Seite 2 von 2

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 27. Jul 2018, 11:39
von rstoll
Kitty hat geschrieben:
27. Jul 2018, 11:31
Mentales Training ist wichtiger aber ich weiß nicht so recht wie ein solches aussieht. Ich kann man Schießtechnik trainieren, aber wie trainiere ich mich mental?
Hallo Kitty,
wäre das nicht ggf. einen eigenen Beitrag wert?

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 27. Jul 2018, 14:25
von oko_wolf
Kitty hat geschrieben:
27. Jul 2018, 11:31
Den Erfolg eines Trainings/Trainers und im allgemeinen eines Vereins mache ich unter anderem daran fest, wie viele Schützen auf Turnieren mit ordentlichen Ergebnisse oder auf Landesmeisterschaften auftauchen. Es kann kein Zufall sein, dass in einigen Vereinen mit bspw. 150 Mitgliedern keine 3 Leute das Limit zur LM schaffen und andere Vereine mit 20 Mann anreisen.
Grundsätzlich richtig, wobei zu bedenken ist, da Vereine mit guten Schützen weitere gute Schützen "anziehen" und ein guter Schütze wahrscheinlich lieber in einem solchen Verein trainiert, als in einen Verein zugehen, von dem niemand bei der LM dabei ist.
Kitty hat geschrieben:
27. Jul 2018, 11:31
Prinzipiell gibt es Trainer, die selbst gute Schützen waren/sind, die den Stoff aber nicht rüber bringen können. Dann gibt es Trainer, die viel theoretisches Wissen haben, aber auch irgendwie das Wissen nicht rüber bringen können und dann noch welche, die noch nicht mal die guten Schützen waren/sind, aber einen Schützen aufbauen können. Eine Kombination aus mehreren gibt es natürlich auch.
Ich unterscheide dabei etwas zwischen Trainer und Coach, wobei der zweite eher der mental unterstützende ("Fels in der Brandung") ist. Ich habe das Bogenschießen ohne Trainer/Coach gelernt, dann aber eine Trainerausbildung gemacht. Mit der Ausbildung (Trainer C Breitensport) bin ich sehr unzufrieden, da sie in keiner Weise auf das Trainersein vorbereitet. Man lernt viel theoretischen Mist überfachlich (so heißen, ist für aller Trainer gleich) und nur sehr wenig über das Schießen. Dabei orientiert sich die Ausbildung an dem Positionsphasenmodell unseres Bundestrainers und schaut überhaupt nicht über den Tellerrand. Mentaltraining ist nicht Bestandteil der Ausbildung.
Kitty hat geschrieben:
27. Jul 2018, 11:31
Wenn man ein gewisses Niveau erreicht hat, ist es schwer Betreuung zu finden, die einen über das besseren Anfängerstatus heraus bringt. Bei vielen Vereinen scheitert es genau daran.
Das Problem ist oft (z.B. bei unserem Verein) daß der, der die Ausbildung und/oder das Wissen hat, oft noch selbst aktiv schießt. Dadurch braucht er die Zeit, die ihm zur Verfügung steht für sich und kommt nur wenig/selten zum Trainieren der anderen Schützen.
Kitty hat geschrieben:
27. Jul 2018, 11:31
Hier wird oft vom Leistungsschützen gesprochen. Was genau versteht ihr darunter?
Leistungsschütze:
- Interessiert sich für unterschiedliche Trainingsmethoden und wendet sich an,
- folgt einem Trainingsplan, den er selbst erstellt hat oder vom Trainer bekommt
- erfüllt ein gewisses Trainingspensum
- informiert sich aus verschiedenen Quellen
- misst sich gern mit anderen
Kitty hat geschrieben:
27. Jul 2018, 11:31
Ich kann man Schießtechnik trainieren, aber wie trainiere ich mich mental?
Gute Frage. Ich hab mir ein paar Bücher besorgt (z.B. "Psychlogie für Sportschützen", "Mentale Fitness beim Bogenschießen") komme aber nicht richtig weiter.

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 27. Jul 2018, 15:52
von ullr
oko_wolf hat geschrieben:
27. Jul 2018, 14:25
...
Ich unterscheide dabei etwas zwischen Trainer und Coach, wobei der zweite eher der mental unterstützende ("Fels in der Brandung") ist. Ich habe das Bogenschießen ohne Trainer/Coach gelernt, dann aber eine Trainerausbildung gemacht. Mit der Ausbildung (Trainer C Breitensport) bin ich sehr unzufrieden, da sie in keiner Weise auf das Trainersein vorbereitet. Man lernt viel theoretischen Mist überfachlich (so heißen, ist für aller Trainer gleich) und nur sehr wenig über das Schießen. Dabei orientiert sich die Ausbildung an dem Positionsphasenmodell unseres Bundestrainers und schaut überhaupt nicht über den Tellerrand. Mentaltraining ist nicht Bestandteil der Ausbildung.
Hervorhebung durch mich.
Bemerkung OT.
Das ist meine Beobachtung seit Jahrzehnten. Selbst Fachbücher mit jeder Menge Randnotizen und Literaturhinweisen haben haarsträubende Fehler. Es fehlt in jeder Hinsicht an einer sportwissenschaftlicher Aufarbeitung des Fachs Bogenschießen. Hat der DSB schon mal Studien, Bachelor- und wissenschaftliche Dissertationen an einer Universität finanziert? Nein??? Was macht er mit dem vielen Geld seiner Mitglieder???
Von den Medien, die sich mit Bogenschießen beschäftigen, ganz zu schweigen...
Und "DANKE" für diese mutige, klare und eindeutige Aussage.
Gruß
ullr

