kurze Fragen - kurze Antworten

Hier könnt ihr Fragen loswerden welche ihr keiner spezifischen Kathegorie zuordnen könnt
Benutzeravatar
bettwurst
Beiträge: 10
Registriert: 14. Jul 2019, 12:55

kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von bettwurst » 19. Jul 2019, 17:36

So, ich fang denn mal mit dem angekündigten Thread an. Den Thread benutze ich für meine kleinen Anfängerfragen, die ich mir durch das Netz nicht oder nur begrenzt selbst beantworten kann.

Könntet ihr mir ne grobe Einschätzung abgeben, wieso die Pfeile, bzw. die Vanes an der unteren Seite des Bogenfensters schleifen (grüne Zeug)? Der Pfeil dreht sich offenbar nach rechts, da die Schleifspuren in Richtung Ziel schauend zum Bogenfenster wandern (Ist ein altes Bild. Aktuell dreht sich die Spur nach innen). Dazu liegen die Pfeile schief im Ziel mit der Spitze rechts vom Pfeilende. Allerdings derzeit leider nur auf etwa vier Metern geschossen.

Ich glaub nicht, dass ich so beschi...eiden löse, dass es daran liegt, was das Schleifen am Fenster betrifft. Lasse mich da natürlich auch eines besseren Belehren. Ich kanns mir nur nicht vorstellen. Der Button sieht auf dem Bild unten abgeschliffen aus. Das kommt aber nicht durch die Pfeile. Die liegen wirklich mittig drauf.

Die Schieflage der Pfeile ist dagegen schon mal mehr mal weniger stark ausgeprägt. Wirklich gerade sind sie aber nie im Ziel. Ich vermute ja einen falschen Spinewert. Aber kann man das mit Sicherheit sagen? Auf den vier Metern? Grundeinstellung des Bogens wurde von dem Bogenhändler gemacht, der mir einen guten Eindruck hinterlassen hat.

Und wie groß dürfen denn angehangene Bilder sein? Ich krieg hier keins hochgeladen.

Setting:
LH, Bogen 70",20 lbs WA, Auszugslänge 30-31", Pfeile billigste Carbon mit Spinewert 700.

Benutzeravatar
JokerAC
Beiträge: 35
Registriert: 24. Dez 2018, 08:01

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von JokerAC » 19. Jul 2019, 20:50

Wie viel lbs hast du real auf Finger? Bei 700er Spine und voller Länge (was für Spitzen?) musst du ja schon Richtung 30-34 # Plus kommen, damit die passen.
Nockpunkt mal ausgeschossen?
Spine und Nockpunkt sind halt Klassiker- scheinbar kommt der Pfeil nicht vernünftig aus Fenster raus.
Achso- und übertriebene Fane-Höhe kommt vielleicht auch noch dazu. (zB Blazer 2 oder AEE Arizona)

Edit:
Ich schieße meine Pfeile (+ Rohschäfte) auf unterschiedliche Weiten aus. Auch mehrfach....(4-25 Meter Gartenscheibe)
Auch nach Jahren unter (An)leitung kann man "bescheiden" lösen :roll:

Edit 2:
Ich erlaube mir das mal....

Bild
Border Hex 6.6@Elite Carbon MT 40#, Sibuya Ultimate Carbon usw...

Benutzeravatar
bettwurst
Beiträge: 10
Registriert: 14. Jul 2019, 12:55

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von bettwurst » 19. Jul 2019, 22:51

Ja. Wie schwer die Spitzen sind, weiß ich leider nicht. Könnt noch mal im Laden fragen. So lang ist das ja noch nicht her.

Wie viel lbs ich real auf den Fingern habe, würd mich selbst mal interessieren. Kann nur sagen, dass es 31" Pfeile sind, die schon ziemlich nah an die Pfeilauflage kommen und die gemieteten neuen Wurfarme 20 lbs haben. Ich hab sehr lange Arme. Pullis oder Jacken kaufen ist die Hölle :--)

Nach einigen Seiten im Internet lesen, können da also 2-10 lbs mehr drauf sein. Jedenfalls sagt die eine Seite 1 lbs je " > 28" und andere bis zu 5 lbs :--) Ich gehe eher von weniger aus... Ach. Ich brauch einfach jemand, der mal drauf guckt, was ich da treibe. Da sind andere Sportarten toleranter. Und auf andere Weiten kann ich leider auch noch nicht schießen. Das kommt erst in 6-8 Wochen.

