Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Hier könnt ihr Fragen loswerden, welche ihr keiner spezifischen Kategorie zuordnen könnt
b_der_k_te
Beiträge: 176
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von b_der_k_te » 27. Mai 2019, 13:25

"Es ist schon wieder etwas passiert." Mit diesem Satz beginnen viele Kriminalromane von Wolf Haas.
Diesmal hat sich der untere meiner Border HEX 6 Wurfarm mit einem Kracher im Vollauszug verabschiedet. Ich werde demnächst mal Fotos posten für diejenigen die das Innenleben sehen wollen. Der Bereich der Recurves hat sich delaminiert.
Mir selbst und den umstehenden Schütz*innen ist nichts geschehen. Es kam so plötzlich, ich hatte nicht einmal die Zeit mich zu erschrecken. Bin auf einmal nur mehr mit dem MT samt Anbauteilen am ausgestrecktem Arm im Zielanschlag dagestanden...

Sechs Saisonen lang waren sie im Outdooreinsatz, nun brauche ich Ersatz.
Nun ja, ich hatte sowieso bereits Ambitionen mir die neueste Generation - die HEX 8 - zu bestellen. Jetzt ist der passende Anlaß dazu vorhanden.
Wegen der Besonderheit dieser Wurfarme, ihrer Auszugskennlinie und anderen Bedingungen die sich stellen, ist die Auswahl allerdings nicht so einfach. In diesem Thread würde ich gerne die Schritte die zu einer optimalen Auslegung führen sollen, verfolgen und mit Euch besprechen. So können auch Andere die vor einer Wurfarm-Auswahl stehen Anleihen daran nehmen.

Würde ich übliche Wurfarme wie Hoyt, W&W, MK usw. auswählen, wäre es verhältnismäßig simpel: Mit angeschriebenen 38lbs WAs komme ich bei meinen fast 31" Auszugslänge üblicherweise auf 46lbs auf den Fingern. Das ist schon sehr viel, und trotzdem wäre der Abstand zwischen Pfeil und Visiertunnel wenn ich auf 90m schieße bereits recht gering obwohl ich leichte ACE verwende. Diese Situation war von sechs Jahren so und mir war damals schon bewußt das die 46lbs absolut oberste Grenze für mich ist.
Nun könnte ich auf z.B. 36 oder 34 lbs WA runter gehen, müßte dann das Visier für 90m rein schieben. Das möchte ich tunlichst vermeiden - auch wenn es kein rationales Argument dafür gibt.
So war das Setup mit den HEX 6 entsprechend ausgelegt. Bestellt und geliefert mit 44lbs bei 31" Auszug auf einem 27" MT. (macht 41lbs @ 28" auf 25er MT.) Gemeinsam mit ACEs, 120 Grain Spitze und Pinnocken kam der Pfeil laut Schätzeisen-Chrony auf 66 m/s Abschußgeschwindigkeit und das Visierkorn war voll ausgefahren für 90m noch grob 5cm oberhalb des Pfeils platziert. Die Pfeilmasse liegt ca. bei 23 Gramm; ich werde den genauen Wert noch nachliefern.
Diese Pfeilgeschwindigkeit ist für mich mal der erste Ausgangspunkt für die Auswahl der neuen Wurfarme.
Da ich nicht jünger werde, hätte ich auch nichts dageben wenn dies mit weniger Zugkraft möglich wäre.

