Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Methodik, Mentales, ...
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 745
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von ullr » 14. Apr 2020, 14:11

heisem hat geschrieben:
14. Apr 2020, 10:01
...
Oder aber ich übergebe die Beratungskompetenz komplett an jemand anderes, dem ich vertraue. Womit wir wieder beim Anfang wären: Der Bundeskader vertraut Hennings Tuningkompetenz. Er ist kein Wissenschaftler, aber ein akribischer und systematischer Arbeiter am Gerät. Im Zweifel würde ich seiner Expertise mehr vertrauen als jemandem, der jede Maßnahme erst einmal wissenschaftlich begründet haben möchte.
Gruß, Heiko
Ich höre sehr genau zu, was sehr gute Schützen zum technischen Ablauf zu sagen haben.
Ich kann die Innenballistik des Bogens genau genug rechnen, um das Verhalten des Pfeiles, also seine Biegeschwingung während der Beschleunigung und ein paar Millisekunden nach dem Trennen Pfeil-Sehne genau genug zu beschreiben. (Die Verkleinerung der Biegeschwingung durch Dämpfung habe ich mir geschenkt... ;) ) Die Verfahren, nach denen ich vorgehe, habe ich beschrieben. OK, ein wenig Know How steht nicht in den Veröffentlichungen...
Dass dieses Verfahren funktioniert, ist durch einige ernst zu nehmende Videos (Beiter) und ca 50 Berechnungen, die ich durchgeführt und im Beschuß praktisch überprüft habe, nachgewiesen. Damit ist auch nachgewiesen, dass das traditionelle Verfahren 5-10m Schußentfernung, Vergleich befiederter/unbefiederter Pfeil physikalisch nachvollziehbar ist. Die Befiederung ist für dieses Problem übrigens kein Masseneffekteinfluss, sondern sie sorgt dafür, dass die Biegeschwingung schnell abklingt. Das nur kurz...
Wem der Bundeskader vertraut ist für mich keine Erklärung irgendeiner Kompetenz. Es geht um die Anwendung einer Tuningmaßnahme, die in sich nicht geschlossen ist, und deren Ergebnisdarstellungen nicht richtig ist, Höhe und Seite müssen von einander abhängig angegeben werden, alles andere ist Mauschelei und hat mit Physik/Technik nichts zu tun. Ich habe begründet, weshalb ich sie für fehlerhaft halte, noch einmal kurz:
Bei Schußentfernungen über 15-18m wird der Einfluß der Außenballistik auf den befiederten wie unbefiederten Pfeil zu stark und zeigt deshalb keine Hinweise mehr auf die Innenballistik, die sich nicht schon eindeutig bei 10m gezeigt haben.
Kompetenz zeigt ein Ausbilder, wenn er technische Vorgänge durch Beschreibung des Vorganges, also physikalisch, begründet und nicht durch handwerkliche Fähigkeiten.
Diese physikalische Begründung habe ich in Bezug auf den Walk Back Test noch nirgendwo gelesen.
Gruß, bleib gesund und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
bkr_hro
Beiträge: 96
Registriert: 19. Jul 2018, 11:47

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von bkr_hro » 14. Apr 2020, 14:28

Ich muss heisem zustimmen.
Und ich weiß, dass ich mich eher populär als wissenschaftlich ausdrücke...

Es hat doch jeder Schütze letztendlich - nach geraumer Zeit - seinen eigenen Schießstil entwickelt / gefunden.
Guckt beim Turnier (DM oder Liga(finale), da sieht man doch mehr oder weniger die Besten Leute) - findet man dort 2 Gleiche ?

Diese vielen Variablen in ein Modell zwingen ?

Ich weiß nicht, ob es am Seitenanker (rechts an der Nase, rechte Mundhälfte) und auch am "Sehnenschatten rechts außen am MT" liegt, aber ich (ver)stelle mein Visier von 18 .. 90 (okay, jetzt sinds nur noch 70) Meter seitlich NICHT.
Das nur mal so als ein Beispiel.

