Wurfarme lackieren oder ...?

Fragen zum Selbstbau und Reparatur von Bögen, Pfeilen, Sehnen, Zubehör, ...
Antworten
Benutzeravatar
heisem
Beiträge: 61
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16
Wohnort: Sachsenhagen
Kontaktdaten:

Wurfarme lackieren oder ...?

Beitrag von heisem » 20. Aug 2018, 21:37

Hallo,
ich hatte mir vor zwei Jahren im Gelände dicke Schmarren auf meinen Border-Wurfarmen geholt. Um die zu überdecken, hatte ich Carbonfolie aufgeklebt. Letztes Jahr habe ich die Folie zur Erneuerung abgezogen, und siehe da: es zog den halben Klarlack mit runter! Grund: Border verwendet noch immer Nitrozelluloselacke! Die oberste Schicht wurde vom Kleber angelöst.
Dieses Frühjahr mit viel Mühe und Kosten Nitro-Füller, farbige Nitro-Lacke und Klarlack in Sprühdosen besorgt, geschliffen, grundiert, geschliffen, gesprüht, geschliffen usw., bis ich ein ansehnliches Finish hatte.
Dieses Wochenende nun die Ernüchterung: Der Bogen stand Samstag bei der DM Altersklassen DBSV mehrere Stunden in der prallen Sonne, der obere Wurfarm stets der Sonne zugewandt. Nun habe ich lauter Stresslinien auf dem Wurfarm. - Runterschleifen und nochmal dasselbe erscheint mir keine Lösung zu sein.
Gibt es eine Empfehlung von euch? Einfach weiterschießen und abwarten? Abschleifen und vom Autolackierer einen K2-Lack aufbringen lassen? Oder irgendwo folieren lassen? Falls letzteres, welche Folienart?
Gruß
Heiko
Target: Hoyt Prodigy - Border HEX6.5-H - Sure-loc Contender-X - Easton Navigator/ACG 710 - BE Spidervanes - Fuse VFR / 3D: Hoyt GMX - Border HEX6-W - Sureloc Quest-X - Avalon TecOne 800 - Bohning X-Vanes - Doinker Stabies / Titan Scopes

Benutzeravatar
dreimaldiesechs
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jun 2018, 16:34
Wohnort: Reutlingen

Re: Wurfarme lackieren oder ...?

Beitrag von dreimaldiesechs » 21. Aug 2018, 11:26

Vom Hersteller machen lassen?
Border ist ja jetzt nicht Hoyt.
Gruß! Thomas
------------
WIAWIS Nano Max 27" | RCX100 Short 45,5# im Vollauszug | Shibuya Ultima | Fivics CEX 2000 Stabilisation
ACG 480 100gn 31" vom Nockboden (32,35" AMO)

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 457
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Wurfarme lackieren oder ...?

Beitrag von ullr » 21. Aug 2018, 12:31

heisem hat geschrieben:
20. Aug 2018, 21:37
...
Gibt es eine Empfehlung von euch? Einfach weiterschießen und abwarten? Abschleifen und vom Autolackierer einen K2-Lack aufbringen lassen? Oder irgendwo folieren lassen? Falls letzteres, welche Folienart?
Gruß
Heiko
Extrem ärgerlich. Wenn mir das passiert wäre:
Mit 600er Schleifpapier nass glattschleifen und Öl einreiben.
Mehr würde ich nicht machen.
Gruß
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Wali
Beiträge: 78
Registriert: 17. Jul 2018, 19:17

Re: Wurfarme lackieren oder ...?

Beitrag von Wali » 22. Aug 2018, 19:06

Wenn du Öl anwendest, dann achte darauf das nicht Plastik und Gummi angreift. Mineralisches ÖL ist garstig. Am besten auf ein Stück Gummimatte tropfen. Schlägt die nach eienm Tag Blasen...

Turtle Wax ist ein Autowachs mit Farbpigmenten die Kratzer vertuschen. Kostet um die 10€. Wenn du ein dunkles Auto fährst ist das Geld nicht verschwendet.

Benutzeravatar
heisem
Beiträge: 61
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16
Wohnort: Sachsenhagen
Kontaktdaten:

Re: Wurfarme lackieren oder ...?

Beitrag von heisem » 23. Aug 2018, 12:22

Kurze Rückmeldung zu euren Gedanken:
- Border wird mir zu teuer. Allein der Versand nach/von Schottland kostet ordentlich. Bleibt aber die letzte Option.
- Öl ging nicht, da die Kracken zu groß waren. Es ist ja keine Holz-, sondern eine Lackoberfläche. Zuerst war nur der Klarlack beschädigt.
Danke soweit.
Heiko
Target: Hoyt Prodigy - Border HEX6.5-H - Sure-loc Contender-X - Easton Navigator/ACG 710 - BE Spidervanes - Fuse VFR / 3D: Hoyt GMX - Border HEX6-W - Sureloc Quest-X - Avalon TecOne 800 - Bohning X-Vanes - Doinker Stabies / Titan Scopes

Benutzeravatar
Burki
Beiträge: 15
Registriert: 21. Dez 2018, 10:57
Wohnort: Bochum

Re: Wurfarme lackieren oder ...?

Beitrag von Burki » 21. Dez 2018, 18:50

Nitrolack ist extrem empfindlich auf Lösemittel und Alkohol. Selbst Aufkleber oder Schaumgummi kann eine solche Oberfläche ruinieren, weil auch darin geringe mengen Lösemittel enthalten sind.
Zudem muß eine Nitrolackierung in vielen Schichten aufgebracht werden, da die einzelnen Schichten jeweils sehr dünn aushärten.
Macken müssen da zwingend erst aufgefüllt werden.
Spaltfüllender sind da PU 2K-Lacke.
Aber egal welcher Lack, für Wurfarme ist zwingend eine Zugabe von Weichmachern erforderlich.

Bei der Herstellung von Wurfarmen wird die äußerste Schicht üblicherweise schon in der Form aufgebracht. Hier verarbeitet man Epoxydharz oder Gelcoat aus Polyesterharz, und auch hier wird dann mit Weichmachern in der äußersten Schicht gearbeitet.
Diese Schichten lassen sich aber auch aufspritzen. Das sieht man dann an den Verdickungen auf Schriften.
Grüße
Burki
Ein verdorbener Spaß ist noch genießbar...

Benutzeravatar
JokerAC
Beiträge: 22
Registriert: 24. Dez 2018, 08:01

Re: Wurfarme lackieren oder ...?

Beitrag von JokerAC » 24. Dez 2018, 14:09

Hi,
ich persönlich würde mir eine LackBude anlachen und für bisschen was in die Kaffee-Kasse einen 2k Acryl mit Elastifizierer lackieren lassen.
Wenn die Vorarbeiten gemacht sind, drückt man ein Auge zu....bei uns jedenfalls.
Border Hex 6.6@Elite Carbon MT 40#, Sibuya Ultimate Carbon usw...

Antworten