Seite 1 von 2

Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 15. Okt 2020, 12:00
von Abow

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 16. Okt 2020, 09:35
von ullr
Abow hat geschrieben:
15. Okt 2020, 12:00
.
Link zur DSB-Themenwoche
https://www.dsb.de/schiesssport/themenwochen/fitness/
Schon der erste Link hat mir gereicht die Inkompetenz des DSB in Sachen vernünftiges Training zu zeigen. Man verbreitet nicht wegen irgendwelcher Aufmerksamkeitseffekte vollständig falsche, sogar dümmliche Aussagen. Und das sogar von dem obersten DSB Trainer:
Mehrere Tonnen ziehen die Spitzenathleten im Bogensport hochgerechnet pro Woche – eine Last, die eine gute Muskulatur voraussetzt.
Hier ist die Kritik an dieser selten dämlichen Äußerung

Der Artikel stammt von 2017!!!!
Günter Kuhr hat zumindest dazugelernt. Haidn verbreitet diesen dümmlichen Scheiß weiter.
Nicht lustig... Überhaupt nicht.
:evil:
ullr

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 17. Okt 2020, 09:12
von Abow
.
Der Kommentar wird diesem Original-Text - auf mehreren Ebenen - nicht gerecht:
Warum ist Athletiktraining wichtig für Bogenschützen?
Haidn: „Wenn man in den Hochleistungssport reinblickt, dann schießen unsere Bundeskaderathleten bis zu 2.000 Pfeile die Woche mit einem Bogen, dessen Zuggewicht zwischen 40-50 lbs liegt (1 lb entspricht 454 Gramm). Also zieht der Athlet in der Woche 1.000-2.000 Mal 20-25 Kilogramm. Wenn man das technisch sauber umsetzen will, benötigt der Sportler eine allgemeine Kraft.

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 17. Okt 2020, 09:52
von ullr
Abow hat geschrieben:
17. Okt 2020, 09:12
.
Der Kommentar wird diesem Original-Text - auf mehreren Ebenen - nicht gerecht:
Warum ist Athletiktraining wichtig für Bogenschützen?
Haidn: „Wenn man in den Hochleistungssport reinblickt, dann schießen unsere Bundeskaderathleten bis zu 2.000 Pfeile die Woche mit einem Bogen, dessen Zuggewicht zwischen 40-50 lbs liegt (1 lb entspricht 454 Gramm). Also zieht der Athlet in der Woche 1.000-2.000 Mal 20-25 Kilogramm. Wenn man das technisch sauber umsetzen will, benötigt der Sportler eine allgemeine Kraft.
"Ziehen" tut der Athlet schon mal garnicht. Er spannt den Bogen indem sich seine Oberarme durch die Aktivität der Rückenmuskeln um die Schultergelenke "dreht" Das zumindest sind ganz einfache mechanische Dinge, die sollte ein Bundestrainer schon richtig schildern. Kilogramm ist eine "Massenangabe" genauso wie "Pounds". Eine Kraft wird seid weit über fuffzig Jahren in Newton angegeben. Es ist die Endhaltekraft, die Haidn angibt, und nicht die beim Spannen hineingesteckte Energie. Haidn muss das eigentlich alles wissen. Wenn er zu faul oder sonst nicht fähig ist, dass seinen Trainern zu vermitteln, tun mir die Trainer leid.
Selbstverständlich muß der Schütze/In die Grundelemente körperlich beherrschen und ein Spitzenathlet sowieso. Die wichtigsten Dinge spielen sich, wenn denn die Grundkondition vorliegt, im Gehirn ab. Das weiß man im Schießsport schon lange. Scheinbar findet im DSB keine Kommunikation bezüglich der Trainingsaufgaben und der Trainingsziele statt.
Dass tagelange Rumbolzen bringt überhaupt nichts, wenn kein mentales Training erfolgt. Das ist die Hauptsache. Und darüber hört man nichts. Beschämend ist, dass ein großer Verband noch nicht mal fähig ist, einfache mechanische Zusammenhänge richtig zu beschreiben.
Just my five Cents. ;)
ullr

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 17. Okt 2020, 15:40
von Abow
.
Ich finde nicht, dass "ziehen" und die Umrechnung
des Zuggewichts von lbs in Kilogramm falsch sind,
eher dass auch mit „zu faul oder sonst nicht fähig“
der Bogen überspannt (die „Schulter überdreht“)
wird.