Gibt ja auch die Möglichkeit, dass das gesamte Visier um 1..2° schräg am Bogen angebaut wird... (Und nee, meines nicht, das ist "grade"...)

-----
ca 20 (oder mehr) erfahrene, gute Schützen und Trainer haben genauso viele Methoden entwickelt, das Material zu tunen, das Gesamtsystem , bestehend aus Sportler, Bogen, Pfeil + Anbauteile zu optimieren.

Ob jede Variante 100% erreicht , erreichen kann ?
Das weiss man nicht, dazu sind alleine die Menschen zu unterschiedlich (und letztendlich zu "instabil").

Manche sind etwas seltsam, manche sind "Insellösungen", sehr individuell.
Und man wird es nie schaffen, diese ...20 Leute in einen Raum zu sperren, auf dass sie eine gemeinsame Lösung finden.

Also bleibt es dabei: VWfaZ. (Viele Wege führen ans Ziel)

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 745
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von ullr » 14. Apr 2020, 22:38

Mal angenommen, nur eine Arbeitsannahme von mir, der Walk Back Test wäre aussagekräftig. Was muss ich tun, damit irgendwelche auswertbaren Kurven in Höhe und Seite beim Beschuss herauskommen?
Ich muss den tatsächlichen Abgangswinkel des Pfeiles in der Elevation auf 0° halten. Wenn ich mit 5m anfange und dann die nächsten Entfernungen schieße, wird der Treffpunkt des Pfeiles immer tiefer rutschen und ich bekomme eine auswertbare Kurve. Hat mal jemand auf diese Art und Weise einen Walk Back Test durchgeführt?
Gruß und klar doch
"Gut Schuss!"
Christian
Ich habe mal die Höhen für einen Walk Back Test unter o.a. Bedingungen durchgerechnet. Anfangsgeschwindigkeit 65m/s, Pfeilmasse 17,4g, lufterfüllter Raum
5m -3cm
10m -12cm
15m -27cm
20m -48cm
25m -75cm
30m -109cm
Bei geringeren Geschwindigkeiten werden diese Abstände noch größer. Jetzt würde sich eine klare Zuordnung der Höhe zu einer erwarteten Seitenabweichung ergeben.
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
oko_wolf
Beiträge: 125
Registriert: 30. Mai 2018, 10:23

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von oko_wolf » 15. Apr 2020, 09:02

Den Test der in "Faszination Bogen" Ausgabe 2/2017 beschrieben war bzw. die Vorgaben dazu habe ich nicht verstanden und stimme mit Ullrs Kritik, die er auf seiner Seite geschrieben hat überein, da die beschriebene Kurve zur beschriebenen Testdurchführung nicht passt.

Ich mache einen solchen Test, indem ich bei ca. 15m anfange und das Visier auf einen Zielpunkt im oberen Bereich der Scheibe (ca. 10cm vom oberen Rand) ausschieße. Dann gehe ich immer ca. 3m zurück und schieße 2 befiederte Pfeile (um Ausreisser besser erkennen zu können) auf diesen Punkt ohne das Visier zu verstellen.
Je weiter ich zurück gehe, umso tiefer fallen die Pfeile und es entsteht eine Art Kurve, wie sie Kuhr beschreibt.

Ich bin jedoch nicht so vermessen, daß ich mir einbilde, eine Linie mit der Breite eines Kreppbandes treffen zu können und gebe mir mit steigender Entfernung auch eine größere Toleranz. Ich treffe unter normalen Bedingungen auf 30m ziemlich sicher die 9 (80er Auflage) und daher ist meine Toleranz für die Auswertung einer Art Trichterlinie (siehe Bild)
Toleranz.jpg
die bei dem Treffpunkt für 30m die Breite des 9er-Rings hat. Liegen meine Pfeile in dieser Toleranzzone, bin ich zufrieden.

