Youtube Jake Kaminski

Alle Themen die das Zusammenspiel von Pfeil und Bogen samt zugehöriger Tests betreffen
Antworten
Benutzeravatar
heisem
Beiträge: 150
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16
Wohnort: Sachsenhagen
Kontaktdaten:

Youtube Jake Kaminski

Beitrag von heisem » 26. Dez 2019, 01:13

Hallo,
Jake Kaminski hat vor einigen Tagen begonnen, seinen YouTube-Kanal mit zwei Serien zu füllen. Einen zu Tuning und Abstimmung, einen zu Schießstil und Training. Der Beginn ist sehr vielversprechend.
Hier der Link zum ersten Teil: https://youtu.be/R1K0BMILEQQ
Gruß
Heiko
Hoyt Prodigy - Border Formula HEX6.5-H/68/36 - Gabriel GUX - Bogenmechaniker Button - SureLoc Contender-X - Skylon Paragon 750/28"/100 - Spidervanes - FF+ 19 Strands - TEC-HRO Bar 5.15 - Fuse VFR - Custom Weights

Benutzeravatar
ullr
Beiträge: 632
Registriert: 28. Mai 2018, 09:39

Re: Youtube Jake Kaminski

Beitrag von ullr » 26. Dez 2019, 08:12

Hallo und guten Morgen Heiko. Ich habe mir das Video und die erste halbe Stunde über das Tunen des Bogens (Lage der Wurfarme im Mittelteil, Beiter-Meßlehre) angeschaut. Möglicherweise habe ich nicht alles verstanden.
Aber:
Die gezeigte Ablage der Sehne zur Mitte des Bogens kam mir extrem groß vor. Wenn sie tatsächlich durch Schrägstellung der Wurfarme hervorgerufen wird, dann würde die Sehne an den Wurfarmspitzen mit Sicherheit nicht mehr in den inneren Einkerbungen innen einlaufen, sondern würde außerhals auf dem Wurfarm aufliegen. Das passiert nur bei Billigst-Bogen, bei vernünftigen Recurvebogen wie sie von den Händlern als Mietbogen ausgegeben werden habe ich so etwas noch nie erlebt. In dem Video ist eine Fehlstelle (schwarz) und die Wurfarmspitzen werden nirgends gezeigt.
Das deutet für mich auf Trickserei hin.
Ob die Wurfarme im Mittelteil "gerade" drinsitzen, ist ganz einfach zu überprüfen: Man blickt von hinten auf die Sehne, sie muß genau mittig die Tillerbolzenschrauben schneiden und die Sehne muß oben und unten genau in der Einkerbung liegen. Das reicht vollständig. Ohne Lehrengimmick und ohne komplizierte und trotzdem ziemlich laienhafte Einspannung am Stabilisator.
Und:
1. Ich habe schon jede Menge Mietbögen eingerichtet, bei keinem war irgendwann ein Schrägstellung der Wurfarme zu beobachten. Und das gilt auch für die höherwertigen Wettkampfbögen, die ich untersucht habe.
2. Diese Fuddelei mit seltsamen Unterlegscheiben wäre nur dann sinnvoll, wenn es tatsächlich einen Hinweis durch Beschuss gibt, dass bereits bei kleinsten Abweichungen ein Einfluss auf das Treffbild zu sehen ist. Treffbilder vorher-nachher. Das gehört unabdingbar dazu.
OK, vielleicht sind die folgenden Videos besser. Da bin ich aber pessimistisch:
Diese angeleierte You-Tube Serie sieht mir eher nach einem Versuch aus, dass Kaminski seine Silbermedaille versilbern will. Ich habe keine Hinweise gefunden, dass er besonders qualifiziert für technische Fragen ist. Ich denke, es ist bekannt, was ich von dem Spruch halte:
"Wer trifft (heilt) hat Recht".
:lol:
Gruß und klar doch,
"Gut Schuss!"
Christian
One of the greatest tragedies in life
is the murder of a beautiful theory
by a gang of brutal facts.
- Benjamin Franklin –
Meine Website

Benutzeravatar
heisem
Beiträge: 150
Registriert: 12. Jul 2018, 12:16
Wohnort: Sachsenhagen
Kontaktdaten:

Re: Youtube Jake Kaminski

Beitrag von heisem » 26. Dez 2019, 12:41

Hallo Christian,
ich denke, du überbetonst hier etwas. Jake will hier zeigen, wie man einen Bogen genau mittig einstellt. Im Teil über den Messaufbau spricht er sehr viel über mögliche Messfehler, das finde ich sehr gut. Vielleicht ist er übergenau, aber das ist eine Frage des Maßstabes, er bedient den anspruchsvollen Maßstab. Die Beiterlehren sind dabei eine gute Hilfe.
Bei dem Punkt, den du kritisierst, geht es um die Methodik der seitlichen Verstellung der Wurfarme am Hoyt Mittelteil mit den Unterlegringen. Wer ein solches Mittelteil hat, muss sich damit auseinandersetzen. Beim W&W-Mittelteil sind die Einstellungen einfacher. Er geht dann noch auf die Hoyt eigenen Versteller für die laterale Auflage der Wurfarmwurzel ein; ein Schelm, der denkt, dass das etwas mit der erwartbaren Geradheit der Wurfarme der beteiligten Hersteller zu tun hätte!
Es gibt auch andere Methoden, um die Centerlage der Sehne hinter dem Mittelteil zu verifizieren, z. B. durch das Anlegen einen 23er Schaftes an die Innenseite des Bogenfensters, der dann hinten ziemlich genau an der Sehne anliegen sollte (Hoyt-Fensterschnitt). Aber Jake begründet seine Methode ja und die Erfahrung darüber spreche ich ihm nicht ab.
Und klar, er vermarktet nun sein Wissen und Können, nachdem er wegen einer Unstimmigkeit mit dem US-amerikanischen Bogensportverband aus der Nationalmannschaft geflogen ist. Das finde ich aber nicht verwerflich, insbesondere dann nicht, wenn er nun nahezu sein gesamtes Wissen in Form dieser Videos kostenlos preisgibt. Ich jedenfalls kann nur jedem Trainer und vielen ambitionierten Schützen raten, sich seine Videos anzuschauen und sich damit auseinander zu setzen.
LG Heiko
Hoyt Prodigy - Border Formula HEX6.5-H/68/36 - Gabriel GUX - Bogenmechaniker Button - SureLoc Contender-X - Skylon Paragon 750/28"/100 - Spidervanes - FF+ 19 Strands - TEC-HRO Bar 5.15 - Fuse VFR - Custom Weights

Antworten