Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Methodik, Mentales, ...
Antworten
b_der_k_te
Beiträge: 351
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von b_der_k_te »

Wieder mal eine ARTE-Sendung entdeckt. Eine Doku über Mentaltraining namens Think Gold
https://www.arte.tv/de/videos/102283-00 ... tzensport/
Gibt es auch auf YouTube zu finden.
Dauer: etwas mehr als 50min
Ich selbst habe bisher nur die letzte halbe Stunde gesehen, wollte es Euch aber nicht vorenthalten.
Eventuell findet Ihr darüber eine Beschreibung die Euch einen passenden Zugang zu Mentaltraining anbietet.
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 983
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von ullr »

b_der_k_te hat geschrieben: 22. Jul 2021, 14:52 Wieder mal eine ARTE-Sendung entdeckt. Eine Doku über Mentaltraining namens Think Gold
https://www.arte.tv/de/videos/102283-00 ... tzensport/
Gibt es auch auf YouTube zu finden.
Dauer: etwas mehr als 50min
Ich selbst habe bisher nur die letzte halbe Stunde gesehen, wollte es Euch aber nicht vorenthalten.
Eventuell findet Ihr darüber eine Beschreibung die Euch einen passenden Zugang zu Mentaltraining anbietet.
Eine sehr gute Empfehlung. Ich habe die Sendung gesehen, sie ist erstklassig. Hier, in diesem Beitrag
https://cnentwig.home.ktk.de/17_12_17_B ... kus_Wagner
ist ein weiterer Film von ARTE erwähnt, leider ist das Video nicht mehr verfügbar. Dort ist das Zusammenwirken von Gehirn und Muskeln beschrieben, vor allen Dingen auch die zeitlichen Zusammenhänge.

Nachtrag am 25. Juli 2021:
Ich halte dieses, von b_der_k_te verlinkte Video für so wichtig, dass ich die You Tube Version nochmal verlinkt habe. Hier ist der Link:
https://www.youtube.com/watch?v=KNMcxse_NJI

Hier
https://cnentwig.home.ktk.de/18_11_15_K ... ldung.html
habe ich versucht diese wichtigen Zusammenhänge "einfach" auf das Visieren mit Pfeil und Bogen zu übertragen...
Ich halte Mentaltraining von Schützen/Innen für extrem wichtig...
Bisher habe ich von ABC Trainern des DSB noch nicht ein Fitzelchen gelesen, das sich mit diesem unglaublich wichtigen Thema beschäftigt.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
mark1968
Beiträge: 34
Registriert: 16. Jul 2018, 12:05
Wohnort: Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von mark1968 »

b_der_k_te hat geschrieben: 22. Jul 2021, 14:52 Wieder mal eine ARTE-Sendung entdeckt. Eine Doku über Mentaltraining namens Think Gold
https://www.arte.tv/de/videos/102283-00 ... tzensport/
Gibt es auch auf YouTube zu finden.
Dauer: etwas mehr als 50min
Ich selbst habe bisher nur die letzte halbe Stunde gesehen, wollte es Euch aber nicht vorenthalten.
Eventuell findet Ihr darüber eine Beschreibung die Euch einen passenden Zugang zu Mentaltraining anbietet.
Absolut sehenswert. Insbesondere unter dem Aspekt, dass die Leistungsfähigkeit eines Spitzensportlers physiologisch so langsam an ihre Grenzen stößt (Zitat aus der Doku: "...Wir werden nie so schnell laufen können wie ein Gepard..."). Wie Wissenschaftler und Mentaltrainer versuchen, die Leistungsfähigkeit der Athleten durch mentale Optimierung zu verbessern. Die Kommunikation zwischen Gehirn und Muskeln beschleunigt wird. Hier ist das Neuroathletiktraining auch ein sehr guter Ansatz.
Mentaltraining kommt immer mehr in den Vordergrund. Und das ist auch gut so. Leider sehe ich aber auch, dass zwar das Angebot an Mentaltrainerausbildungen stetig steigt, aber leider die Qualität der einzelnen Trainer dennoch, wie bei den Techniktrainern auch, nicht garantiert sein kann. Eine persönliche Eignung bleibt bei den Ausbildungen immer aussen vor. Für mich ist die Beziehung Trainer-Schütze eine sehr wichtige. Der Erfolg eines Sportlers ist enorm abhängig davon, wie sein Trainer mit ihm "umgeht". Auch wenn ich mir Erfolge meiner Schützen nie selbst auf die Fahne schreiben würde, weil ja nun mal mein Schütze die Leistung gebracht hat, weiß ich dennoch, dass ich enormen Einfluss auf die Persönlichkeit der Schützen nehme(n) (kann).
In Bezug auf die Beziehung zwischen Coach und Schütze finde ich das Video Believe von Brady Ellison sehr lehrreich. Sollte man sich mal anschauen.

