World Archery Elite Coachin Seminar 2020

Methodik, Mentales, ...
Antworten
b_der_k_te
Moderator
Beiträge: 628
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

World Archery Elite Coachin Seminar 2020

Beitrag von b_der_k_te »

Am 26.10.2020 lief ein World Archery Coachin Seminar online ab. Von diesen drei Abschnitten (Vormittag, Nachmittag, Q&A) gibt es nun auf Youtube den Mittschnitt; allerdings nur mehr bis Sonntag..??? :!:
Ist auf englisch, aber wie ich finde leicht zu verstehen, zumindest kein Kauderwelsch.
Vielleicht hat das jemand verfolgt oder schon gesehen. Im mitgeschnittenen Chat habe ich kaum Deutsche ausgemacht, dafür mindestens vier Österreicher die ich noch dazu alle persönlich kenne. :D

Ich selbst habe mir nicht alles minütlich angesehen, sind Alles in Allem doch mehrere Stunden Material. Vielleicht schaffe ich eine kurze Übersicht:
Es beginnt mit dem Unterschied des coachens zwischen Recurve und Compound, sprich was ist beim Compound speziell zu beachten. Sehr ausführlich, dürfte für Interessierte sehr informativ sein.

Dann wird das Mantis vorgestellt, und ich meine vorgestellt. Hatte gehofft das es da mehr ins Eingemachte geht doch die Erwartungen an "Elite Coaches" ist in dem Seminar vielleicht doch nicht so hoch. Ich will aber nicht ungerecht sein, eine Vorstellung ist immer notwendig da man nicht davon ausgehen kann das alle Alles schon kennen. Es wird viel von der Softwarebedienung gezeigt. Ansätze worauf man bei Vergleichen achten soll und kann sind vorhanden. Ein echtes Lern-Seminar mit Details ist es aber nicht. Bis auf das das es "mehrere Tausend" Meßpunkte pro Sekunde aufnimmt (wieviel jetzt genau???) und das die Auswertung mittels künstliche Intelligenz angelernt wurde, habe ich persönlich jetzt nichts Neues gehört. (Mantis unterscheidet ja selbständig zwischen den verschiedenen Phasen des Schußablaufs und stoppt die Zeit für jede einzelne Phase. Außerdem gibt es eine Bewertung der Haltegüte kurz vor dem Lösen.

Ähnliches beim nächsten Abschnitt. Da hat Marcel seine Artemis-App besprochen. Da hat er schon beispielhaft gezeigt wie und was man mit den Auswertungen in der App an Erkenntnissen gewinnen kann. Wahrscheinlich war meine freudige Erwartungshaltung an den Beiträgen zu Mantis und Artemis zu hoch. Detailierte Vorstellung an Coaching-Methoden mit diesen Geräten würden wohl den Rahmen des WA-Seminars sprengen.
https://youtu.be/ODRDLmbQQmk

Im nächsten Video geht es um die Rolle des Trainers im Kampf gegen Doping.
Danach war ich sehr enttäuscht, ja geradezu wütend über den Beitrag von Easton in dem es über das Tuning des Recurvebogens gehen soll.
Es fing ja ganz passabel an mit Grundbegriffserklärungen. Es fallen zwar Worte wie "dynamischer Spine" doch wird auch erklärt das die Kraft dann nicht wie beim Spinemesser aufgelegt wird sondern von hinten auf die Nocke schiebt.
Doch dann werden wieder die echt veralteten Erklärungen und Bilder hervorgekramt um die Pfeilbiegung im Abschuß zu erläutern. Es wird suggeriert das das Fingerlösen enormen Einfluß auf das Biegeverhalten hat, das der Pfeil sich so schön symetrisch biegt wie man sich das halt so vorstellt - mit den ganzen falschen Schlußfolgerungen die man sich auf Grund er einfachen Vorstellung halt so überlegt. Und so wird es wieder weiter verbreitet. Und es wird dankend angenommen wie man aus dem Chatverlauf entnehmen kann.
Ein paar Sachen sind auch positiv hervorzuheben: Es wird betont wie wichtig der Spine ist - auch das dieser konstant sein soll selbst wenn die Nocke verdreht wird. Außerdem gibt es eine alte Werkszeichnung wie ein gebarrelter Schaft tatsächlich aussieht.
Bei den Tuningmethoden hatte ich zunehmend das Gefühl das der Easton Tuning Guide einfach mal wieder vorgelesen wurde. Wenn ich Pfeile auf eine Linie schieße und diese nicht sehr regelmäßig stecken, daß dies dann wegen zu steifen aber auch zu weichen Schäften sein kann, macht mich jetzt auch nicht schauer was dann zu tun ist...
In einem Abschnitt wird gezeigt was sein könnte wenn Pfeilgruppen unverhältnismäßig groß sind bezogen auf die Schußdistanz. Das diese Unverhältnismäßigkeit heutzutage super mit dem Archers Skill Level beziffert und in ArtemisLite eindeutig aufgezeigt werden kann, bleibt unerwähnt. (Weil die Präsentation seit Jahren nicht überarbeitet wurde.)
https://youtu.be/ZpS_hb1rE_M

Zum Dritten Teil mit Fragen und Antworten an und von den Vortragenden fällt mir jetzt nichts Bewegendes ein. Sympathische Leute die auch Fragen gerne beantworten. Kann man sich anschauen
https://youtu.be/GXM2wI7ry0I
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1469
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: World Archery Elite Coachin Seminar 2020

Beitrag von ullr »

Danke, Bernd für diesen ausführlichen Kommentar.
Gruß und bleib gesund,
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
b_der_k_te
Moderator
Beiträge: 628
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: World Archery Elite Coachin Seminar 2020

Beitrag von b_der_k_te »

Gerne Christian,
ich hoffe es kam nicht zu destruktiv rüber.

