nichts gebracht. Allerdings hat es noch einmal mehr bestätigt, dass da irgendwas ganz anderes nicht passen muss.

Was war passiert? Bin heute auf den Platz - zwar ohne Kamera aber mit Trockenschaum. Hatte am Button noch etwas herumgefeilt und konnte ihn jetzt so über die Mitte einstellen, dass die Spitze knapp über 1cm über die Mitte steht. Und? Nichts! Trefferlage links in der 8 das wars.
Pfeile eingesprüht und man sieht pefekt bestätigt, was die Kameraaufnahmen schon erahnen lies. bei ca. 20 cm vor dem Button schlägt der Pfeil noch einmal an - und zwar immer bei jedem Pfeil.
Mittlerweile ist klar, dass wenn ich früher dachte, dass der Pfeil mit dem Befestigungsband der Befiederung hängen bleibt, das nur einzelne Schüsse waren, bei denen der Anschlag eben etwas weiter hinten stattfand.

Button wieder zurückgedreht - und zwar weiter als ich die letzten paar mal geschossen hatte. Spielt keine Rolle.

Bei 20gn mehr Spitzengewicht ist der Treffer ca. 2cm weiter vom Heck weg. Aber ich kann machen was ich will jeder Pfeil kommt ein 2. mal an den Nocken.
Das einzige was aufällt ist, dass der Pfeil - egal welcher Spine, egal wo der Button steht, egal wie hart der Button ist - in der 1. Schwingung den Button nie mehr als 2 oder 3mm eindrückt und in der 2. Schwingung der Pfeil nie mehr wie 1cm vom Button entfernt ist. Keine Ahnung, mit welchen Werten die Videos im Netz entstanden sind, aber da machen die Pfeile viel mehr Amplitude. Bei mir sieht mehr wie ein kleines vibrieren aus.

Ich bin echt am Ende ...
Trockenshampo.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 178
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von Kitty » 13. Aug 2018, 09:11

Ich verfolge das Treiben hier auch schon die ganze Zeit.
Du hast ganz zu Beginn geschrieben, dass mbf mit deinem Equipment schießen kann ohne, dass das Anschlagen auftritt. Hast du Mal verglichen, was genau die Unterschiede zwischen ihm und dir sind?
MK Alpha RH~Uukha VX1000 34,5# bei 29,6"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar~Shibuya Ultima Rest~Button & Klicker v. Beiter~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro RH & ACE 670 mit 1 3/4" Spinewings RH

b_der_k_te
Beiträge: 147
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von b_der_k_te » 13. Aug 2018, 15:38

Bittere Sache dreimaldiesechs. :(
Im Umkehrschluß wirk es so als ob Du mit deutlich steiferen Pfeilen (Spinewert) besser auskommen würdest.
Nur vor Umkehrschlüssen warne ich im Bogensport seit Jahren.
Kitty hat es meiner Meinung nach auf den Punkt gebracht, auch wenn das ein (noch) steiniger(er) Weg ist. Den Unterschied herauszufinden wird nicht so einfach sein.
Für mich deutet es (auch aus Mangel an weiteren Ideen) immer noch auf eine andere Handposition am Griff, respektive auf einem verschobenen Druckpunkt hin.

Wali
Beiträge: 78
Registriert: 17. Jul 2018, 19:17

Re: Pfeilheck schlägt an Button - Ursachensuche

Beitrag von Wali » 13. Aug 2018, 18:55

b_der_k_te hat geschrieben:
13. Aug 2018, 15:38
Kitty hat es meiner Meinung nach auf den Punkt gebracht, auch wenn das ein (noch) steiniger(er) Weg ist. Den Unterschied herauszufinden wird nicht so einfach sein.
Für mich deutet es (auch aus Mangel an weiteren Ideen) immer noch auf eine andere Handposition am Griff, respektive auf einem verschobenen Druckpunkt hin.
Einen verschobenen Druckpunkt kann man sichtbar machen, indem man einen Kreuzlinienlaser ans Mittelteil schraubt und einen Punktlaser an den Pfeil. Höhe- und Seitenlagenfehler sieht man dann.
Beide Laser kann man für 15 € beschaffen.

Antworten