Bei den ganzen Stellschrauben, weiß man gar nicht, was die sinnvollste ist, ohne, dass man es gesagt bekommt. Und selbst wenn man es gesagt bekommt... vllt die Person das selbst nicht, hält es aber für toll... Bogenschießen ist einfach zu individuell. Ich muss wohl einfach abwarten.

Z.Z. versuch ich mich einfach nur im Lösen und Nachhalten. Nicht dabei nach hinten zu ziehen und vor allem sich direkt nach dem Lösen an alles zu erinnern, was man gemacht hat. Muss man sich auch erst dran gewöhnen, wenn man sowas noch nie gemacht hat :--)

Benutzeravatar
heisem
Beiträge: 111
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16
Wohnort: Sachsenhagen
Kontaktdaten:

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von heisem » 19. Jul 2019, 23:08

Hast du deinen Bogen mit dem Rohschafttest abgestimmt? Welchen Tiller habt ihr eingestellt? Wie hoch ist der (obere) Nockpunkt? (Unterkante angeben)
Hoyt Prodigy - Border Formula HEX6.5-H - Spigarelli Z/T - Gabriel GS IV - Sure-loc Contender-X - Easton ACC 3L-04/750 - 120 grn - FF+ 19 Strands - Tec-Hro 5.15 - Fuse VFR - Custom Weights

Benutzeravatar
Kitty
Beiträge: 229
Registriert: 16. Jul 2018, 21:34

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Kitty » 20. Jul 2019, 07:53

So wie ich das in der Vorstellung gelesen habe, ist Bettwurst zur Zeit noch gar nicht in einem Verein, sondern übt zu Hause alleine.
Ein gutes Lösen schließe ich da eher aus.
Ich habe auf Turnieren (!) schon so viele Recurveschützen gesehen, die nach außen und unten lösen, trotz Betreuung und nach Jahren Bogensport.
Bei der deutschen Meisterschaft des deutschen Schützenbund habe ich die Damen beobachtet und habe bei vielen, die nicht Michelle Kroppen hießen, Ungereimtheiten gesehen. Lösen 10cm nach außen z. B.. Die Leute, die da waren können alle einen 9er Schnitt auf 18m auf den Spot schießen. Da ist halt viel Routine da.

Der Tipp für Bettwurst ist, nicht zu lange alleine rummengen. Erst mal in einem Verein mit Trainer/erfahrenen Schützen gehen und dort von Anfang an richtig schießen lernen. Ich sage das immer wieder, da ich auch am Anfang zwar in einem Verein, aber in einem, in dem jeder für sich selbst schießt, mir so viel Rotz angegeignet habe, dass ich so lange gebraucht habe um das alles wieder weg zu bekommen. Wenn ich mir ältere Videos von mir anschaue, dann stellen sich meine Haare auf.

Rohschafttests usw. würde ich hier gar nicht machen. Dafür dürfte die Technik nicht ausreichend sein. Pfeile sollten laut Tabelle passen und mehr nicht. Der Bogen sollte von einem Fachkundigen eingestellt werden. Dann sollte es unter Betreuung um die Bewegungsabläufe gehen.
MK Alpha RH~Uukha VX1000 34,5# bei 29,6"~BYC8125G 16 Strang~Easton X10 Stabis~TEChro VBar~Shibuya Ultima Rest~Button & Klicker v. Beiter~SL QuestX~X7 1914 mit 4" Gaspro RH & ACE 670 mit 1 3/4" Spinewings RH

Benutzeravatar
JokerAC
Beiträge: 35
Registriert: 24. Dez 2018, 08:01

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von JokerAC » 20. Jul 2019, 09:08

Na, da hab ich mich etwas vom Profilbild irritieren lassen :lol:
Spine scheint OK-
Bild

aber etwas klemmt ja (Bogenfenster Abrieb)
Du hast es ja selbst richtig erkannt:
Ich brauch einfach jemand, der mal drauf guckt + Ich muss wohl einfach abwarten.
Border Hex 6.6@Elite Carbon MT 40#, Sibuya Ultimate Carbon usw...