Button-Druck bzw. -Vorstand stelle ich bei Abweichung von dieser Linie ein, wie in vielen Anleitungen beschrieben. Auf diese Art und Weise bin ich zu einer Einstellung gekommen, bei der ich im Rahmen einer großen Fita mein Visier seitlich nicht verstellen muß, was für mich das Ziel war.

Ist das wissenschaftlich? Nein.
Hat es mit zu guten Ergebnissen verholfen? Ja.
Erreichen andere mit anderen Vorgehensweisen auch gute Ergebnisse? Wahrscheinlich.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
__________
Viele Grüße
Wolf Dieter

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 745
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von ullr » 15. Apr 2020, 09:36

Danke für diesen guten Post. Du hast es technisch richtig gemacht. Und wenn Du es geschafft hast, eine Seitenverstellung bei Entfernungswechsel zu beseitigen, dann heiligt der Erfolg die Mittel. ;)
Mit Deinem Verfahren verhinderst Du den Einfluss der Parallaxe.
Gruß, bleib gesund und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 320
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von Kitty » 19. Apr 2020, 13:19

Gestern gab es ein Video von Henning Lüpkemann zum Thema Pfeile.
BOGEN: MK Alpha RH~Uukha VX1000 68"~ca. 36# bei 29,7"~BYC8125G 16 Strang ~Shrewd VBar
~Easton X10 Stabis~Tec-hro Microclicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~SureLoc Quest X
PFEILE: Easton RX7 21.525 & ACE 670

b_der_k_te
Beiträge: 239
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von b_der_k_te » 23. Apr 2020, 00:43

Habe ich mir nun angesehen und bin echt enttäuscht. Kann es so wirklich nicht weiter empfehlen. Sind ein paar schlaue Dinge dabei, aber leider ist ca. 50% Mist. Nur Jemand, der sich informieren möchte, kann nicht unterscheiden was nun stimmt und was nicht.
Ich fürchte ich muß mir das Alles noch einmal anschauen, mir die gröbsten Fehler zusammen schreiben und so wie sie es im Video angeraten wurde, meine Kritik direkt an sie per Mail schreiben. :evil:

Benutzeravatar
DrJ
Beiträge: 24
Registriert: 20. Jan 2020, 13:08

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von DrJ » 23. Apr 2020, 11:03

Kannst hier deine Kritikpunkte gerne auch hierein schreiben. Nicht nur als Mail.
Würde sicher den einen oder anderen auch interessieren, z.B. mich. Danke.
Schweigen ist manchmal das bessere Reden.

Gillo GQ 25L, Uukha VX+ 40#, Beiter Plunger, Gabriel Rest

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 320
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von Kitty » 23. Apr 2020, 11:33

DrJ hat geschrieben:
23. Apr 2020, 11:03
Kannst hier deine Kritikpunkte gerne auch hierein schreiben. Nicht nur als Mail.
Würde sicher den einen oder anderen auch interessieren, z.B. mich. Danke.
Stimme ich auch zu.
BOGEN: MK Alpha RH~Uukha VX1000 68"~ca. 36# bei 29,7"~BYC8125G 16 Strang ~Shrewd VBar
~Easton X10 Stabis~Tec-hro Microclicker~Shibuya Ultima Rest~Beiter Button~SureLoc Quest X
PFEILE: Easton RX7 21.525 & ACE 670

Benutzeravatar
6pack
Beiträge: 62
Registriert: 13. Sep 2018, 21:26
Wohnort: Wien

Re: Arc & Us [YouTube] Recurve Tuning Seminar

Beitrag von 6pack » 23. Apr 2020, 22:01

Stimme auch zu ;)
Auch wenn ich mir den einen oder anderen Kritikpunkt vorstellen kann.
Habe mir das Video ja auch angesehen, naja zum Glück hat man ja Zeit im Moment.
Ich formuliere meine Antworten so das sich die Tasten der Tastatur gleichmäßig abnutzen.
Geschossen wird mit Spigarelli Revolution Barebow/ Gillo GT25/WNS Premium Alpha Fiber/Foam und Oak Ridge Dymond für's traditionelle zwischendurch ;)

Antworten