Erstes Problem bei der Sache ist: Border verlangt für dessen Wurfarme ein Mindestpfeilgewicht. Dieses kann man über Tabellen anhand der Angaben für Zugkraft und Auszuglänge ermitteln. Wobei Border dringend empfiehlt noch 10% dazu zu rechnen. Die oben genannten ACE passten für die HEX 6 zumindest laut Tabelle. Für die neuen HEX 8 werde ich allerdings sicher schwere Pfeile benötigen. Also bin ich auch auf der Suche nach möglichst dünnen Outdoorpfeilen mit recht hohem Eigengewicht. Viele würden da sofort die X10er empfehlen. So ganz wohl sind mir diese allerdings nicht, obwohl ich fast ausschließlich auf materialschonende Kunststoffdämpfer zu schießen habe. Über meine Pfeil-Liste wird sich da sicher noch eine Auswahl ergeben.
Die notwendige erhöhte Pfeilmasse wird die Geschwindigkeit hinunter drücken. Die HEX 8 speichern allerdings um einiges mehr an Energie. Ich hoffe das sich das entsprechend ausgleichen wird. Dies ist aber der wesentliche Punkt den man sich ganz genau wird anschauen müssen. Das werde ich in den nächsten Tagen versuchen herauszufinden.
Ein weiterer Punkt ist den korrekten Spinewert zu finden. Border meint, auf Grund dem Mehr an gespeicherter Energie benötigt man deutlich steifere Schäfte als die Auswahltabellen es laut Zugkraft angeben.
Bevor ich mich mit solch detailierten Fragen direkt an Border wende, möchte ich mir doch noch entsprechende Grunddaten zusammen tragen um nicht mit Null in das Gespräch mit Border gehen zu müssen.

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 590
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von ullr » 27. Mai 2019, 14:28

Erstmal in's "Unreine" :D
Wieviel Schuß hatten die gebrochenen Wurfarme hinter sich? Diese Information würde mich brennend interessieren. Ich gehe davon aus, dass Wurfarme grundsätzlich) eine Zeitstandsfestigkeit haben, die möglicherweise irgendwo zwischen 50 -100 000 Schuss liegt.Die Firma sichert sich über die Pfeilmindestmasse ab, dass diese Zeitstandsfestigkeit nicht unterschritten wird. Aber diese Untersuchungen wären extrem aufwendig, und ich glaube, dass die Festlegung einer Pfeilmindestmasse nur Hosenträger zum Hosengurt sind.
Ich würde als Pfeiltyp unbedingt ACE empfehlen, das Insert L schützt den Schaft sehr gut gegen Aufplatzen. Ob es so lange Inserts auch für X10 gibt weiß ich nicht, soweit ich informiert bin. ist da der Schaft der X10 Spitzen immer zum Tuning verkürzbar. Das freut den Händler, denn so verkürzte Pfeilspitzenschäfte mach die Pfeile richtig bruchanfällig beim Aufschlag.
Wenn Du die Wurfarme hast, wäre ich sehr dankbar, wenn Du mir ein Auszugsdiagramm schicken würdest mit zusätzlich der dyn rel. Wurfarmmasse und der Sehnenmasse. Ich würde dann mal einen ACE Schaft durchrechnen.
Gruß und klar doch
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

b_der_k_te
Beiträge: 176
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von b_der_k_te » 27. Mai 2019, 17:39

Eine kurze Abschätzung: sechs Saisonen Outdoor zu je 6 Monaten ergibt in Summe 156 Wochen. Für 50.000 Schuß wären dann im Schnitt 320 Schuß pro Woche notwendig. Ich traue mich zu behaupten diese Anzahl sicher zu erreichen. Um wieviel ich darüber liege, kann ich aber nicht sagen. In diesem Zeitabschnitt habe ich geschätzt 400 Schuß pro Woche getätigt, vielleicht auch etwas mehr. Macht demnach 62.000.
Natürlich wäre es mir lieber die WA hätten noch sechs Jahre länger gehalten.