Benutzeravatar
bettwurst
Beiträge: 10
Registriert: 14. Jul 2019, 12:55

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von bettwurst » 21. Jul 2019, 10:20

Erstmal Danke für die Antworten. Mein verzeihe mir meine übermotivierte Frage und die, die in Zukunft sicherlich noch gestellt werden :roll:

Mittlerweile glaub ich auch, dass mein Lösen eher bescheidener Natur ist. Ich weiß, dass mm beim Bogenschießen eine große Rolle spielen. Aber realisiert hab ich das noch nicht so wirklich.

Dann hoff ich mal auf den Verein. In dessen "Regeln" steht schon mal, dass erfahrene Schützen den unerfahrenen helfen sollen und min. zwei Mal die Woche ist auch'n Trainer da. Mal gucken, ob das auch so gelebt wird. Bis ich das erfahre, dauerts aber noch viele Wochen.

Aber ich kann es bis dahin sicherlich nicht ganz sein lassen, den Bogen achtlos hier stehen zu haben...

Benutzeravatar
bettwurst
Beiträge: 10
Registriert: 14. Jul 2019, 12:55

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von bettwurst » 12. Sep 2019, 19:56

Hallo,

so, bei mir ist der Einsteigerkurs jetzt rum, ich bin dem Verein, welcher den Kurs angeboten hat, in Berlin mit sehr schöner Bogensportanlage beigetreten und nun dabei, sämtliche Haltungen reproduzierbar (wie es so schön heißt) zu erlernen. Daher würd ich ab jetzt gern in Zukunft in diesem Thread die ein oder andere Frage stellen, bei der ich nicht ganz weiter komme. Den Stand habe ich jetzt soweit im Griff. Aber der Griff an der Sehne ist nicht ganz klar.

Es heißt ja, dass die Sehne hinter der ersten Fingerkuppe liegen soll. So weit so gut ist das auch in meinem Kopf angekommen. Womit ich jetzt ein „Problem“ habe ist, dass ja, wie bei euch sicherlich auch :--) der Mittelfinger wesentlich länger ist, als der Zeige- und Ringfinger.

Frage ist jetzt, knicke ich den Mittelfinger nun soweit ein, dass die Sehne auch dort im Gelenk liegt, oder soll/darf die am Mittelfinger auch dahinter, also mitten auf dem zweiten Fingerglied, liegen? Kann mir das nicht wirklich vorstellen. Nur am Rande, mein Mittelfinger ist gut 9, bzw. 12mm länger als die anderen beiden…

Ich hab noch kein Bild irgendwo gefunden, auch in meinem Buch nicht, in dem das zweifelsfrei erkennbar ist.

Montalaar
Beiträge: 22
Registriert: 15. Mai 2019, 10:49

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Montalaar » 12. Sep 2019, 21:29

Die wichtigen Knöchel deines Mittelfingers sind gar nicht mal so viel länger, die Form entsteht durch die Mittelhandknochen.

Meine Antwort auf deine Frage ist, dass du dir da weniger Gedanken drum machen kannst. Wenn du die Sehne mit der Hand einhakst und zu ziehen beginnst wird sich dein Zeigefinger durch die Zugbelastung automatisch etwas "ausklappen", also um den Fingerknöchel rotieren. Da merkst du vermutlich nichts von.

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 567
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von ullr » 12. Sep 2019, 21:52

bettwurst hat geschrieben:
12. Sep 2019, 19:56
Hallo,
so, bei mir ist der Einsteigerkurs jetzt rum, ich bin dem Verein, welcher den Kurs angeboten hat, in Berlin mit sehr schöner Bogensportanlage beigetreten ....
Frage ist jetzt, knicke ich den Mittelfinger nun soweit ein, dass die Sehne auch dort im Gelenk liegt, oder soll/darf die am Mittelfinger auch dahinter, also mitten auf dem zweiten Fingerglied, liegen? Kann mir das nicht wirklich vorstellen. Nur am Rande, mein Mittelfinger ist gut 9, bzw. 12mm länger als die anderen beiden…
...
Hallole,
eine Frage, das ist eigentlich eine Sache, die in einem Einsteigerkurs der Ausbilder dem Lernenden individuell und sehr sorgfältig erklären muss, wie er seine Finger um die Sehne legen soll.
Hat man das bei dir nicht getan???
Dann tritt den Ausbilder in den Ursch... :twisted:
Such Dir einen guten SchützenIn der Dir das zeigt, so etwas kann man nur extrem schwierig in einer Ferndiskussion erklären....
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Antworten