Ampelsteuerung

Fragen zu den Regelwerken der einzelnen Bogensportverbände
Antworten
Benutzeravatar
bkr_hro
Beiträge: 96
Registriert: 19. Jul 2018, 11:47

Ampelsteuerung

Beitrag von bkr_hro » 15. Jun 2020, 13:03

Mal eine Frage an eventuell anwesende KR ...

ich versuche mich gerade an einer Ampelsteuerung. (Ja, mal wieder das Fahrrad neu erfinden....)
Und es sind die besonderen Fälle, die das Leben erschweren.
Beispiel:
Es schiesst AB, von den 240 sec sind 105 vorbei und aus irgendeinem Grund muss das Schießen unterbrochen werden.

Wie geht es "danach" weiter ?
Kann die Ampel solange auf "Pause" gestellt werden ? (nehmen wir mal an, es können alle an der Schießlinie stehenbleiben...) und es ginge dann nahtlos weiter mit den 135 verbleibenden sec ?

Wenn das ganze längerwierig ist und man die Starter "wegtreten lässt"...
gibt es dann wieder 10 sec "gelb", und woher weiß man dann eigentlich, dass genau 105 sec abgelaufen waren ?

Benutzeravatar
Waldgeist
Beiträge: 24
Registriert: 13. Aug 2019, 20:08
Wohnort: Langenhagen (Reg. Hannover)

Re: Ampelsteuerung

Beitrag von Waldgeist » 16. Jun 2020, 18:19

Ist die Ampel nicht nur ein Vehicel? Na klar. Es kommt doch wohl einzig darauf an, ob und ggf. wie
die innerhalb der bereits abgelaufenen Zeit zu betrachten d.h. zu werten sind. Oder?
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

PureContest
Beiträge: 2
Registriert: 7. Aug 2019, 23:03
Kontaktdaten:

Re: Ampelsteuerung

Beitrag von PureContest » 17. Jun 2020, 16:19

Ich bin jetzt kein KR, aber so detailliert sind die Vorgaben dann auch nicht. Selbst wenn es hier eine eindeutige Regelung gäbe hast du ein ganz anderes Problem.
Wenn der Wettkampf unterbrochen wird, wird die Zeit angehalten, schalten alle SIgnale auf rot und es werden mehrere Schallsignale ausgegeben.
Wie es weitergeht entscheidet dann der Kampfrichter, gleiche Zeit oder X Sekunden zugeben, wie auch immer. Ich habe erst einmal erlebt das der Schießleiter richtig reagiert und den Wettkampf so unterbrochen hat wie es vorgesehen ist. 99 % sind in dieser (Ausnahme)Situation wohl eher überfordert, drücken irgendwelche Knöpfchen und richten ein Chaos an. Je nach dem wie du die Steuerung konzipierst könnte man dann ja auf die korrekte Zeit stellen, wenn das Chaos nicht wäre und man noch wüsste auf welche Zeit. Dann bleibt nur noch die Stoppuhr und Trillerpfeife des Kampfrichters, wohl dem der noch eine mitlaufen lässt. Wer liest denn auch schon Anleitungen und trainiert Ausnahmesituationen. Daher ist diese Funktion in einer Ampelsteuerung eher ein nice to have und man sollte nicht zuviel Zeit investieren.
Und die verbeibende Zeit sollte die Ampelsteuerung oder die Stoppuhr wissen.

Antworten