Mir ist klar das ich mir da selbst widerspreche. Einerseits hätte ich gerne eine Abschußgeschwindigkeit die nicht gerade wenig ist. Die noch vorhandene Kraft und meine Auszugslänge helfen da ordentlich mit. Andererseits will ich mich nicht als Speedjunkie betrachten. Gerade im Targetbereich ist das nicht notwendig. Wenn ich mit der von mir gewünschten Visiereinstellung auf 90m komme, ist es mir komplett egal wie schwer der Pfeil letztendlich ist.
Ich möchte Border noch eine Chance geben und gehe daher auf ihre Empfehlungen ein. Welche Kombinationen sich ausgehen könnten, möchte ich in diesem Zuge der Vorbereitung herausfinden. Unter Umständen kommt eine Zugkraft heraus mit der auch ACEs wieder innerhalb der Grenzen fallen - nur damit rechne ich eigentlich nicht.
Kann auch sein das bei den Überlegungen sich herausstellt, daß es kein für mich sinnvolles Setup mit Border geben kann. Dann würde ich z.B. auf Uukha umschwenken. Aus meiner heutigen Sicht sind diese am wenigsten gefährdet einen solchen Bruch zu erleiden. Ich habe auch noch keine Berichte darüber vernommen. Bezogen auf die dann zu erwartenden Lebensdauer rechnet sich der Preis sogesehen allemal.

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 590
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von ullr » 27. Mai 2019, 19:52

Hallo b_der_k_te, "Danke" für die ausführliche Information.
Wenn Du soweit bist und mir die Auszugskurve (noch lieber wären mir natürlich die Wertepaare) schickst, kann ich Dir den Pfeil mal rechnen. Mich interessieren natürlich besonders die "Exoten" unter den Wurfarmen. Wenn ich dann noch die Info über die vorgeschriebene Minimalmasse des Pfeiles bekommen, kann ich Dir vielleicht sogar noch den Pfeil optimieren.
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

test01
Beiträge: 86
Registriert: 1. Aug 2018, 13:14

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von test01 » 27. Mai 2019, 21:54

b_der_k_te hat geschrieben:
27. Mai 2019, 17:39
Dann würde ich z.B. auf Uukha umschwenken. Aus meiner heutigen Sicht sind diese am wenigsten gefährdet einen solchen Bruch zu erleiden. Ich habe auch noch keine Berichte darüber vernommen. Bezogen auf die dann zu erwartenden Lebensdauer rechnet sich der Preis sogesehen allemal.
Ja, laut der verfügbaren Border Tabellen ist das Mindestpfeilgewicht nochmals angehoben worden mit dem 7er Modell.
Ich hatte extra Kontakt mit Uukha aufgenommen wegen deren Pfeilmindestgewicht... aber sie haben kein unteres Limit
festgelegt.
Für Deinen 31er Auszug würde Border bei 46lbs gern mindestens 355gn Pfeilgewicht sehen. Also mit additionalen 10% Sicherheit sind das
390gn.... uff... :shock:
Wenn Du auch kein speed-junkie sein möchtest... können wir uns auf let-off-Liebhaber einigen? :lol:

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 590
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von ullr » 28. Mai 2019, 06:08

test01 hat geschrieben:
27. Mai 2019, 21:54
...
Für Deinen 31er Auszug würde Border bei 46lbs gern mindestens 355gn Pfeilgewicht sehen. Also mit additionalen 10% Sicherheit sind das
390gn.... uff... :shock:
Wenn Du auch kein speed-junkie sein möchtest... können wir uns auf let-off-Liebhaber einigen? :lol:
Die 355gr (Sch....Brexit-Maße.... :D :lol: :D ), also 24g, sind für die Pfeillänge und die Endhaltekraft realistisch. Die 10% würde ich ignorieren, wenn man bei einer optimierten Abstimmung auf die o.a. Masse kommt.
Beim Compound wäre ich deutlich vorsichtiger. Weiß der Teufel was die Takelage für Scherereien im Schuss macht... :lol:
Gruß und klar doch
"Gut Schuss!"
Christian
Zitatmarken richtiggestellt (rstoll)
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

JosefN
Beiträge: 5
Registriert: 8. Aug 2018, 14:46
Wohnort: Aut

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von JosefN » 28. Mai 2019, 17:22

Bin mit den Skylon Paragon sehr zufrieden.