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 28. Jul 2018, 09:33
von oko_wolf
ullr hat geschrieben:
16. Jul 2018, 21:10
Vielleicht kriege ich ja von einem ordentlichen Leistungsschützen, der seine Ergebnisse über einen längeren Zeitraum dokumentiert hat, ein paar Daten.
Ich weiß ja nicht, ob ich unter diese Definition falle, ich habe jedoch meine Wettkampf- und Trainingsergebnisse von Beginn an (2009) dokumentiert. Was möchtest Du und in welcher Form?

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 28. Jul 2018, 09:50
von oko_wolf
ullr hat geschrieben:
27. Jul 2018, 15:52
Das meine Beobachtung seit Jahrzehnten. Selbst Fachbücher mit jeder Menge Randnotizen und Literaturhinweisen haben haarsträubende Fehler. Es fehlt in jeder Hinsicht an einer sportwissenschaftlicher Aufarbeitung des Fachs Bogenschießen. Hat der DSB schon mal Studien, Bachelor- und wissenschaftliche Dissertationen an einer Universität finanziert? Nein??? Was macht er mit dem vielen Geld seiner Mitglieder???
Von den Medien, die sich mit Bogenschießen beschäftigen, ganz zu schweigen...
Und "DANKE" für diese mutige, klare und eindeutige Aussage.
Gruß
ullr
zur Ehrenrettung der Trainerausbildung: diese ist teilweise standardisiert und der überfachliche Teilmuss von allen gemacht werden, unabhängig von der Sportart. Der fachliche Teil hängt sehr stark von den Ausbildern ab. Die Württemberger lernen bei Sandra Sachse und sind durchweg voll des Lobs, in Nordbaden ist die Zufriedenheit begrenzt.

Die Kritik am DSB unterschreibe ich, da fehlt viel, besonders am Willen. Hauptsache die Vorderlader und Böller werden gefördert.
Die Trainer, die dann ihren Job ernst nehmen, erfahren nahezu keine Unterstützung. Es gibt kaum ordentliche Weiterbildung und eine tiefere Beschäftigung mit dem Bogenschiessen findet erst in den höheren Lehrgängen statt, zu denen aber nicht alle Interessenten zugelassen werden.

Und bitte, dafür ist kein Mut erforderlich, nur etwas Frust

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 28. Jul 2018, 10:30
von ullr
oko_wolf hat geschrieben:
28. Jul 2018, 09:33
ullr hat geschrieben:
16. Jul 2018, 21:10
Vielleicht kriege ich ja von einem ordentlichen Leistungsschützen, der seine Ergebnisse über einen längeren Zeitraum dokumentiert hat, ein paar Daten.
Ich weiß ja nicht, ob ich unter diese Definition falle, ich habe jedoch meine Wettkampf- und Trainingsergebnisse von Beginn an (2009) dokumentiert. Was möchtest Du und in welcher Form?
Oh, Danke für das Angebot:
Es reicht die Disziplin, über die Du die längere Zeit regelmäßig geschossen und auch Trainingsergebnisse hast. Erste Spalte Angabe Wettkampf oder Training (z.B W oder T), die zweite Spalte Zeitpunkt, Monat und Jahr (z.B. 03 2010) in der dritten Spalte Ergebnis.
Wenn Du mir das per e-mail zuschickst, auch anonymisiert, wäre es sehr schön. Ich habe schon Daten bekommen, nur, es wird keine Sache sein, die in ein, zwei Wochen erledigt ist. Ich muß mich da auch erstmal selber reinarbeiten.
Gruß
ullr

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 28. Jul 2018, 12:42
von Kitty
ullr hat geschrieben:
28. Jul 2018, 10:30
Erste Spalte Angabe Wettkampf oder Training (z.B W oder T), die zweite Spalte Zeitpunkt, Monat und Jahr (z.B. 03 2010) in der dritten Spalte Ergebnis.
So eine Excel-Tabelle habe ich. Fängt im Februar 2013 an und geht bis heute.

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 28. Jul 2018, 16:49
von ullr
Kitty hat geschrieben:
28. Jul 2018, 12:42
ullr hat geschrieben:
28. Jul 2018, 10:30
Erste Spalte Angabe Wettkampf oder Training (z.B W oder T), die zweite Spalte Zeitpunkt, Monat und Jahr (z.B. 03 2010) in der dritten Spalte Ergebnis.
So eine Excel-Tabelle habe ich. Fängt im Februar 2013 an und geht bis heute.
Ja, wär schön, wenn Du mir die schickst. Allerdings brauche ich Zeit zum Auswerten. Zur Zeit kann ich das nicht von jetzt auf gleich.
Danke für die Mitarbeit.
Gruß
ullr

Re: Prognosen über den Erfolg des Trainings

Verfasst: 2. Aug 2018, 22:53
von ullr