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 17. Okt 2020, 18:26
von ullr
Abow hat geschrieben:
17. Okt 2020, 15:40
.
Ich finde nicht, dass "ziehen" und die Umrechnung
des Zuggewichts von lbs in Kilogramm falsch sind,
eher dass auch mit „zu faul oder sonst nicht fähig“
der Bogen überspannt (die „Schulter überdreht“)
wird.
Abow, ich bin überzeugt davon, dass man mit Methoden, die eine feste Grundlage in den Naturwissenschaften haben, viel besser und schneller Erfolge erzielt werden können als mit falschen Aussagen, die nur Aufmerksamkeit erregen sollen. In allen Sportarten bereiten sich Spitzensportler mental auf Höchstleistungen vor, und Schützen, die es bis in die Spitzenklasse schaffen, haben mit Sicherheit keine Kraftprobleme.
OK, ich habe vorhin den Bogen auch überspannt, ;) aber manchmal raste ich auch aus, wenn immer und immer wieder der gleiche Quark wiederholt wird.
Gruß, schönes Wochenende und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 17. Okt 2020, 23:16
von bkr_hro
Wir wollen doch auch, dass Otto Normalo und Klein Lieschen sich für unsere Sportart interessieren...
Und ich bezweifle sehr stark, dass die beiden oben genannten zB das mit dem "drehen um die Schultergelenke" versteht.
Die sehen, dass die "Zugfinger" die Sehne halten und den Pfeil "ausziehen" .

Es obliegt dann den Trainern - ab unterster Stufe - den Newbees das Ganze richtig beizubiegen.

Und da muss man dann Unterschiede machen zwischen Medizinstudent, "einfachem Arbeiter" und auch unterschiedlich alten Schülern (zB 6. und 10. Klasse)

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 18. Okt 2020, 17:06
von ullr
bkr_hro hat geschrieben:
17. Okt 2020, 23:16
Wir wollen doch auch, dass Otto Normalo und Klein Lieschen sich für unsere Sportart interessieren...
Und ich bezweifle sehr stark, dass die beiden oben genannten zB das mit dem "drehen um die Schultergelenke" versteht.
Die sehen, dass die "Zugfinger" die Sehne halten und den Pfeil "ausziehen" .
...
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass so Otto Normalverbraucher sehr viel schneller und effektiver begreift, wie der Bogen gespannt werden muß. Und dass die Zugfinger nur ein Haken sind, der unbewußt gelöst wird.
Wieviel Erfahrung ? Soviel -> Zehn Jahre, jedes Jahr mind. vier Kurse zu 9 Zeitstunden mit 6 Teilnehmern.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian

Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 18. Okt 2020, 22:28
von Abow
.
Für die Zielgruppe der Schützen in Vereinen:
Haidn: „… jeder Schütze kann sich ein Theraband besorgen und 15 Minuten im Anschluss ans Schießtraining die Rotatorenmanschette schulen. Übungen kann jeder von uns haben. Ein Ganzkörper-Stabilisationsprogramm führen wir ausschließlich ohne Geräte aus, das heißt, diese 5x18 Minuten kann auch jeder trainieren. Und dann ist auch ein extra Fitnessstudiobesuch nicht mehr nötig, denn damit sollte der Sportler fit genug sein.
Letzteres bezieht sich wohl auf die Anlagen 1 bis 3, Seiten 7 bis 9: https://www.dsb.de/fileadmin/DSB.DE/PDF ... _OH_JB.pdf

Re: Fitness – DSB, Oliver Haidn, …

Verfasst: 19. Okt 2020, 06:37
von ullr
Abow hat geschrieben:
18. Okt 2020, 22:28
.
Für die Zielgruppe der Schützen in Vereinen:
Haidn: „… jeder Schütze kann sich ein Theraband besorgen und 15 Minuten im Anschluss ans Schießtraining die Rotatorenmanschette schulen. Übungen kann jeder von uns haben. Ein Ganzkörper-Stabilisationsprogramm führen wir ausschließlich ohne Geräte aus, das heißt, diese 5x18 Minuten kann auch jeder trainieren. Und dann ist auch ein extra Fitnessstudiobesuch nicht mehr nötig, denn damit sollte der Sportler fit genug sein.
Letzteres bezieht sich wohl auf die Anlagen 1 bis 3, Seiten 7 bis 9: https://www.dsb.de/fileadmin/DSB.DE/PDF ... _OH_JB.pdf
Danke für die Info und für den Link.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian