Target Panic

Methodik, Mentales, ...
Antworten
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 334
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Target Panic

Beitrag von ullr » 7. Okt 2018, 09:47

Ich eröffne hier mal den Thread "Target Panic" Auslöser war ein Artikel in der Zeitschrift "3D Bogensport Nr. 2/2018 Seite 74" von Andrew Vooreg. Der beschreibt z.B. einen Klicker für traditionelle Bogenschützen, z.B. durch eine Feder, die am Mundwinkel anstreifen soll, wenn der Vollauzug erreicht wird. Möglicherweise wurde der Autor durch Merida (man beachte die Markierung, die die Feder bei Meridas letztem Schuß auf der Wange hinterläßt..) inspiriert.
Lach... Das wurde vor Jahrzehnten mal als "Daumenklicker" hochgejazzt, der Spuk war schnell vorbei.
Als Aufmacher nehme ich die Frage eines users aus dem untergegangenem Bogensportforum, Zitat:
... habe eine jugendliche Schützin mit einem Problem, zu dem ich noch keine Lösung finden konnte. .... Sie kann ihren Bogen problemlos ausziehen und halten -> aber nur ohne Pfeil. Sobald sie einen Pfeil drauf hat, zielt sie gar nicht, kommt in die Nähe des Goldes und wupps ist das Ding raus.
Ich bitte darum, Definitionen aus meinem Artikel "Target Panic" zu verwenden. Es ist ausdrücklich eine Bitte, damit man ein paar Wegweiser über den Trampelpfad durch den Themendschungel "Target Panic/Goldangst" hat.
Wie geht ihr (Schützen*innen) mit Target Panic um? Welche Lösungsmöglichkeiten waren bei euch erfolgreich?
Wie erkennt ihr (Schützenfreunde*innen, Ausbilder, Trainer) bei anderen Target Panic und helft Fragenden die sich mit einem Problem an euch wenden?
Gruß, schönen Restsonntag und klar doch,
"Gut Schuss!"
ullr
PS: Die Rezension über oben aufgeführte Ausgabe kommt noch!
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Antworten