Bitte mich nicht falsch verstehen, ich finde Mantis und Artemis technisch tolle Werkzeuge, super entwickelt und ausgereift.
Beides nehme ich immer wieder selbst hinzu wenn ich - wie man in Wien sagt - eine Rappel bekomme. Also wenn ich wieder eine Idee habe was man mit den Dingen nicht alles erforschen kann und mich dann hochmotiviert hinein stürze.
Meine Erfahrung hat mir allerdings gelehrt das 1. die Motivation leider oft nicht anhaltend und wenn sich keine eindeutigen Erkenntnisse einstellen schnell mal wieder abflacht. Und 2. die Zeit die man mit der Bedienung, dem anschließenden Versuch einer Auswertung und der Suche nach den erhofften Erkenntnissen verbringt, viel vom wichtigen Schießtraining weg nimmt.
Wenn man jetzt kein Profi ist der von diesem Sport lebt oder wirkliche Hingabe für das Bogenschießen hat sodaß man nichts anderes mehr im Kopf halt als das, wird man mit diesen Werkzeugen nicht so weit kommen wie erhofft.
Die Schützinnen und Schützen im meinem Umfeld sind Hobby- bis ambitionierte Turnierschützen. Diese Leute bräuchten eine eigene Person (Coach, Trainer) der/die sich faktisch nur mit der Auswertung der Daten beschäftigt. Nebenbei selbst Schütze sein, geht da eigentlich nicht mehr. Ich kenne bisher niemanden der sich in eines dieser Werkzeuge so weit vertieft und die Kompetenz erworben hat um so einen Job überhaupt zu machen.

Von dem Semiar hatte ich wohl gehofft das mehr von so einer Kompetenz vermittelt wird. Vielleicht nach dem Schema: ein Schützling hat vermutlich dieses und jenes Problem; was und wie kann ich tun um dies mit jenen Werkzeugen (auch für mich) anschaulich anzuzeigen (evtl. zu messen) und nach ein paar Wochen eine Verbesserung aufzeigen zu können? Ein richtiger Unterricht für die Trainer was es heißt mit dem Werkzeug umzugehen.

Am 25. November gibt es eine Fortsetzung dieses WA Coaches Seminar.
Inhalte diesen zweiten Tages sind mir nicht bekannt. Anmelden kann man sich offenbar nur über den eigenen nationalen Verband.
https://worldarchery.org/news/178446/wo ... ter-202021
Ich hoffe der ÖBSV veröffentlich danach wieder die Mitschnitte, dann teile ich die Links hier gerne wieder.
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1469
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: World Archery Elite Coachin Seminar 2020

Beitrag von ullr »

Ich habe bis jetzt noch keine klare Beschreibung der Funktion des Mantis Gerätes gefunden.
Soweit ich es zusammenreime, werden Bewegungen der Waffe/des Bogens im Schuß aufgenommen, verarbeitet, und daraus ein virtueller Treffpunkt auf der Zielscheibe errechnet und dokumentiert. Der Schütze muss dazu am Anfang noch Eingaben machen, wo ein Treffer tatsächlich war. Ist das so ... ungefähr... richtig?
Gruß und bleib gesund,
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
b_der_k_te
Moderator
Beiträge: 628
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: World Archery Elite Coachin Seminar 2020

Beitrag von b_der_k_te »

Eine gute Beschreibung hat wie ich finde niklas_ha in seinen Posts ab hier und folgend niedergeschrieben. Wenn Du Fragen hast, können wir natürlich genauer darauf eingehen. Besser dann aber gleich in dem hinverlinkten Thread.
Nur kurz als Antwort: Ja es kann die Bewegungen des Bogens im gesamten Schußablauf aufnehmen. Diese Bewegungslinien von den Schüssen in einem Set können auch übereinander gelegt werden um sie leichter zu vergleichen. Dabei werden sie so kombiniert das die Zeitpunkte an dem das Gerät das Lösen der Sehne von den Fingern/Release erkannt hat, deckend übereinander gelegt werden. Der Schütze kann - muß aber nicht - zusätzlich noch eingeben wo der Treffer tatsächlich auf der Auflage war. Das verändert aber nichts an der Übereinanderlegung der Bewegungslinien. (Was ich allerdings bedauere. Ich fände es sinnvoller es entsprechend der eingegeben Trefferlage übereinander zu legen.)
Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 1469
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: World Archery Elite Coachin Seminar 2020

Beitrag von ullr »

b_der_k_te hat geschrieben: 2. Nov 2020, 13:24 Eine gute Beschreibung hat wie ich finde niklas_ha in seinen Posts ab hier und folgend niedergeschrieben. Wenn Du Fragen hast, können wir natürlich genauer darauf eingehen. Besser dann aber gleich in dem hinverlinkten Thread.
Nur kurz als Antwort: Ja es kann die Bewegungen des Bogens im gesamten Schußablauf aufnehmen. Diese Bewegungslinien von den Schüssen in einem Set können auch übereinander gelegt werden um sie leichter zu vergleichen. Dabei werden sie so kombiniert das die Zeitpunkte an dem das Gerät das Lösen der Sehne von den Fingern/Release erkannt hat, deckend übereinander gelegt werden. Der Schütze kann - muß aber nicht - zusätzlich noch eingeben wo der Treffer tatsächlich auf der Auflage war. Das verändert aber nichts an der Übereinanderlegung der Bewegungslinien. (Was ich allerdings bedauere. Ich fände es sinnvoller es entsprechend der eingegeben Trefferlage übereinander zu legen.)
Danke für die Erklärung. Ich wollte nur sicher sein, dass ich da keinen schweren Gedankenfehler mache.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website
Antworten