Seite 3 von 3

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Verfasst: 8. Nov 2023, 19:37
von Montalaar
Mal ne andere Frage: Was hast du für das Gerät im Endeffekt hingelegt? Träume ja schon lange von so einer Möglichkeit, denn das händische Aufzeichnen der Kurve ist natürlich mühsam und ungenauer.

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Verfasst: 8. Nov 2023, 21:55
von rstoll
Montalaar hat geschrieben: 8. Nov 2023, 19:37 Was hast du für das Gerät im Endeffekt hingelegt?
Hallo Montalaar,

auf seiner Seite (https://bogenbau-krafft.de/tiller-messu ... messgeraet) bietet Rainer das Gerät für 345 EUR an. Ob das noch aktuell ist oder angesichts gestiegener Materialpreise etwas höher liegt wäre im direkten Kontakt zu klären.
Ich hatte die Vorgabe gemacht, das Gerät sowohl als Auszugskurven-Messgerät als auch als "Schießmaschine" nutzen zu können. Meines Wissens hat Rainer dafür eine etwas andere Schiene genutzt, mich hat das schlissendlich 415 EUR gekostet.

Grüßle!

Ralf

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Verfasst: 8. Nov 2023, 22:17
von Montalaar
Danke für die differenzierte Antwort. Genau das war mein Anliegen.

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Verfasst: 9. Nov 2023, 08:49
von ullr
rstoll hat geschrieben: 8. Nov 2023, 21:55
Montalaar hat geschrieben: 8. Nov 2023, 19:37 Was hast du für das Gerät im Endeffekt hingelegt?
Hallo Montalaar,

auf seiner Seite (https://bogenbau-krafft.de/tiller-messu ... messgeraet) bietet Rainer das Gerät für 345 EUR an...
Hallole,
ich habe bis heute zum Auswiegen der Kraftweg-Kurve einfachste Mittel gebraucht, Zollstock und kalibrierte Gewichte. Das Erstellen eine Kraft-Weg Kurve dauerte ca. eine halbe Stunde. Der Bogen konnte sich (Aufhängepunkt war der Punkt des Bogens, der im Griff am weitesten von der Sehne entfernt ist) frei drehen, so blieb die Kraftlinie immer gleich. Das hat sich am praktischsten und reproduzierbarsten bewährt. Als die Rechner populär wurden, war die Berechnung, Darstellung und Auswertung ein Klacks. Das erste Programm, dass ich mir angeschafft hatte, war Wolfram Mathematica. Leider kann man das heute nur noch mieten...

Hier die Untersuchung einer Sehnenstandsänderung an einem Bogen (2017) und die Auswirkung auf die Abstimmung. Link von Moderator b_der_k_te wegen kontroversem Inhalt herausgelöscht. Die Abstimmung selber wurde natürlich im Beschuß (10m, befiederte und unbefiederte) überprüft: Keine Auswirkungen...

Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"

Christian

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Verfasst: 9. Nov 2023, 09:57
von Montalaar
Das ist schön Ullr, aber vielleicht noch beim Recurve halbwegs praktikabel. Bei einem Compound mit nach WA maximalen Zuggewichten macht es wenig Sinn geeichte Gewichte an die Sehne zu hängen. Und das Kurbeln des Drawboards und lesen der Zugwaage ist, auf Dauer, nicht praktikabel. Vor allem nicht, wenn statistisch sinnvolle 10+ Messungen gemacht werden sollen.

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Verfasst: 9. Nov 2023, 10:53
von ullr
Montalaar hat geschrieben: 9. Nov 2023, 09:57 Das ist schön Ullr, aber vielleicht noch beim Recurve halbwegs praktikabel. Bei einem Compound mit nach WA maximalen Zuggewichten macht es wenig Sinn geeichte Gewichte an die Sehne zu hängen. Und das Kurbeln des Drawboards und lesen der Zugwaage ist, auf Dauer, nicht praktikabel. Vor allem nicht, wenn statistisch sinnvolle 10+ Messungen gemacht werden sollen.
Natürlich. Beim Compound ist es auch nur sehr schwierig möglich, ein Rechenmodell zu entwickeln, mit dem man den passenden Pfeil bestimmen kann. Ich habe mich mit dem Compoundbogen vor langer Zeit beschäftigt, aber schnell die Finger von gelassen...
Du mußt die Auszugkurve bestimmen, dass ist noch -relativ- einfach zu bewerkstelligen, aber wenn Du die Innenballistik untersuchen willst, muss man mit zwei Pfeilmassen sehr genau experimentell ermittelte Geschwindigkeiten haben.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian

Re: Gerät um Auszugskurven zu ermitteln

Verfasst: 9. Nov 2023, 16:06
von b_der_k_te
ullr hat geschrieben: 9. Nov 2023, 08:49 Das Erstellen eine Kraft-Weg Kurve dauerte ca. eine halbe Stunde.
Umso schöner das es mit Rainers Gerät in vermutlich weniger als 10min erledigt ist. Und zwar vom Aufspannen des Bogens bis zur fertigen Analyse am Computer. (Wenn man die Analyse am Rechner entsprechend automatisiert hat. Was auch immer man mit den Daten der Auszugskurve analysieren möchte - ist dann jedermanns eigene Sache.) Egal ob Recurve, Langbogen oder Compound.