DFBV, quo vadis?

Hier könnt ihr Fragen loswerden welche ihr keiner spezifischen Kathegorie zuordnen könnt
Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 103
Registriert: 28. Mai 2018, 08:27

Re: DFBV, quo vadis?

Beitrag von mbf » 19. Nov 2018, 19:30

Wie oben geschrieben, gibt es weiterführende Infos auf der DFBV-Seite. Ich habe mir das mal durchgelesen und bin mir nur noch unschlüssiger geworden, wie ich mir als Mitglied eine Zukunft vorstellen soll. Es gibt einige miteinander verflochtene Apsekte, die insgesamt problematisch sind, aber sicherlich aufgearbeitet werden können,

Was mir noch fehlt, ist zum Beispiel eine Zeitschiene, auf der gezeigt wird, wann was an Information aufgetaucht ist, wer wie reagiert hat und welche Konsequenzen sich daraus ergeben haben. So gab es in der Vergangenheit einige Satzungsänderungen, bei denen schon interessant wäre, welche hier den Ausschlag gegeben hat. Oder keine? Oder alle zusammen? Die Gemeinnützigkeit scheint ja schon seit 2016 weg zu sein, da muss man doch reagieren. Ich verstehe auch nicht, wie man in den Jahren 2016 und 2017 Satzungsänderungen durchgeführt hat, die das FinA anscheinend nicht anerkannt hat.

Hierzu aus dem Bericht "Status Rechtssituation": "Es wurden in der Folge bei den Mitgliederversammlungen am 18.03.2016 und am 24.03.2017 jeweils Änderungen der Satzung beschlossen, die jedoch nach Prüfung durch das Finanzamt zu einer Einspruchsentscheidung führten, in der der Einspruch als unbegründet zurückgewiesen und auch die bis dato aktuelle Fassung als nicht entsprechend der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§51,59,60 und 61 der AO bewertet wurde."
Dagegen heißt es auf der DFBV-Seite bei der Satzung ("Satzung Änderungen 2017"): "Die Änderungen sind über den beauftragten Steuerberater mit dem Finanzamt Bergheim abgestimmt und von dem Finanzamt genehmigt." Dieser Widerspruch möge zum Beispiel bitte erklärt werden.

Es fehlen halt immer noch einige Details bei der Aufklärung, die ich schon gerne wissen wollte, um für mich zu entscheiden, ob und wie ich mich an einer Sanierung beteiligen möchte. Es ist sicherlich gerade extrem viel im Gange hinter den Kulissen, um solche Frage zur Außerordentlichen zu beantworten, von daher ist nachvollziehbar, wenns gerade tröpfelt. Nur muss man auch sehen, dass eine kontrollierte Insolvenz ja auch ein Schritt vorwärts sein kann in einer verfahrenen Situation.

Man kann mir nun gerne sagen: ja, wärste mal zu den JHV gefahren. Nee, ist nicht so einfach. Wenn die zu weit weg sind und ich deshalb oder aus anderen Gründen nicht an der Verbandsmeisterschaft Halle teilnehme, fahre ich nicht extra zur JHV.
Als User schreibe ich schwarz, als Moderator rot.

heisem
Beiträge: 35
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16

Re: DFBV, quo vadis?

Beitrag von heisem » 19. Nov 2018, 22:01

Interessant finde ich, dass Udo Schriefers den Statusbericht mitverfasst hat. Er ist Präsident der AAE und Geschäftsführer eines Unternehmens. Ich habe Udo in meiner AAE-Zeit immer als sehr kompetent erlebt.
Hoyt GMX - Border HEX6W - Sureloc Quest-X - Titan Scope - Fuse VFR - Easton ACG - BE Spidervanes / Halle: Gillo G2 - Border TXG - Easton ACC

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 142
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: DFBV, quo vadis?

Beitrag von Kitty » 1. Dez 2018, 10:11

Hier ist auch noch was recht frisches auf der Seite aufgetaucht:
http://www.dfbv-home.de/index.php/24-ne ... s-des-dfbv
MK Alpha RH~Uukha VX1000 34# bei 29,5"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar~Shibuya Ultima Rest~Button & Klicker v. Beiter~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro RH & ACE 670 mit 1 3/4" Spinewings RH

Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 103
Registriert: 28. Mai 2018, 08:27

Re: DFBV, quo vadis?

Beitrag von mbf » 3. Dez 2018, 16:04

Inzwischen ist auch die Einladung zur Außerordentlichen online - mit neuer, hoffentlich endgültig gemeinnützigtauglicher Satzung.
Als User schreibe ich schwarz, als Moderator rot.

Antworten