Benutzeravatar
heisem
Beiträge: 126
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16
Wohnort: Sachsenhagen
Kontaktdaten:

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von heisem » 28. Mai 2019, 17:47

Hallo,
mal meine Sicht der Dinge, mit angelsächsischen (!) Wertangaben: Bei Border HEX6 und höher kann man dieselben Pfeile bei um 3-4 lbs vermindertem Endhaltegewicht weiterschießen und hat dann immer noch in etwa dieselbe Anfangsgeschwindigkeit, ggf sogar etwas mehr. Zu beachten ist, dass die Zuggewichtsangabe bei Border immer der Mnimalwert ist, man kann also nur etwa +10% höher drehen. Wenn ich vorher konventionelle WA hatte und nur Zuggewicht sparen möchte, würde ich etwa 4-5 lbs nominell geringer wählen.
Ansonsten sind Border-WA (im Gegensatz zu Uukha) so leicht, dass man gerne höhere Pfeilgewichte schießen kann. Ich bin jetzt bei ACG und schieße auf den HEX6.5-H bei knapp 40 lbs bei 28" ein Pfeilgewicht von 320 grn, wobei der Pfeil etwa 205 fps haben dürfte (rechnerisches Ergebnis bei "Accurate Sights"). Die 90m-Marke passt noch, ohne dass ich das Visier einfahren muss. Ich würde keine leichten ACE oder Vollcarbonpfeile mehr auf neuen Border HEX schießen (bei meinen alten HEX6-W mache ich das noch, aber nur wegen 3D). ACG oder ggf. auch ACC bieten sich da schon eher an. Der Border dankt es mit einer erhöhten Fehlertoleranz und engeren Gruppe. Wer das nicht mag, dem würde ich von Border HEX abraten.
Beste Grüße
Heiko
Hoyt Prodigy - Border Formula HEX6.5-H 68/36 - Spigarelli Z/T - Beiter Plunger - Sure-loc Contender-X - Easton ACC 3L-04/750 28" - 120 grn - FF+ 18 Strands - Tec-Hro 5.15 - Fuse VFR - Custom Weights

Benutzeravatar
JokerAC
Beiträge: 35
Registriert: 24. Dez 2018, 08:01

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von JokerAC » 28. Mai 2019, 19:17

Ihr macht mich fertig!
Meine aktuellen Pfeile für "Nah" ist ein 325 Grain Penthalon Hunter Extreme (600) Natur-Federn bei ~38-40# bei 28,5 Auszug.
Sind 6.6H- Hex Müsste ich nochmal ausmessen, hab den etwas wegen Anpassung zurückgedreht (Blankschaft).
Jetzt ist grade ein Satz Victory 3DHV V1 zu mir unterwegs :?
Der wird sich bei 290 Grain einpendeln. Mit Long Insert (+ schwerere Spitze) und/oder Cresting bekomm ich den noch auf 300....
Eigentlich wollte ich die Border noch ein bisschen nutzen ohne Unfall.

@ Heisem - hast du bei deinen Unterlagen die Border Pfeil Liste für die 6.6er Hex ?
Border Hex 6.6@Elite Carbon MT 40#, Sibuya Ultimate Carbon usw...

Benutzeravatar
heisem
Beiträge: 126
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16
Wohnort: Sachsenhagen
Kontaktdaten:

Re: Mein Weg zu Border HEX 8 Wurfarme?

Beitrag von heisem » 29. Mai 2019, 00:32

JokerAC,
die Avalon auf meinen HEX6-W wiegen etwa 265 grn bei 41 lbs. Die sind trotzdem nur etwa 10 fps schneller als die 320 grn auf den HEX6.5-H, dafür aber deutlich zickiger. Es geht also leichter, aber es bringt nicht so viel.
Bzgl. der Tabellen hast du eine PN von mir.
LG Heiko
Hoyt Prodigy - Border Formula HEX6.5-H 68/36 - Spigarelli Z/T - Beiter Plunger - Sure-loc Contender-X - Easton ACC 3L-04/750 28" - 120 grn - FF+ 18 Strands - Tec-Hro 5.15 - Fuse VFR - Custom Weights

Antworten