LG
der Markus
Mentaltrainer für Sportpsychologie
psychologischer Berater
MentalCoachArchery
Karte für Shops, Vereine und 3D-Parcours
Autor für:
BogensportMagazin
Archery Focus Magazine (USA)
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 983
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von ullr »

Hallo Markus, schön mal wieder etwas von Dir zu lesen.
;)
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
mark1968
Beiträge: 34
Registriert: 16. Jul 2018, 12:05
Wohnort: Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von mark1968 »

ullr hat geschrieben: 30. Jul 2021, 21:45 Hallo Markus, schön mal wieder etwas von Dir zu lesen.
;)
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
Hallo Christian,

na klar doch. So ab und an nehm ich mir die Zeit. :)
Mentaltrainer für Sportpsychologie
psychologischer Berater
MentalCoachArchery
Karte für Shops, Vereine und 3D-Parcours
Autor für:
BogensportMagazin
Archery Focus Magazine (USA)
b_der_k_te
Beiträge: 351
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von b_der_k_te »

mark1968 hat geschrieben: 30. Jul 2021, 13:08 In Bezug auf die Beziehung zwischen Coach und Schütze finde ich das Video Believe von Brady Ellison sehr lehrreich. Sollte man sich mal anschauen.
Dies habe ich mir ebenfalls auf zwei Etappen angesehen, konnte allerdings ehrlich gesagt nicht wirklich etwas für mich mitnehmen. Empfand ich eher als Beweihräucherung in Form eines Wehklageliedes über Brady Ellison von Brady Ellison.
Abgesehen von der langjährigen Zusammenarbeit zwischen Brady und KSL (wieviel Jahre sind das nun?) sagt KSL selbst das die Beziehung zu seiner jetzigen Frau ihm (Brady) mehr gebracht hat als jedes Training. Es hat mich auch gewundert das nicht mehr Teamkollegen (z.B. Kaminski) zu Wort gekommen sind.
Wie er sein Mentaltraining aufgebaut hat, welche Methoden und Übungen angewendet werden, außer offenbar Niederlagen am laufenden Band zu ertragen und Spargel auf eine Art und Weise zuzubereiten das jeder Spargelliebhaber sich ekelnd abwenden muß, hat sich mir nicht erschlossen.
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 983
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von ullr »

b_der_k_te hat geschrieben: 6. Aug 2021, 15:52 ...
Wie er sein Mentaltraining aufgebaut hat, welche Methoden und Übungen angewendet werden, außer offenbar Niederlagen am laufenden Band zu ertragen und Spargel auf eine Art und Weise zuzubereiten das jeder Spargelliebhaber sich ekelnd abwenden muß, hat sich mir nicht erschlossen.
Ich habe vor sehr langer Zeit einen kleinen Einführungskurs in Autogenes Training mitgemacht. Es sind sehr einfache Übungen (ruhig, schwer, warm, Herz ruhig und regelmäßig, Sonnengeflecht strömend warm, Stirn kühl), man muss sich halt Zeit lassen und es wirklich regelmäßig machen. Ich denke es gibt genügend Literatur das selber zu lernen. Oder man macht natürlich so einen Kurs, der war nicht teuer, ich meine es wären drei oder vier Sitzungen gewesen.
Am Ende dieser Grundentspannung weckt man sich nicht auf, sondern stellt sich seinen Bewegungsablauf in einzelnen Schritten vor. Und "schießt" mental drei oder vier Pfeile. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Verfahren auch als unmittelbare Vorbereitung auf den Wettkampf sehr hilfreich ist. Bei meiner Anfängerbetreuung habe ich versucht, dieses Verfahren bei ihnen einzupflanzen. Dazu sollten sie sich in einer ruhigen Minute mal hinsetzen und analytisch die wichtigsten Punkte (nicht mehr als fünf bis zehn) ihres Bewegungsablaufes hinschreiben und diese erstmal auswendig lernen. Diese Punkte sind ganz persönlich und individuell und brauchen nicht unbedingt mit dem Trainer durchgesprochen zu werden. Sie bilden dann die Grundlage des mentalen Trainings, dass sich direkt an die autogene "Vorbereitung" anschließt. Es funktioniert. Nur habe ich es selber nicht mehr konsequent angewendet, Beruf geht nun mal vor, mein Ergeiz zu treffen mußte sich diesem unterordnen.

Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Benutzeravatar
mark1968
Beiträge: 34
Registriert: 16. Jul 2018, 12:05
Wohnort: Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Think Gold - Mentaltraining im Spitzensport

Beitrag von mark1968 »

b_der_k_te hat geschrieben: 6. Aug 2021, 15:52
...Dies habe ich mir ebenfalls auf zwei Etappen angesehen, konnte allerdings ehrlich gesagt nicht wirklich etwas für mich mitnehmen. Empfand ich eher als Beweihräucherung in Form eines Wehklageliedes über Brady Ellison von Brady Ellison.
....Wie er sein Mentaltraining aufgebaut hat, welche Methoden und Übungen angewendet werden,......
Ich denke, man kann seinen Beitrag von vielen verschiedenen Standpunkten aus betrachten. Kann man ja eh grundsätzlich mit allen Dingen. Ich erkenne in diesem Film eben auch, wie sehr man für seinen Spor "brennen" muss, um das zu erreichen, was er im Bogensport erreicht hat. Wie sehr man seinen Sport leben muss. Und eben auch die Beziehung zum Trainer ist hier sicherlich eine ganz besondere. Sie endet sicherlich nicht auf dem Schießplatz. Ich sehe das bei meiner eigenen Arbeit mit einem meiner Schützen. Wir haben fast täglichen Kontakt und viele dieser Gespräche haben im Grunde garnichts mit dem Sport zu tun und sind eher privater Natur. Es ist inzwischen nach gut 7 Jahren auch ein freundschaftliches Verhältnis. Muss man so nah an seinen Schützen sein? Muss ich alles wissen, was so in seinem Privatleben abgeht? Nun, sicherlich reden wir über Privates eher, weil wir eben auch befreundet sind und dann weniger als Schütze & Trainer. ABER, es ist für unsere gemeinsame Arbeit enorm hilfreich. Ich kenne ihn inzwischen so gut, dass ich dadurch genau weiß, in welcher Stimmungslage er z.B. in einem bestimmten Moment ist. Das ist für mich sehr hilfreich, wenn wir dann gemeinsam auf Turnieren sind. So weiß ich meistens sehr genau, wie ich ihn dann "ansprechen"/motivieren kann. Das Coaching endet bei uns nicht auf dem Trainings-/oder Turnierplatz. So kann ich ihm ständig aufzeigen, wie er eben sein gesamtes Potential in seiner Persönlichkeit erkennen und auch eben nutzen kann. Wer Mentaltraining als etwas rein auf den Sport bezogenes sieht, wird immer an Grenzen stoßen. Bei sich als Trainer und auch bei seinem Schützen. Sicher kann man solche Trainer-Schützen-Verbindungen nicht in breiter Masse machen und man muss eh aufpassen, dass man sich (emotional) immer ein wenig abgrenzt. Aber wer wirklich Großes im Sport erreichen möchte, sollte eben gemeinsam daran arbeiten, alle Potentiale freizulegen und zu nutzen... Und das geht dann sehr oft nur über Emotionen.

Just my little shit about it ;)
Mentaltrainer für Sportpsychologie
psychologischer Berater
MentalCoachArchery
Karte für Shops, Vereine und 3D-Parcours
Autor für:
BogensportMagazin
Archery Focus Magazine (USA)
Antworten